Top Themen: Laufkalender: Alle Läufe auf einen Blick | Neuen Lauf eintragen | Individuelle Trainingsplanung und -beratung | Laufen

Britische Meisterschaften in Birmingham Kenenisa Bekele schafft Olympia-Qualifikation mit Verspätung

Kenenisa Bekele sicherte sich die Olympia-Qualifikation durch einen Sieg über 10.000 m (27:02,59 Minuten) im Rahmen der britischen Meisterschaften in Birmingham.

Kenenisa Bekele +
Foto: photorun.net

Kenenisa Bekele ist gerade noch rechtzeitig wieder in Form gekommen.

Mit der schnellsten 10.000-m-Zeit, die je auf britischem Boden gelaufen wurde, hat sich Kenenisa Bekele nun wohl doch noch für die Olympischen Spiele in London qualifiziert. Im Rahmen der britischen Meisterschaften in Birmingham lief der Äthiopier, der bei den Spielen in Peking vor vier Jahren beide Langstrecken (5.000 und 10.000 m) gewonnen hatte und über beide Distanzen Weltrekordler ist, am Freitagabend bei kühlen Wetterbedingungen 27:02,59 Minuten. Damit siegte er in diesem Rennen vor seinem Bruder Tariku (27:03,24) sowie den beiden Landsleuten Gebre Gebremariam (27:03,58) und Sileshi Sihine (27:03,65). Als britischer Meister lief Michael Skinner auf Rang acht mit 29:40,78.

Äthiopiens Verbandsfunktionäre hatten Kenenisa Bekele eine Extrawurst gebraten, um dem Superstar noch die Qualifikation zu ermöglichen. Beim offiziellen Rennen um die Olympia-Startplätze in Hengelo (Niederlande) Ende Mai brauchte der Olympiasieger, der damals noch keine entsprechende Form hatte, nicht anzutreten. Hier sicherten sich Tariku Bekele und Lelisa Desisa zwei London-Tickets. Der in Hengelo drittplatzierte Sileshi Sihine (2004 und 2008 jeweils Olympia-Zweiter) ist nun wohl der Leidtragende der Sonderregelung für Kenenisa Bekele. Er kann sich nur noch über 5.000 m für London qualifizieren.

„Ich bin sehr froh über mein Rennen. Es war etwas windig und daher nicht leicht zu laufen. Ich hoffe, dass ich nun nominiert werde für London. Ich gewinne nach meiner Verletzung wieder an Selbstvertrauen. Ich musste heute ein gutes Finish zeigen, ansonsten hätte mich einer der anderen noch überholt. Es war wichtig, dass mir das gelungen ist“, erklärte Kenenisa Bekele, der das Feld nach 13:32,06 Minuten über die 5.000-m-Marke geführt hatte.

Olympia-Ausscheidungsrennen in Kenia

Von Freitag bis Sonnabend fanden in Nairobi die keniaschen Olympia-Ausscheidungen über die Mittel- und Langstrecken statt. Im 5.000-m-Rennen der Männer setzte sich dabei Isaiah Kiplangat mit 13:09,80 Minuten vor Edwin Soi (13:11,11) und Thomas Longosiwa (13:11,28) durch. Über 3.000 m Hindernis – jene Disziplin, die Läufer aus Kenia seit vielen Jahren international dominieren – gewann Brimin Kipruto in 8:11,73 Minuten vor dem amtierenden Olympiasieger Ezekiel Kemboi (8:12,82). Dritter wurde überraschend Abel Mutai mit 8:13,47.

Für die beste Leistung sorgte in der leistungsmindernden Höhenluft ein Mittelstreckler: 800-m-Weltrekordler David Rudisha siegte nach einem famosen Tempolauf in 1:42,12 Minuten vor Job Kinyor (1:43,94) und Timothy Kitum (1:43,96). Silas Kiplagat gewann das 1.500-m-Rennen mit 3:37,60 Minuten.

Während bei den Frauen Pamela Jelimo ihr Comeback über 800 m mit einem Sieg in 1:58,48 Minuten fortsetzte, gewann die Hallen-Weltmeisterin Helen Obiri über 1.500 m mit 4:06,10. Milcah Chemos setzte sich über 3.000 m Hindernis mit 9:32,75 knapp vor Mercy Njoroge (9:33,32) durch. Große Hoffnungen weckt Vivian Cheruiyot einmal mehr für Kenia. Die Doppel-Weltmeisterin von Daegu 2011 (5.000 und 10.000 m) will auch bei Olympia zweimal Gold gewinnen. Über 5.000 m gewann sie in Nairobi mit 16:08,08 Minuten vor Sally Kipyego (16:09,29) und Viola Kibiwot (16:09,45).

Eine Woche zuvor hatten Kenias Frauen ihr Olympia-Qualifikationsrennen über 10.000 m in Kasarani (Kenia). Auch dabei war die Weltmeisterin Vivian Cheruiyot mit 32:24,52 Minuten vorne, vor Joyce Chepkirui (32:24,71) und Sally Kipyego (32:26,82). Vierte wurde Florence Kiplagat (32:27,54), die bereits die Marathon-Olympia-Qualifikation im Frühjahr knapp verpasst hatte. Angesprochen auf die starken Rivalinnen aus Äthiopien, sagte Vivian Cheruiyot: „Ich habe keine Angst vor Tirunesh Dibaba und Meseret Defar. Ich bin bereit, gegen sie zu laufen.“
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 24.06.2012
Lesen Sie auch: Die Active Shopping Days 2019
Olympische Spiele 2012 in London
Verbands-ChaosOlympia-Aus für Anna Hahner

Trotz ihres vielversprechenden Marathondebüts in 2:30:14 konnte der DOSB Anna Hahner nicht für Olympia nominieren, weil der DLV sie nicht vorgeschlagen hatte. ...mehr

Foto: photorun.net
Britische Meisterschaften in BirminghamKenenisa Bekele rennt Olympia-Qualifikation

Kenenisa Bekele sicherte sich die Olympia-Qualifikation durch einen Sieg über 10.000 m (27:02,59 Minuten) im Rahmen der britischen Meisterschaften in Birmingham. ...mehr

Foto: photorun.net
Olympische TraditionRUNNER'S-WORLD-Leser als Olympia-Fackelträger

70 Tage ist die Fackel der Olympischen Spiele 2012 quer durch Großbritannien unterwegs, von 8.000 Läufern getragen. Unter den Fackelträgern sind vier RUNNER’S-WORLD-Leser. ...mehr

Foto: privat
Kostenloser Newsletter
Mehr zu Laufevents
Saisonauftakt am Meer
Camp Mallorca

Foto: Dominik Berchtold

Auch in diesem Jahr zog es die Teilnehmer unserer RUNNER’S WORLD Camps in die Ferne und Wä... ...mehr

Spannung bis zum letzten Meter
 25. Lohhofer Osterlauf

Foto: SV Lohhof

660 starteten beim Lohhofer Osterlauf in Unterschleißheim bei München. Über 10 km kämpften... ...mehr

Überraschungssieger beim Marathon

Über 1.000 liefen beim 18. Lichtenwalder LIWA-Laufevent durch den Schurwald. Den Marathons... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Kenenisa Bekele schafft Olympia-Qualifikation mit Verspätung
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft