Top Themen: Laufkalender: Alle Läufe auf einen Blick | Neuen Lauf eintragen | Individuelle Trainingsplanung und -beratung | Laufen

Würzburger Residenzlauf 2018 Kiprono siegt in Würzburg trotz Start-Ziel-Verwechslung

Beim hochklassig besetzten Würzburger Residenzlauf setzten sich ostafrikanische Läufer durch. Katharina Heinig wurde Siebte.

Würzburger Residenzlauf 2018 (1) +
Foto: Philipp Kopp

Emmanuel Kiprono verwechselte in Würzburg Start mit Ziel und siegte dennoch.

Ein kurioses Finish gab es beim hochklassig besetzten Würzburger Residenzlauf. Auf der mehrmals zu durchlaufenden Rundstrecke sah Emmanuel Kiprono im 10-km-Rennen bereits wie der sichere Sieger aus. Der Kenianer führte mit rund 70 Metern Vorsprung und hatte nur noch wenige hundert Meter zu laufen. Als er jedoch den mit einem Rundbogen markierten Startbereich erreichte, blieb er stehen und fing an zu jubeln. Das Ziel war jedoch erst hinter der nächsten Ecke. Als Zuschauer ihm klar gemacht hatten, dass er weiterlaufen muss, hatte sein ihm folgender Landsmann Vedic Kipkoech ihn bereits erreicht. So gab es noch ein unerwartetes Sprint-Finish, das dann aber Kiprono in 28:17 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Kipkoech gewann. Als Dritter folgte mit deutlicherem Abstand der Äthiopier Ashenafi Moges Weldegiogis, der nach 28:30 im Ziel war.

Marathon-Europarekordler Moen auf Rang vier

Vierter wurde bei sehr warmem Wetter der norwegische Marathon-Europarekordler Sondre Moen in 28:46. Als bester deutscher Läufer kam Stefan Koch (OTB Osnabrück) auf Platz zwölf nach 30:29 ins Ziel.

Kejeta siegt auch in Würzburg

Bei den Frauen setzte die für Grün-Weiß Kassel startende Äthiopierin Melat Kejeta ihre starke Frühjahrssaison fort. Sie gewann das Rennen in 32:39 mit einem großen Vorsprung von 50 Sekunden vor ihrer Landsfrau Hawi Alemu Negeri (33:29). Rang drei belegte Caroline Chepkemoi (Kenia) mit 33:34. Melat Kejeta hatte vor vier Wochen bereits den Berliner Halbmarathon in 69:04 gewonnen. Im März hatte sie zuvor ihre Halbmarathon-Bestzeit in Venlo als Zweite auf 68:41 gesteigert.

Beste deutsche Läuferin war in Würzburg über die 10-km-Distanz Katharina Heinig. Die Athletin von Eintracht Frankfurt wurde Siebente in 35:17 Minuten.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 30.04.2018

Hier finden Sie weitere Informationen zum Würzburger Residenzlauf 2019.

Lesen Sie auch: Titelverteidigung in Rekordzeit
Kostenloser Newsletter
Mehr zu Laufevents
Streckenrekorde für Tsedat und Shone
Guteni Shone Siegerin Sevilla-Marathon 2019

Foto: www.photorun.net

Bei den Marathons in Sevilla und Hongkong fielen am Sonntag, den 17. Februar jeweils beide... ...mehr

Amanal Petros debütiert in 63:30 Minuten
Amanal Petros läuft EM-Norm über 10.000 Meter

Foto: Tomas Ortiz Fernandez

Nur zwei Kenianern musste sich der 23-jährige Amanal Petros bei seinem Halbmarathon-Debüt ... ...mehr

Teilnehmer-Rekord bei Top-Wetter
Lozärner Cross Luzern 2019

Foto: Veranstalter

360 Finisher sorgten bei der vierten Ausgabe des Crosslaufs in Luzern für einen neuen Reko... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Kiprono siegt in Würzburg trotz Start-Ziel-Verwechslung
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft