Top Themen: Laufkalender: Alle Läufe auf einen Blick | Neuen Lauf eintragen | Individuelle Trainingsplanung und -beratung | Laufen

hoch³-Firmenlauf Offenburg 2018 Knapp 1.400 Läufer laufen um den Königswaldsee

Zur 14. Auflage kamen bei traditionell warmen Bedingungen so viele Läufer wie nie zuvor. Julian Kern und Natalie Wangler liefen in Offenburg am schnellsten.

hoch³-Firmenlauf Offenburg 2018 (1) +
Foto: Christoph Breithaupt und Faruk Ünver

Trotz der etwas zu warmen Temperaturen ließen sich die Läufer den Spaß nicht nehmen.

THEMEN

Firmenlauf

Strahlend blauer, wolkenloser Himmel erwartete die Teilnehmer des 14. hoch³-Firmenlauf Offenburg am Freitag, den 29. Juni am Offenburger Königswaldsee. Der größte Firmenlauf der Ortenau zog in seinem 14. Jahr so viele Läufer an wie nie zuvor, worüber sich das Veranstaltungsteam bei der Siegerehrung sichtlich freute. Julian Kern (Wir sind zum Duschen hier/Hansgrohe) ging erstmals an den Start und finishte auf Anhieb als schnellster Läufer. Bei den Damen gewann zum dritten Mal in Folge die 22-jährige Natalie Wangler (StruxBio). Das schnellste Trio aller 1.386 Läufer kam vom Offenburger Bio-Supermarkt StruxBio, die gemeinsam 58:47 Minuten benötigten.

Die schönsten Bilder des 14. hoch³-Firmenlaufs Offenburg finden Sie über und unter diesem Artikel.

Mit dem Startschuss um Punkt 19 Uhr wurden knapp 1.400 Läufer auf die 2,8 Kilometer lange Runde um den Offenburger Königswaldsee geschickt. Während auf den ersten beiden schattenlosen Drittel der Runde die Sonne die Sportler schwitzen ließ, führte der letzte Teilabschnitt wie immer durch den schattigen Wald. Zwei Läufer der Firma Meiko sorgten für einen schnellen Rennbeginn. Während sich Maasho Hadgu Tekla (MEIKO Team 1) bis zum Schluss unter den schnellsten drei Läufern halten konnte, verlor sein Mitstreiter schnell an Boden. Bereits nach wenigen hundert Metern hatte Julian Kern Hadgu Tekla eingeholt und lief fortan einsam an der Spitze. Zu Beginn der zweiten Runde hatte auch Jonas Müller (StruxBio) den Afrikaner eingeholt. Im Vorjahr noch als drittschnellster Läufer im Ziel, ging Müller auf der zweiten Runde vorbei und finishte nach 18:42 Minuten als Gesamtzweiter. Julian Kern kam derweil bereits nach 17:18 Minuten ins Ziel. Maasho Hadgu Tekla (18:54 Minuten) rettete sich am Ende mit sieben Sekunden Vorsprung vor dem heranstürmenden Michael Schrempp (Printus 8) als Dritter ins Ziel. Mit Hans Roth (Stuckis, 19:23 Minuten), Patrick Brucker (StruxBio, 19:39 Minuten) und Tim Beile (Autobahnpolizei Offenburg, 19:58 Minuten) gelang es drei weiteren Läufer unter der 20-Minuten-Grenze zu bleiben. Danach ging es Schlag auf Schlag. Bereits nach 20:25 Minuten kam mit Natalie Wangler die erste Frau ins Ziel. Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren war sie einmal mehr die Tagesschnellste. Carmen Fey (Printus 8, 21:51 Minuten) und Sylvia Schmieder (Never give up Team/Volksbank Bühl) folgten mit knapp eineinhalb Minuten Rückstand.
hoch³-Firmenlauf Offenburg 2018 (2) +
Foto: Christoph Breithaupt und Faruk Ünver

5,6 Kilometer galt es zu absolvieren.

StruxBio, Hansgrohe und Volksbank Lahr siegreich

An einem Abend, an dem der Teamgeist ganz klar im Vordergrund stand, warteten alle Zuschauer und Teilnehmer gespannt, welches Trio wohl in diesem Jahr das schnellste sei. Während 2017 das Team maler-markt.de am schnellsten war, erreichte dieses Mal das erste Mixed-Team die schnellste Zeit. Das StruxBio-Trio benötigte schnelle 58:47 Minuten und lag so zwölf Sekunden vor dem ersten Herren-Team „Wir sind zum Duschen hier“ von der Firma Hansgrohe. Julian Kern, Christian Mai und Sven Hartung gewann so gemeinsam den Titel bei den Herren-Teams. Zweiter wurde das Team „Flint Group 1“ in 1:02:43 Stunden, Dritter „Fit und schnell – Verrechnungsstell‘ 1“ (1:03:27 Stunden). In der Mixed-Wertung sicherte sich das StruxBio-Trio aus Natalie Wangler, Patrick Brucker und Jonas Müller zum dritten Mal in Folge den Sieg. Auf Rang zwei folgte „Printus 8“ in 1:03:10 Stunden vor dem Kreisläufer Team 1 (1:06:20 Stunden). Über den Sieg bei den Damen-Teams durfte sich das Never give up Team der Volksbank Bühl freuen. Sylvia Schmieder, Heike Deschner und Stefanie Moretti benötigten 1:15:54 Stunden und lagen so knapp zwei Minuten vor dem Team „OTH Steuerberatung I“ (1:17:40 Stunden). Auf Platz drei kam die HG Powerfrauen (1:18:11 Stunden).
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

01.07.2018
Lesen Sie auch: Ndungu und Mayr gewinnen am Großglockner
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Ndungu und Mayr gewinnen am Großglockner
Großglockner Berglauf 2018 (2)

Foto: Veranstalter

1.494 Höhenmeter wurden von 1.200 Läufern auf rund 13 Kilometern von Heiligenblut aus bezw... ...mehr

4.000 Läufer und ein Bozner Sieger am Reschensee
Reschenseelauf 2018 (1)

Foto: Josef Rüter

Bestes Wetter, beeindruckendes Bergpanorama und eine perfekte Rundum-Organisation prägten ... ...mehr

Zweiter Bremer Brückenlauf zieht 668 Läufer an
Bremer Brückenlauf 2018 (1)

Foto: Veranstalter

Über die Brücken der Weser, kleinen Weser und dem Werdersee liefen zum zweiten Mal hundert... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Knapp 1.400 Läufer laufen um den Königswaldsee
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG