Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Trail-Marathon Heidelberg 2017 Aoife Quigly gelingt Hattrick

Der Trail-Marathon Heidelberg ging am Sonntag, den 8.Oktober mit insgesamt 1.672 Läufern in seine fünfte Auflage.

Trail-Marathon Heidelberg 2017 +
Foto: Tomás Ortiz Fernandez

Für die Himmelsleiter brauchten die Läufer ordentlich Biss.

Schon längst unter den namhaftesten Laufevents in Baden-Württemberg etabliert hat sich der Trail-Marathon in Heidelberg. Immerhin schon zum fünften Mal fiel am Sonntag, den 8. Oktober im schönen Heidelberg der Startschuss für die anspruchsvolle Strecke. Als wäre die alleinige Distanz von 42,195 Kilometern nicht herausfordernd genug, wollen dabei stolze 1.500 Höhenmeter überwunden werden - inklusive dem Herzstück, der berücktigten Himmelsleiter.

Für runnersworld.de war unser Fotograf Tomás Ortiz Fernandez beim Trail-Marathon Heidelberg 2017 vor Ort. Seine schönsten Bilder vom Lauf finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Scheinbar einen einsamen Tag hatte der spätere Sieger Pierre-Emmanuel Alexandre. Zwar weit entfernt vom Fabel-Rekord von Florian Neuschwander aus dem vergangenen Jahr, konnte er sich über einen souveränen Sieg freuen. Nach 3:06:10 Stunden lief er als Erster ins Ziel. Zweiter wurde der Lokalmatador Christian Alles nach 3:24:53 Stunden. Knapp den dritten Platz absichern konnte Uwe Kramp, für den die Uhr nach 3:30:32 Stunden stoppte. Der Top-Favorit Florian Neuschwander musste vor der letzten langen Bergab-Passage austeigen. „Man kann nicht immer gewinnen“, sagte er nur wenige Meter entfernt von der Ziellinie. Nach seinem Fabel-Lauf im Vorjahr musste er nun nach 36 Kilometern – unmittelbar nach der Himmelsleiter – aufgeben: Bei einem Sturz hatte er sich am Knie verletzt, sodass an die glitschige und sehr steile Passage vom Königstuhl in den neuen Zielbereich auf dem Karlsplatz nicht zu denken war.

Überraschungs-Sieger und Favoriten-Pech beim Trail-Marathon 2017

Zuvor hatte Florian Neuschwander sich ein spannendes Rennen mit Pierre-Emmanuel Alexandre geliefert. Während Neuschwander auf den ersten Kilometern die Staffel des engelhorn sports team jagte, saugte sich Alexandre Stück für Stück an Neuschwander ran. Auf dem Weißen Stein (Kilometer 17) hatte er noch 20 Sekunden Rückstand, bei der Halbmarathon-Marke auf dem Langen Kirschbaum liefen die beiden schon nebeneinander. „Ich hatte gehofft, ihn an der Himmelsleiter abschütteln zu können“, erklärte Neuschwander. Dazu kam es aber nicht. Bis nach Schlierbach liefen die beiden wenige Sekunden voneinander getrennt, ehe der Favorit auf einem Bergauf-Stück stürzte und Alexandre ziehen lassen musste.

Aoife Quigly beim dritten Sieg infolge erneut schneller

Ihren Erwartungen hielt die Favoritin unter den Frauen stand. Schon 2015 und 2016 konnte Aoife Quigly als Erste ins Ziel laufen. Erneut ein paar Minuten schneller, knackte sie dieses Mal nach 3:44:51 Stunden zugleich ihren eigene Bestmarke. Nur noch rund zwei Minuten fehlten ihr damit zum Streckenrekord. Doch allzu viel Zeit durfte sie sich dennoch nicht lassen. Als einzige weitere Läuferin noch deutlich unter vier Stunden bedeuteten 3:52:18 Stunden für Eva Katz den zweiten Platz. Dritte wurde Daniela Kenty nach 4:01:18 Stunden.

engelhorn sports team mit neuem Staffel-Rekord beim Trail-Marathon Heidelberg 2017

Weil die Vorjahreszeit von Florian Neuschwander unschlagbar schien, hat die veranstaltende Sporteventagentur und der Titelsponsor eine Staffel gecastet, die Neuschwander Druck machen sollte. Jan Reiling, Dominique Mann, Frank Schulz, Philippe Gillen und Raoul Jankowski absolvierten die 42,195 Kilometer in 3:13:01 Stunden und waren damit zumindest in diesem Jahr schneller als Florian Neuschwander, der es nicht ins Ziel geschafft hat. „Wir freuen uns natürlich sehr über die Zeit, als Gewinner im Duell mit Florian sehen wir uns aber natürlich nicht“, sagte Team-Kapitän Philippe Gillen, der für das Beat-the-Flow-Team aus Köln angereist ist.

Trotz der starken Leistung belegte das Beat-the-Flow-Team nur den zweiten Platz. Noch besser war das engelhorn sports team, bestehend aus der regionalen Laufelite. Gemeinsam benötigten Christophe Krech, Steffen Ulmrich, Fritz Biniok, Florian Bausch und Kim Abel 2:47:56 Stunden. Kein Team lief die Strecke des GELITA Trail Marathon Heidelberg jemals so schnell – Streckenrekord. Ohnehin hat das engelhorn sports team seit Bestehen der Veranstaltung jedes Mal die Team-Staffel-Wertung für sich entscheiden können.

Zufriedenheit bei den Organisatoren über die steigende Beliebtheit

Bei kühlem, aber trockenem Wetter starteten 1.672 Läufer bei den verschiedenen Wertungen des Trail-Marathon Heidelberg: Am beliebtesten war weiterhin der herrlich-harte Hauptlauf über die Marathon-Distanz mit 1.500 Höhenmetern, im Wesentlichen auf drei Berge verteilt. Über 400 Starter zählte dieser. „Wir sind sehr zufrieden, freuen uns über die steigenden Teilnehmerzahlen und auch, dass so viele Zuschauer das Rennen vom Karlsplatz aus verfolgt haben“, erklärte Dr. Christian Herbert, Geschäftsführer der Sporteventagentur M3, die unter anderem auch den SRH Dämmer-Marathon durch Mannheim und Ludwigshafen veranstaltet.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

08.10.2017

Hier finden Sie weitere Informationen zum Trail-Marathon Heidelberg 2017.

Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Doppel-Streckenrekord bei 45. Austragung
Honolulu-Marathon 2017

Foto: Tom Pennington/Getty Images

Die beiden Kenianer Lawrence Cherono und Brigid Kosgei bescherten der 45. Auflage des Hono... ...mehr

0 Grad auf der Strecke, Weckmann im Ziel
Bertlicher Straßenläufe 2017 III

Foto: Wolfgang Steeg

Die 103. Bertlicher Straßenläufe zogen trotz Schnee und Nässe knapp 600 Läufer auf die ach... ...mehr

Sondre Moen gewinnt mit Europarekord
Fukuoka-Marathon 2017 Sondre Moen gewinnt in Europarekord

Foto: Helmut Winter

Der Norweger Sondre Moen gewann am Sonntag, den 3. Dezember den reinen Elite-Marathon im j... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Aoife Quigly gelingt Hattrick
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG