Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Luxemburg-Marathon 2018 Mark Kangogo läuft Luxemburger Streckenrekord

Rund 16.000 Läufer liefen beim 13. Luxemburg-Marathon durch die Luxemburger Nacht. Mark Kangogo gewann in Streckenrekordzeit vor dem zweifachen Sieger John Komen.

Luxemburg-Marathon 2018 (1) +
Foto: Norbert Wilhelmi

Tausende Läufer gingen um 19:00 Uhr gemeinsam auf die Strecke.

Mit ca. 16.000 Läufern gingen beim 13. Luxemburg-Marathon so viele Teilnehmer an den Start wie nie zuvor. Neben dem Marathon und dem Halbmarathon erfreute sich auch der Team Run großer Beliebtheit. Für das Highlight des Abends sorgte Mark Kangogo, der die 42,195 Kilometer in 2:12:10 Stunden absolvierte und damit einen neuen Streckenrekord aufstellen konnte. Hinter sechs ostafrikanischen Läufern zeigten auch europäische Läufer Spitzenleistungen. Bei den Damen setzte sich Lakelesh Feysa Dera in 2:51:33 Stunden mit über 15 Minuten Vorsprung durch.

Für runnersworld.de war der Fotograf Norbert Wilhelmi beim Marathon Luxemburg 2018 vor Ort. Seine schönsten Impressionen vom Lauf finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Um 19:00 Uhr fiel auf 360 Metern Höhe zum 13. Mal der Startschuss des Luxemburg-Marathons. Neben den Marathonläufern gingen um diese Uhrzeit auch die Halbmarathonläufer sowie die Teilnehmer des Team Runs auf die Strecke. Auf der recht kurvenreichen und nicht gerade flachen Strecke entwickelte sich ein interessantes Rennen um die vorderen Plätze, den Streckenrekord und etliche persönliche Bestleistungen. Während die Marathonläufer den tiefsten Punkt der Strecke, der auf rund 260 Metern Höhe liegt, nach 30 Kilometern erreichten, waren die Halbmarathonläufer bereits nach 15 Kilometer am geografischen Tiefpunkt angekommen. Statt 100 Meter ging es für sie allerdings nur 50 Höhenmeter abwärts. Auf den letzten zwölf bzw. sechs Kilometern wurde den Läufern aufgrund der ansteigenden Strecke nochmal alles abverlangt.

Mark Kangogo schnell wie niemand zuvor

Am besten kam der Kenianer Mark Kangogo mit der anspruchsvollen Streckenführung zurecht. Er lief bei warmen Bedingungen ein herausragendes Rennen und kam bereits 2:12:10 Stunden nachdem er die Startlinie überquert hatte ins Ziel. John Kipkorir Komen, der selbst bereits zweifacher Sieger des Luxemburg-Marathons ist, folgte auf Rang zwei in ebenfalls starken 2:13:35 Stunden. Keine vier Minuten später machte Hosea Kipkemboi den kenianischen Dreifach-Erfolg perfekt. Seine Zielzeit betrug 2:17:11 Stunden. Hinter drei weiteren ostafrikanischen Läufern kam der Franzose Clement Gries, der in der Altersklasse 50 an den Start ging, nach schnellen 2:24:06 Stunden als erster Europäer ins Ziel. Schnellster Deutscher war Matthias Geistor (2:59:44 Stunden) auf Gesamtrang 23. Bei den Damen erreichte nur eine afrikanische Läuferin eine Top-10-Platzierung, nämlich Lakelesh Feysa Dera. Sie gewann in 2:51:33 Stunden und verwies die Polin Karolina Wasniewska (3:06:52 Stunden) deutlich auf Platz zwei. Der Jubel der Zuschauer im Zielbereich war groß als einige Minuten später die Luxemburgerin Isabelle Hoffmann auf die Zielgerade einbog. Sie finishte nach 3:25:16 Stunden und sicherte sich somit Rang drei. Patricia Rolle kam nach 3:31:10 Stunden als erste Deutsche und Gesamtsechste ins Ziel.

Fsehatsion und Herzberg siegen über die halbe Distanz

Auch über die halbe Distanz hatte ein afrikanischer Läufer die Nase vorn. Semere Fsehatsion aus Eritrea gewann in 1:11:29 Stunden vor Yannick Lieners (1:13:16 Stunden) aus Luxemburg und Hissam Aissa (1:13:36 Stunden) aus Frankreich. Der Deutsche Jan Knutzen wurde in 1:14:15 Stunden Fünfter unter 5.183 Männern, die das Ziel des Halbmarathons erreichten. Bei den Damen konnte sich die deutsche Läuferin Anna Herzberg über ihren Sieg freuen. Sie gewann in 1:22:01 Stunden verdient vor Lix Nepper (1:26:18 Stunden) aus Luxemburg. Dritte wurde Michelle Bauer in 1:30:27 Stunden.

Promi-Läufer siegen beim Team Run

Die weiteren Wettbewerbe rundeten den 13. Luxemburg-Marathon gelungen ab. Auch hier waren tolle Leistungen zu sehen. So gewann etwa das „Promi Team 2“ bestehend aus Olympiateilnehmerin Anna Hahner, Triathlet Timo Bracht, der ehemaligen Weltklasse-Läuferin Irina Mikitenko und Treppenläufer Thomas Dold in 2:43:53 Stunden den Team Run.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Jonas Müller 13.05.2018

Hier finden Sie weitere Informationen zum Marathon Luxemburg 2019.

Lesen Sie auch: Albert Korir gewinnt Ottawa-Marathon
Kostenloser Newsletter
Mehr zu Marathon
Albert Korir gewinnt Ottawa-Marathon
Ottawa-Marathon 2019

Foto: photorun.net

Der 25-jährige Kenianer Korir kam in Ottawa als Sieger ins Ziel. Katharina Heinig wurde in... ...mehr

Friederike Schoppe siegt in Würzburg erneut
Würzburg-Marathon 2019

Foto: Norbert Wilhelmi

Über 4.400 Läufer nahmen am 19. Würzburg-Marathon teil, 458 von ihnen gingen sogar über di... ...mehr

Marathon der Rekorde
Etalemahu Habtewold aus Äthiopien lief als erste Frau überhaupt einen Marathon unter 2:30 Uhr auf dänischem Boden.

Foto: Sparta

13.280 Läufer meldeten für den 40. Copenhagen Marathon. Damit war die Jubiläumsausgabe das... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Mark Kangogo läuft Luxemburger Streckenrekord
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft