Top Themen: Laufkalender: Alle Läufe auf einen Blick | Neuen Lauf eintragen | Individuelle Trainingsplanung und -beratung | Laufen

Great Scottish Run 2018 Mare Dibaba läuft gute Frankfurt-Generalprobe in Glasgow

Mare Dibaba zeigte sich in Glasgow in guter Form vor dem Frankfurt-Marathon. Sie gewann den Halbmarathon Great Scottish Run in 69:15 Minuten vor Weltmeisterin Rose Chelimo.

Mare Dibaba +
Foto: photorun.net

Mare Dibaba, Marathon-Weltmeisterin von 2015, überzeugte vier Wochen vor ihrem Start beim Frankfurt-Marathon.

Eine gute Generalprobe für den Mainova Frankfurt-Marathon am 28. Oktober lief Mare Dibaba. Die äthiopische Marathon-Weltmeisterin von 2015 gewann den Great Scottish Run, der in Glasgow am Sonntag über die Halbmarathondistanz führte, in 69:15 Minuten. Dabei ließ Dibaba, die nicht verwandt ist mit ihrer Landsfrau Tirunesh Dibaba, unter anderen die aktuelle Marathon-Weltmeisterin Rose Chelimo hinter sich. Die aus Kenia stammende und für Bahrain startende Läuferin, die vor einem Jahr in London WM-Gold gewonnen hatte, wurde in 70:07 Minuten Zweite. Bereits bald nach der 5-km-Marke hatte sich Dibaba von Chelimo abgesetzt und lief fortan zu einem souveränen Sieg. Dritte wurde die US-Amerikanerin Alia Gray in 73:32.

Im Rennen der Männer setzte sich der britische Titelverteidiger Chris Thompson erneut durch. Er gewann das Rennen über die 21,0975-km-Distanz in 62:07 Minuten vor Marcin Chabowski (Polen/62:24) und Luke Traynor (Großbritannien/62:56).

Internationale Marathon-Klasse in China

In China haben sich mittlerweile einige internationale Top-Rennen etabliert. Beim hochklassig besetzten Marathon in Hengshui gab es einen Favoritensieg: Der Äthiopier Lemi Berhanu, der 2015 den Dubai-Marathon gewonnen hatte und ein Jahr später dort als Zweiter seine hochklassige Bestzeit von 2:04:33 Stunden aufgestellt hatte, gewann das Rennen souverän in 2:08:51 Stunden. Der Boston-Marathon-Sieger von 2016 hatte sich nach rund 30 km abgesetzt und kontrollierte das Geschehen dann von der Spitze weg. Zweiter wurde sein Landsmann Herpasa Negasa in 2:09:14 vor Dominic Ruto (Kenia), der nach 2:09:49 im Ziel war.

Eine Überraschung gab es dagegen bei den Frauen. Hier setzte sich Waganesh Mekasha in 2:25:57 Stunden durch. Die Äthiopierin steigerte sich dabei um gut drei Minuten, nachdem sie erst in diesem Jahr erstmals unter 2:45 Stunden gelaufen war. Zweite wurde Workenesh Edesa (Äthiopien), die noch bis zur 40-km-Marke in Führung gelegen hatte. Sie war nach 2:26:28 vor ihrer Landsfrau Gebiyanesh Ayele (2:26:54) im Ziel.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 01.10.2018
Lesen Sie auch: Kenenisa Bekele peilt Streckenrekord an
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Weltrekordlerin Jepkosgei trifft auf Tirunesh Dibaba
 Nur fünf Wochen nach ihrem Marathon in Berlin startet Tirunesh Dibaba am Sonntag beim Halbmarathon in Neu-Delhi.

Foto: photorun.net

In der indischen Metropole treffen die kenianische Halbmarathon-Weltrekordlerin Jepkosgei ... ...mehr

599 walken beim 14. Stöckles-Cup
Stöckles-Cup Trochtelfingen 2018

Foto: Benjamin Lau

6.260 Kilometer wurden in Trochtelfingen bei bestem Spätsommer-Wetter gewalkt. Über 100 Sp... ...mehr

Über 20 Sportarten an einem Wochenende
Navarino Challenge Läufer am Strand

Foto: Navarino Challenge / Elias Lefas

Nicht nur Laufbegeisterte kamen bei der Navarino Challenge an der griechischen Mittelmeerk... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Mare Dibaba läuft gute Frankfurt-Generalprobe in Glasgow
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft