Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Mikitenko und Fitschen am Start Makau gegen Kipsang beim Berlin-Marathon 2013

Die beiden schnellsten Marathonläufer der Welt treffen am 29. September beim Berlin-Marathon aufeinander: Weltrekordler Patrick Makau trifft auf Wilson Kipsang.

Patrick Makau beim Berlin-Marathon +
Foto: photorun.net

Weltrekordler Patrick Makau will zum dritten Mal nach 2010 und 2011 in Berlin gewinnen.

Weltrekordler Patrick Makau (Kenia) kehrt in die deutsche Hauptstadt zurück und trifft beim Berlin-Marathon auf seinen kenianischen Landsmann Wilson Kipsang, der zum ersten Mal in Berlin starten wird.

Makau hatte 2011 in einem begeisternden Rennen Haile Gebrselassie (Äthiopien) in einem direkten Duell den Weltrekord abgenommen. Seine Bestzeit steht seitdem bei 2:03:38 Stunden. Kipsang war einen Monat später in Frankfurt 2:03:42 gelaufen – das ist nach wie vor die zweitschnellste Zeit aller Zeit, wenn man die Ergebnisse des Boston-Marathons, dessen Strecke nicht die nötigen Voraussetzungen für die Anerkennung von Rekorden erfüllt, außen vor lässt.

2012 gewann Wilson Kipsang zunächst den London-Marathon und wurde dann Dritter beim Olympia-Marathon an der Themse. Patrick Makau siegte 2012 beim Frankfurt-Marathon.

Wie die Veranstalter bekannt gaben, planen die beiden besten deutschen Marathonläufer ebenfalls einen Start in der Hauptstadt: Irina Mikitenko (Eintracht Frankfurt) und Jan Fitschen (TV Wattenscheid). Beide erzielten ihre Bestzeiten auf der schnellen Berliner Strecke: Mikitenko 2008, als sie Deutschen Rekord lief (2:19:19), Fitschen 2012, als er eine persönliche Bestzeit aufstellte (2:13:10). Irina Mikitenko will in Berlin den Master-Weltrekord (Altersklasse über 40 Jahre) angreifen, der bei 2:25:43 steht, während Jan Fitschen versuchen wird, seinen Hausrekord zu unterbieten.

Zwei weitere Weltklasseläuferinnen wurden bereits für den Berlin-Marathon verpflichtet: Florence Kiplagat (Kenia) und Desiree Davila (USA). Die 26 Jahre alte Kenianerin siegte 2011 in Berlin in der Weltklassezeit von 2:19:44 Stunden. Zu ihren größten Erfolgen zählen Siege bei der Cross-WM 2009 sowie bei der Habmarathon-WM 2010. Die Amerikanerin Desiree Davila ist seit 2007 auf der Marathonstrecke aktiv. 2011 war sie Zweite beim Boston Marathon mit hochklassigen 2:22:38. Sie kennt Berlin ebenfalls schon, da sie beim WM-Marathon 2009 Zehnte wurde.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 04.07.2013

Hier finden Sie weitere Informationen zum Berlin-Marathon 2018.

Lesen Sie auch: Doppel-Streckenrekord bei 45. Austragung
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Doppel-Streckenrekord bei 45. Austragung
Honolulu-Marathon 2017

Foto: Tom Pennington/Getty Images

Die beiden Kenianer Lawrence Cherono und Brigid Kosgei bescherten der 45. Auflage des Hono... ...mehr

0 Grad auf der Strecke, Weckmann im Ziel
Bertlicher Straßenläufe 2017 III

Foto: Wolfgang Steeg

Die 103. Bertlicher Straßenläufe zogen trotz Schnee und Nässe knapp 600 Läufer auf die ach... ...mehr

Sondre Moen gewinnt mit Europarekord
Fukuoka-Marathon 2017 Sondre Moen gewinnt in Europarekord

Foto: Helmut Winter

Der Norweger Sondre Moen gewann am Sonntag, den 3. Dezember den reinen Elite-Marathon im j... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Makau gegen Kipsang beim Berlin-Marathon 2013
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG