Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Nach Düsseldorf Fitschen forciert 2:15 im Herbst

Nachdem Jan Fitschen die angepeilte Zeit von 2:15 Stunden in Düsseldorf nicht erreichte, will er im Herbst einen zweiten Anlauf nehmen.

Jan Fitschen +
Foto: photorun.net

Jan Fitschen bei seinem Marathondebüt in Düsseldorf.

Jan Fitschen ist sich auch nach dem Hitzerennen beim Metro Group Marathon Düsseldorf am vergangenen Sonntag sicher, dass der Marathon in der Zukunft seine Strecke ist. In 2:20:15 Stunden hatte sich der 10.000-m-Europameister von 2006 bei seinem Marathondebüt am Rhein ins Ziel gequält. Trotz des klar verpassten Zieles einer Zeit unter 2:15 Stunden lässt sich der Läufer des TV Wattenscheid nicht aus dem Konzept bringen. Jan Fitschen will im Herbst einen neuen Anlauf über die 42,195 km nehmen.

Bei den extremen Düsseldorfer Bedingungen dürfte Jan Fitschen trotz des unbefriedigenden Ergebnisses wertvolle Erfahrungen gesammelt haben. „Es gehört sehr viel dazu im Marathon, um Erfolg zu haben. Alles muss wirklich zusammenpassen“, erklärte Jan Fitschen. „Natürlich ist man nicht zufrieden, wenn man sechs Monate trainiert hat und dann passiert so etwas. Aber das gehört zum Sport.“ Bis zu 225 km pro Woche war Jan Fitschen in der Vorbereitung gelaufen, seine längsten einzelnen Trainingsläufe gingen über 35 km – keine schlechten Umfänge für einen Debütanten. Und, was vielleicht die beste Erkenntnis für Jan Fitschen ist, nachdem er jahrelang mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte: „Ich hatte keinerlei Probleme. Mein Fuß und mein gesamter Körper haben das umfangreiche Training gut mitgemacht.“ Deswegen ist sich Jan Fitschen auch nach dem Düsseldorfer Hitzeschock sicher: „Marathon ist mein Ding. Ich ziehe das durch und bin sicher, dass ich Potenzial habe über diese Strecke.“

Einige Zeit nach dem Zieldurchlauf konnte Jan Fitschen auch wieder scherzen: „Ich glaube, ich bin einer der ganz wenigen, die bei diesem Wetter eine persönliche Bestzeit gelaufen sind!“ Dass seine Zeit auch als deutsche Jahresbestzeit gelistet wird, davon wollte er dann aber lieber nichts mehr wissen. „Beim nächsten Marathon bin ich schneller“, kündigte Jan Fitschen an. Entweder in Frankfurt am 30. Oktober oder in Berlin am 25. September wird er voraussichtlich einen zweiten Anlauf nehmen. Das große Ziel bleibt die Olympiaqualifikation für London 2012.

In den nächsten Monaten wird Jan Fitschen voraussichtlich ein paar kürzere Straßenrennen bestreiten. Vielleicht startet er auch bei einem 10.000-m-Rennen auf der Bahn – das allerdings wäre nur eine Art Ausflug für den 33-Jährigen. Denn der Straßenlauf steht für Jan Fitschen im Mittelpunkt.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 13.05.2011

Hier finden Sie weitere Informationen zum Düsseldorf-Marathon 2018.

Lesen Sie auch: Gezieltes Hindernislauf-Training
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Knapp 11.000 Meldungen zur 33. Ausgabe
Philipp Pflieger und Frank Thaleiser, Marathon Hamburg 2018

Foto: Hochzwei

Nachdem die Marathonstaffel und der Halbmarathon schon längst ausgebucht sind, verbucht de... ...mehr

Doppel-Streckenrekord bei 45. Austragung
Honolulu-Marathon 2017

Foto: Tom Pennington/Getty Images

Die beiden Kenianer Lawrence Cherono und Brigid Kosgei bescherten der 45. Auflage des Hono... ...mehr

0 Grad auf der Strecke, Weckmann im Ziel
Bertlicher Straßenläufe 2017 III

Foto: Wolfgang Steeg

Die 103. Bertlicher Straßenläufe zogen trotz Schnee und Nässe knapp 600 Läufer auf die ach... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Fitschen forciert 2:15 im Herbst
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG