Alle Artikel und Tests
Laufmarke Hoka
Hoka One One Clifton 7 Hersteller

Hoka OneOne Clifton 8 im Test

Jetzt mit weicherer Mittelsohle noch komfortabler Hoka OneOne Clifton 8 im Test

Die achte Version des Clifton setzt die Erfolgsstory von Hokas beliebtestem Trainingsschuh fort. Der Komfort steht im Mittelpunkt..

Hier bestellen: Männermodell oder Frauenmodell

Der erste Clifton wurde im Jahr 2014 vorgestellt und er ist Hokas beliebtester und bestverkaufter Laufschuh. Warum? Weil die voluminöse Mittelsohle für ein traumhaft-komfortables Laufgefühl sorgt und dabei trotzdem schön leicht ist.

Hersteller
Die Frauenversion des Clifton 8

Maximaler Dämpfungskomfort

Der Clifton war bei seiner Vorstellung im Jahr 2014 eine kleine Sensation: Mit der sehr voluminösen Mittelsohle war der Hoka Clifton einer der Mitbegründer der super-Komfortklasse bei Laufschuhen. Und diese Charakteristik ist grundsätzlich immer gleichgeblieben und die Popularitätskurve stieg zunehmend, eventuell mit einer kleinen Delle bei der vierten und fünften Version. Die siebte Version war der bis dato leichteste Clifton, die achte hat jetzt ein neues Mittelsohlenmaterial, das zwar 15% leichter sein soll, aber das Gesamtgewicht ist quasi gleichgeblieben. Ebenso die Charakteristik der Sohle, die 29 Millimeter stark ist an der Ferse beim Herrenmodell und in der Frauenversion 26 Millimeter. Die Sprengung beträgt in beiden Fällen 5 Millimeter.

Laufeindruck erinnert an ein Sofakissen

Hersteller

Eine Veränderung gibt es jedoch an der Geometrie: Der Aufsatzpunkt an der Ferse wurde stärker abgerundet. Auch dadurch ist der Laufeindruck, so urteilen Testläufer, etwas weicher gedämpft als beim Vorgänger, passt noch besser zu ruhigem als schnellerem Trainingstempo. Verantwortlich dafür ist aber mehr noch das neue Mittelsohlenmaterial, ebenfalls ein formgepresstes EVA-Material wie beim Vorgänger, aber Dank neuer chemischer Formel nun um 15% leichter und dennoch noch punktelastischer, also weicher. Spürbar ist das an einer weiteren Zunahme an Laufkomfort. „Die Mittelsohle des Clifton 8 fühlt sich etwas weicher an als beim Clifton 7, behält aber ihre rückfedernde Wirkung bei“, so eine Testläuferin, „man hat noch etwas mehr das Sofakissen-Dämpfungsgefühl.“

Das beliebte Abrollverhalten bleibt bestehen

In Kombination mit der Rocker-Geometrie der Sohle ergibt sich der Clifton-typische komfortable Abrollvorgang, „ich fühle mich damit, als könnte ich ewig laufen“, so die Testläuferin. „Mir gefällt die Abstimmung für die langen, langsamen Läufer“, schreibt ein Testläufer, „aber bei schnellem Trainingstempo oder gar für kürzere Wettkampfdistanzen als 10 km ist mir die Sohle jetzt zu weich.“ Das Crashpad an der Außensohle wurde etwas erweitert, was aber von den Testläufern nicht als auffällig benannt wurde. Die breite Sohlenfläche des Clifton bietet ein großes Maß an Stabilität, ohne dass der Schuh Stabilitätselemente aufweist. Gerade die breite Vorfußpartie der Außen- und Mittelsohle ist hier sehr praktisch. Allerdings, so merkt ein Testläufer an, ist deshalb die Passform im Zehenbereich nicht parallel zur Breite der Mittelsohle: „Gerade im Zehenbereich würde ich mir etwas mehr Platz wünschen: Ich habe keinen breiten Fuß, aber bei langen Läufen ist die Fläche der Einlegesohle und Sohle an der kleinen Zehe grenzwertig.“ Läufer mit breiterem Vorfuß könnten hier eventuell Probleme bekommen; das sollte durch die Anprobe geklärt werden. Übrigens sind die früheren Probleme mit der Einlegesohle Vergangenheit, beim Clifton 8 gab es keinerlei Beanstandungen der Testläufer. Und auch wenn es mittlerweile deutlich leichtere Hoka-Modelle – mit fast ähnlich guter Dämpfung – gibt, ist der Clifton nach wie vor die universellste Lösung im Hoka-Angebot. Komfortabler ist noch das Modell Bondi, leichter sind der Rincon und der Mach. Aber an Dauerhaftigkeit und Alltagsqualität ist der Clifton kaum zu schlagen. Vergleichbar oder mit ähnlicher Charakteristik ausgestattet sind Modelle wie Brooks Levitate, Asics Novablast oder Gel-Nimbus, Nike Zoom X Invincible Run oder New Balance 1080.

Ein toller Schuh für lange Trainingsläufe

Hersteller

Für viele Läufer wird der Clifton schnell zu einem Lieblings-Trainingsschuh, der für die meisten Alltagssituationen eines Hobbyläufers taugt. Der Schuh wird von Viel- oder Ultraläufern auch für lange und sehr lange Trainingsläufe eingesetzt. „Man weiß am Anfang schon, dass man auch am Ende nur gering ermüdet den Schuh wieder ausziehen wird“, so ein Testläufer. Das idealtypische Einsatzprofil des Clifton ist nach wie vor der lange Trainingslauf in moderatem oder ruhigem Tempo. Dabei ist er für leichtere und mittelschwere Läufer ideal; schwereren Läufern würden wir eher das Modell Bondi empfehlen.

Fazit: Eine noch komfortablere Version des beliebten Dauerlaufschuhs

Die Updates beim Clifton 8 gehen in die richtige Richtung und bedeuten einen Schritt nach vorne: Der Schuh bleibt seiner Historie treu als ein weicher, komfortabler Dämpfungsschuh. Bei etwa gleichem Gesamtgewicht hat er jetzt eine leichtere Mittelsohle. Das jetzt noch weichere Obermaterial sorgt für hohen Tragekomfort..

Hoka One One Clifton 8 in Zahlen

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht: 250 Gramm (Herren) / 215 Gramm (Frauen)
Sprengung: 5 Millimeter
UVP: 140 Euro
Hier bestellen: Männermodell oder Frauenmodell

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Hoka
Laufschuhe
Laufschuhe
Triathlonausrüstung
Die neuen Laufschuhe 2022 im großen Test
Laufschuhe
Mehr anzeigen