Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Münster-Marathon 2018 Laufen, wo andere Fahrrad fahren

Am 9. September findet in der Fahrradstadt Münster der Münster-Marathon statt. Angemeldet sind bereits 2.100 Läufer für die 42,195 km. Studenten und Handwerker werden extra gewertet.

Münster-Marathon +
Foto: Wolfgang un d Claudia Steeg

Mächtig gefeiert wird beim Zieleinlauf in Münster.

„Pure Lust am Laufen“- so lautet das Motto des diesjährigen Volksbank-Marathons in Münster. Zum 17. Mal geht es für alle begeisterten Läufer auf die Marathon-, 10- oder 6-Kilometer-Strecke. Die schnelle Route durch die City zieht aber auch Spitzenläufer aus Kenia und Japan an. Auch für die Zuschauer wird viel geboten.

Für uns wird Fotograf Ortwin Roye in Münster unterwegs sein. Seine Bilder finden Sie nach dem Event zusammen mit einem Nachbericht auf unserer Startseite.

Läufern und Zuschauern werden in diesem Jahr wieder viele Highlights rund um die Strecke geboten: An mehreren „Power-Points“ feuern Trommler, Sambatänzer, Cheerleader und Akrobaten die Sportler an und unterhalten Familie und Freunde am Streckenrand.

Begehrter Staffel- und Kinderlauf waren schnell ausgebucht

Knapp 2.100 Anmeldungen – gut 80 Meldungen mehr als im vergangenen Jahr - sind bereits über die Königsdisziplin über 42,195 Kilometer eingegangen. Der Staffelmarathon war bereits 20 Minuten nach der Öffnung des Meldeportals ausgebucht. Auch für den Kinder-Marathon waren die 300 Startplätze schnell vergriffen. Bei dem Charity-Event läuft der Nachwuchs eine 200 Meter lange Runde, pro gelaufener Runde spenden die Stadtwerke Münster einen Euro an ein UNICEF-Projekt im Südsudan.

Auch internationale Laufelite ist mit dabei

Mit in Münster dabei sind Duncan Koech und Patrick Miruiki. Koech siegte 2016, 2017 platzierte er sich auf dem zweiten Platz. Gleichwohl fehlen ihm noch gute anderthalb Minuten zum bestehenden Streckenrekord von Patrick Miruiki aus Kenia, der bereits seit acht Jahren Bestand hat (2:10:25 Stunden). Asuka Tanaka, diesjähriger Favorit aus Japan, ist im vergangenen Jahr beim Tokyo Marathon eine Zeit von 2:10:13 Stunden gelaufen. Er kommt extra für den Volksbank-Münster-Marathon nach Deutschland, um sich schon jetzt für die Olympischen Spiele in Tokyo im Jahr 2020 zu qualifizieren. Insgesamt 12 Eliteläufer aus Kenia, Marokko und Japan sind am Start.

Studenten- und Handwerker-Wertungen

Mit 230 gemeldeten Studenten ist der Münster-Marathon der größte Marathon in Deutschland mit eigener Studenten-Wertung. Auch laufende Handwerker bekommen in Münster eine eigene Wertung, initiiert durch die Handwerkskammer Münster. Gemeldet sind über die 42 Kilometer bereits 40 Lehrlinge, Gesellen und Meister.

Außerdem gibt es auch einen Gesundheitslauf über 6 Kilometer, der ebenfalls eine Teilnehmersteigerung verzeichnen kann und für den noch weitere Plätze zur Verfügung stehen. Einige wenige freie Plätze gibt es auch für den Charity-Lauf über 10 Kilometer. Anmeldungen sind noch bis zum 8. September auf der Marathonmesse um 16.00 Uhr möglich.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

17.08.2018

Hier finden Sie weitere Informationen zum Münster-Marathon 2018.

Lesen Sie auch: Ab nach Iten, ins "Home of Champions"
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Eliud Kipchoges „Mondlandung“ beim Berlin-Marathon
Eliud Kipchoge wird nach seinem Weltrekord in Berlin gefeiert.

Foto: photorun.net

Deutschlands spektakulärstes Straßenrennen war die Bühne für eine „Mondlandung“ des Marath... ...mehr

Die Video-Highlights von Eliud Kipchoges Weltrekord
Der Berliner Weltrekord-Lauf im Video

Foto: Norbert Wilhelmi

Eliud Kipchoge krönte den Berlin-Marathon mit seinem famosen Weltrekord in 2:01:39 Stunden... ...mehr

Eliud Kipchoge pulverisiert den Weltrekord
Eliud Kipchoge knackt den Marathon-Weltrekord

Foto: Norbert Wilhelmi

Historisches gelang Eliud Kipchoge und Gladys Cherono beim 45. Berlin-Marathon. Cherono li... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Laufen, wo andere Fahrrad fahren
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft