Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Osaka-Marathon 2016 Kayoko Fukushi siegt in 2:22:17 Stunden

Kayoko Fukushi gewann den japanischen Olympia-Qualifikationsmarathon in Osaka mit Streckenrekord in 2:22:17 Stunden.

Kayoko Fukushi siegt in 2:22:17 Stunden beim Osaka-Marathon. +
Foto: photorun.net

Kayoko Fukushi gewann zum zweiten Mal den Osaka-Marathon.

THEMEN

Marathon

Die Japanerin Kayoko Fukushi hat am Sonntag den Osaka-Marathon mit einem beachtlichen Streckenrekord von 2:22:17 Stunden gewonnen. Das Rennen ist eines von vier japanischen Olympia-Qualifikationsläufen für die Frauen. Die 33-Jährige steigerte dabei ihre persönliche Bestzeit um gut zwei Minuten und blieb unter der sehr anspruchsvollen japanischen Olympia-Qualifikationszeit von 2:22:30. Damit hat Fukushi einen Platz im umkämpften Marathon-Team Japans so gut wie sicher. Bei den weiteren Qualifikationsläufen müssten jetzt theoretisch drei japanische Athletinnen schneller laufen, um Fukushi noch zu gefährden.

Das reine Frauen-Eliterennen von Osaka wurde dieses Mal von den Japanerinnen und nicht von der internationalen Konkurrenz dominiert. Zuletzt war bei dem Lauf dreimal in Folge die Ukrainerin Tetiana Gamera vorne, jedoch wurde die Ukrainerin inzwischen des Dopings überführt. Ihre Osaka-Siege wurden aberkannt. Am Sonntag setzte sich Kayoko Fukushi bereits kurz vor der 25-km-Marke ab, nachdem sie die Halbmarathonmarke nach 70:27 Minuten erreicht hatte. Nach dem Ausstieg des letzten „Hasen“ bei 30 km konnte die Marathon-WM-Dritte von 2013 das Tempo zwar nicht mehr ganz halten, doch im Ziel reichte es für die Olympia-Qualifikationszeit. Mit einer Bestzeit von 2:24:21 Stunden war Fukushi, die den Osaka-Marathon bereits vor drei Jahren gewonnen hatte und damals ihren bisherigen persönlichen Rekord gelaufen war, ins Rennen gegangen. Sie ist zurzeit die stärkste japanische Läuferin und könnte bei Olympia im Rio im August eine gute Rolle spielen.

Die Strecke des Osaka-Marathons war vor einigen Jahren geändert worden, so dass die 2003 von der späteren japanischen Olympiasiegerin Mizuki Noguchi erzielte Zeit von 2:21:18 nur noch als Veranstaltungs- nicht mehr jedoch als Kursrekord gilt.

Mit großem Abstand folgten am Sonntag hinter Kayoko Fukushi ihre Landsfrauen Misato Horie (2:28.20) und Risa Takenaka (2:29:14) auf den Rängen zwei und drei.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 01.02.2016

Hier finden Sie weitere Informationen zum Internationaler Frauenmarathon Osaka 2018.

Lesen Sie auch: Beide Titelverteidiger kehren zurück
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Beide Titelverteidiger kehren zurück
Tamirat Tola und Worknesh Degefa kehren als Titelverteidiger nach Dubai zurück.

Foto: Standard Chartered Dubai Marathon

Dubai dürfte am 26. Januar das erste Marathonrennen des Jahres sehen, bei dem Weltklasseze... ...mehr

Nikki Johnstone siegt in Kevelaer souverän
Marathon Kevelaer 2018 (2)

Foto: Wolfgang Steeg

Der 16. Marathon Kevelaer wurde vom einsamen Sturmlauf des Schotten Nikki Johnstones geprä... ...mehr

Langdistanz-Staffellauf von Hamburg nach St. Peter-Ording
Ragnar Relay Zieleinlauf

Foto: Veranstalter

Im August findet in Deutschland das erste Reebok Ragnar Relay statt. Im Team von 5 bis 10 ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Kayoko Fukushi siegt in 2:22:17 Stunden
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG