Top Themen: Laufkalender: Alle Läufe auf einen Blick | Neuen Lauf eintragen | Individuelle Trainingsplanung und -beratung | Laufen

Olympische Spiele Meseret Defar gewinnt 5.000-m-Finale

Meseret Defar aus Äthiopien hat das olympische 5.000-m-Finale in 15:04,25 min gewonnen. Das ist ihre insgesamt zweite Gold- und dritte Olympiamedaille.

Meseret Defar +
Foto: photorun.net

Meseret Defar lief zum zweiten Mal nach 2004 zum Olympiasieg über 5.000 Meter.

Die Äthiopierin Meseret Defar hat das 5.000-m-Finale bei den Olympischen Spielen in London gewonnen. In 15:04,25 Minuten triumphierte sie vor der Kenianerin Vivian Cheruiyot (15:04,73) und ihrer Landsfrau Tirunesh Dibaba (15:05,15), die zuvor bereits die 10.000 m für sich entschieden hatte. Tirunesh Dibaba verpasste damit einen historischen Doppelsieg. Nachdem sie in Peking vor vier Jahren bereits beide Strecken für sich entschieden hatte, fehlte ihr in London rund eine Sekunde zu einem zweiten olympischen Doppeltriumph in Folge.

Für Meseret Defar war es bereits das zweite 5.000-m-Olympiagold nach Athen 2004. In Peking hatte die 28-Jährige zudem eine Bronzemedaille über diese Distanz gewonnen. „Nach acht Jahren ein zweites Mal Olympiagold gewonnen zu haben, ist eine außergewöhnliche Leistung für mich. Ich fühle mich wie neu geboren“, erklärte Tirunesh Dibaba. Die Favoritinnen aus Äthiopien und Kenia hatten sich in dem Finale lange Zeit zurückgehalten. Erst nach 3.400 Metern ging Tirunesh Dibaba an die Spitze. Meseret Defar und Vivian Cheruiyot hefteten sich an ihre Fersen. Doch erst eingangs der Zielgeraden kam der Angriff von Meseret Defar, den Tirunesh Dibaba nicht kontern konnte. Vivian Cheruiyot konnte dann zwar noch an der 10.000-m-Siegerin vorbeiziehen, erreichte aber Meseret Defar nicht mehr.

Sehr gut schlugen sich die beiden Britinnen Jo Pavey und Julia Bleasdale, die auf den Rängen sieben (15:12,72) und acht (15:14,55) die besten nicht-afrikanischen Läuferinnen waren. Vor ihnen belegten Sally Kipyego (Kenia/15:05,79), Gelete Burka (Äthiopien/15:10,66) und Viola Kibiwot (Kenia/15:11,59) die Plätze vier bis sechs.

„In dieser Saison habe ich mich langfristig auf dieses 5000-Meter-Rennen bei Olympia vorbereitet. Ich bin nur dreimal bei Diamond-League-Meetings an den Start gegangen und habe alle anderen Einladungen zu Meetings zurückgewiesen“, erklärte die frühere 5000-m-Weltrekordlerin, die von ihrer fünfjährigen Adoptivtochter vor dem Rennen besonders motiviert wurde. „Ich habe mit ihr telefoniert und sie hat zu mir gesagt: Bitte bringe die Goldmedaille mit nach Hause!“

„Ich bin jetzt bei drei Olympischen Spielen für Äthiopien gestartet und habe zwei Gold- und eine Bronzemedaille gewonnen. Ich denke, ich habe meine Pflicht für mein Land erfüllt. Dies könnten meine letzten Olympischen Spiele gewesen sein“, erklärte Meseret Defar, die jedoch nicht an ein Karriereende denkt: „In der Zukunft möchte ich Marathon laufen!“

Über 1.500 m gab es währenddessen eine große Überraschung, denn die Türkei feierte einen im Laufbereich noch nie erlebten Doppelsieg. Nach einem lange Zeit taktischen und sehr gemächlichen Rennen, bei dem die 800-m-Marke erst nach 2:23,97 Minuten passiert worden war, wurde das Tempo am Ende immer schneller. Schließlich gewann Asli Cakir Alptekin in 4:10,23 Minuten vor ihrer türkischen Landsfrau Gamze Bulut (4:10,40). Bronze gewann Maryam Jamal (Bahrain) mit 4:10,74 Minuten.

Das türkische Duo hatte bereits vor rund sechs Wochen bei den Europameisterschaften in Helsinki Gold und Silber über diese Distanz gewonnen. Bei Olympia hatte es bis dato weder bei den Frauen noch bei den Männern einen türkischen Sieg über die Mittel- oder Langstrecken gegeben. Die 19-jährige Gamze Bulut verbesserte sich in diesem Jahr auf 4:03,42 Minuten, nachdem sie zuvor einen persönlichen Rekord von lediglich 4:18,23 hatte. Asli Cakir Alptekin, die von ihrem Mann – einem 800-m-Läufer mit einer Bestzeit von 1:50,31 Minuten – betreut wird, war vor zwei Jahren bei den Europameisterschaften Fünfte und lief früher über 3.000 m Hindernis. Als Juniorin war sie ab 2006 nach einem Dopingvergehen zwei Jahre lang gesperrt.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 11.08.2012
Lesen Sie auch: RUNNER'S WORLD Podcast - Folge 9
Olympische Spiele 2012 in London
Verbands-ChaosOlympia-Aus für Anna Hahner

Trotz ihres vielversprechenden Marathondebüts in 2:30:14 konnte der DOSB Anna Hahner nicht für Olympia nominieren, weil der DLV sie nicht vorgeschlagen hatte. ...mehr

Foto: photorun.net
Britische Meisterschaften in BirminghamKenenisa Bekele rennt Olympia-Qualifikation

Kenenisa Bekele sicherte sich die Olympia-Qualifikation durch einen Sieg über 10.000 m (27:02,59 Minuten) im Rahmen der britischen Meisterschaften in Birmingham. ...mehr

Foto: photorun.net
Olympische TraditionRUNNER'S-WORLD-Leser als Olympia-Fackelträger

70 Tage ist die Fackel der Olympischen Spiele 2012 quer durch Großbritannien unterwegs, von 8.000 Läufern getragen. Unter den Fackelträgern sind vier RUNNER’S-WORLD-Leser. ...mehr

Foto: privat
Kostenloser Newsletter
Mehr zu Laufevents
Marathon in Nordkorea
Pyongyang-Marathon in Nordkorea

Foto: Jürgen Langer

Leserreporter Jürgen Langer lief den Pyongyang-Marathon in Nordkorea. Er schildert seine E... ...mehr

Begeisterung in Neuss: Hunderte laufen beim Osterlauf
Osterlauf Neuss 2019

Foto: Norbert Wilhelmi

Auf die erfolgreiche Premiere 2018 folgte am 20. April ein toller zweiter Osterlauf Neuss.... ...mehr

12.179 Teilnehmer beim 73. Paderborner Osterlauf dabei
Paderborner Osterlauf 2019

Foto: Ortwin Roye

Warme Temperaturen, ein Teilnehmerrekord, schnelle afrikanische Läufer und starke Auftritt... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Meseret Defar gewinnt 5.000-m-Finale
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft