Top Themen: Laufkalender: Alle Läufe auf einen Blick | Neuen Lauf eintragen | Individuelle Trainingsplanung und -beratung | Laufen

Zwei Serien gestoppt Wondimu und Kipkoech siegen beim Berliner Halbmarathon

Äthiopier Wondimu stoppt nach 8 Jahren Kenias Siegserie in Berlin, Mockenhaupt hinter Siegerin Kipkoech Dritte.

Pasalia Kipkoech schnellste Frau beim Berliner Halbmarathon +
Foto: www.photorun.net

Pasalia Kipkoech siegt beim Berliner Halbmarathon.

Zwei verschiedene Siegserien gingen beim Vattenfall Berliner Halbmarathon am Sonntag zu Ende. Achtmal in Folge hatte ein Kenianer beim größten und hochklassigsten deutschen Rennen über die ,halbe Distanz’ von exakt 21,0975 km gewonnen. Nun kam ihnen ein Äthiopier zuvor: Der 28-jährige Eshetu Wondimu gewann das Rennen und die damit verbundene 2.500-Euro-Siegprämie in hochklassigen 60:16 Minuten mit nur einer Sekunde Vorsprung vor dem Kenianer Peter Kirui und seinem Landsmann Maregu Zewdie (60:24).

Die andere Erfolgsserie die beim Berliner Halbmarathon endete, war die von Sabrina Mockenhaupt. Die 29-jährige Läuferin des Kölner Vereins für Marathon war mit der Startnummer F1 als Titelverteidigerin ins Rennen gegangen. Keines ihrer fünf Straßenrennen in Berlin hatte Sabrina Mockenhaupt zuvor verloren. Dreimal gewann sie den Frauenlauf und im vergangenen Jahr neben dem Halbmarathon zudem die City-Nacht über 10 km. Doch nun endete diese Serie. Nach 69:57 Minuten erreichte Sabrina Mockenhaupt als Dritte das Ziel. Immerhin, eine Zeit unter 70 Minuten ist bei zeitweiligem Gegenwind eine gute Leistung und zudem eine deutsche Jahresbestzeit. Doch zwei Kenianerinnen waren stärker als Sabrina Mockenhaupt.

Schnellste Frau war die 21-jährige Pasalia Kipkoech. Die Kenianerin gewann in 69:43 Minuten vor ihrer Landsfrau Eunice Kales (69:50). Der starke Lauf von Pasalia Kipkoech, die ebenfalls eine Siegprämie von 2.500 Euro erhielt, war keine große Überraschung, auch nicht für Sabrina Mockenhaupt. Denn die Kenianerin hatte Ende des vergangenen Jahres mit einer hochklassigen Leistung auf sich aufmerksam gemacht: Sie gewann den legendären Silvesterlauf von Sao Paulo über 15 km. Seitdem hat sie sich auf den Berliner Halbmarathon vorbereitet.

Im Rennen der 23.799 Halbmarathonläufer – Rahmenwettbewerbe hinzugerechnet, hatten sich 27.051 Athleten aus 94 Nationen angemeldet – erreichte die Rekordzahl von 19.670 Teilnehmern das Ziel. Zu einem tragischen Todesfall kam es 500 m vor dem Ziel, als ein deutscher Läufer zusammenbrach und trotz umgehender Hilfe nicht gerettet werden konnte.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 28.03.2010
WEITERLESEN
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Eshetu Wondimu gewinnt Männerrennen

Seite 1: Wondimu und Kipkoech siegen beim Berliner Halbmarathon
Seite 2: Eshetu Wondimu gewinnt Männerrennen
Seite 3: Sabrina Mockenhaupt Dritte

Lesen Sie auch: Begeisterung in Neuss: Hunderte laufen beim Osterlauf
Kostenloser Newsletter
Mehr zu Laufevents
Begeisterung in Neuss: Hunderte laufen beim Osterlauf
Osterlauf Neuss 2019

Foto: Norbert Wilhelmi

Auf die erfolgreiche Premiere 2018 folgte am 20. April ein toller zweiter Osterlauf Neuss.... ...mehr

12.179 Teilnehmer beim 73. Paderborner Osterlauf dabei
Paderborner Osterlauf 2019

Foto: Ortwin Roye

Warme Temperaturen, ein Teilnehmerrekord, schnelle afrikanische Läufer und starke Auftritt... ...mehr

Saisonauftakt am Meer
Camp Mallorca

Foto: Dominik Berchtold

Auch in diesem Jahr zog es die Teilnehmer unserer RUNNER’S WORLD Camps in die Ferne und Wä... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Wondimu und Kipkoech siegen beim Berliner Halbmarathon
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft