Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Wanjiru verstorben Sein Leben abseits der Laufstrecke

Wanjiru verstorben +
Foto: photorun.net

Sammy Wanjiru.

Kenias Marathon-Olympiasieger Sammy Wanjiru musste sich vor Gericht nicht mehr wegen einer angeblichen Morddrohung gegen seine Frau und einem tätlichen Angriff gegen einen Angestellten verantworten. Seine Frau Tereza Njeri und der betroffene Wachmann hatten entsprechende Anschuldigungen gegen ihn zurückgezogen. Gerichtliche Ermittlungen liefen gegen Sammy Wanjiru nun lediglich noch wegen unerlaubten Waffenbesitzes. Hierzu war eine Anhörung für nächste Woche angesetzt. Doch dieses Verfahren hätte ihm in Kenia kaum größere Probleme bereiten können. Dass gut verdienende Kenianer – darunter sind etliche der Topläufer – Waffen zur Selbstverteidigung besitzen, dürfte nicht ungewöhnlich sein. Überfälle auf prominente Athleten gibt es immer wieder. Sammy Wanjirus Familie wurde im Herbst 2008, relativ kurze Zeit nach dem Olympiasieg, selbst von einer bewaffneten Bande in ihrem Haus überfallen.

Ende Dezember soll Sammy Wanjiru in seinem Haus in Nyahururu – die Stadt liegt etwa zwischen Nairobi und Eldoret – seine Frau, mit der er zwei kleine Kinder hat, während eines Streites mit einer Kalaschnikow bedroht haben. Mit dem Gewehrkolben habe er zudem einen seiner Wachleute verletzt, hieß es. Nach einer Anzeige von Tereza Njeri und dem Wachmann William Masinde verbrachte Sammy Wanjiru eine Nacht in einer Gefängniszelle. In der zweiten Januarhälfte erlitt der zweifache World Marathon Majors (WMM)-Sieger dann zudem leichte Verletzungen bei einem schweren Autounfall.

Zu einer gerichtlichen Anhörung bezüglich der angeblichen Morddrohung war es nie gekommen. Denn zuvor zogen Njeri und Masinde die Anzeigen zurück. Kurz danach erklärte das Paar vor laufenden Kameras, dass es wieder zusammengefunden habe und die Meinungsverschiedenheiten beigelegt seien. Doch die Eheprobleme waren offenbar nicht gelöst. Am Wochenende, so berichtet die kenianische Zeitung „Daily Nation“ mit Bezug auf die ermittelnden Polizeibeamten, soll Sammy Wanjiru in seinem Haus von seiner Frau mit einer Freundin überrascht worden sein. Bei dem anschließenden Streit sei der Olympiasieger offenbar vom Balkon gefallen. Sammy Wanjiru erlag inneren Verletzungen.

Kenia hat mit Sammy Wanjiru einen der besten Läufer aller Zeiten verloren, der sein volles Potenzial sicher noch nicht ausgeschöpft hatte. Sein italienischer Manager Federico Rosa erklärte gegenüber der BBC, er habe noch am Wochenende mit Sammy Wanjiru telefoniert. Der Läufer habe sehr zielstrebig geklungen, so dass er einen Selbstmord ausschließe. Sammy Wanjiru sollte ursprünglich beim London-Marathon im April starten, hatte seine Teilnahme jedoch aufgrund einer Verletzung absagen müssen.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 16.05.2011
WEITERLESEN
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Seine Lauf-Karriere

Seite 1: Olympiasieger Wanjiru ist tot
Seite 2: Abseits der Laufstrecke
Seite 3: Seine Lauf-Karriere

Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Doppel-Streckenrekord bei 45. Austragung
Honolulu-Marathon 2017

Foto: Tom Pennington/Getty Images

Die beiden Kenianer Lawrence Cherono und Brigid Kosgei bescherten der 45. Auflage des Hono... ...mehr

0 Grad auf der Strecke, Weckmann im Ziel
Bertlicher Straßenläufe 2017 III

Foto: Wolfgang Steeg

Die 103. Bertlicher Straßenläufe zogen trotz Schnee und Nässe knapp 600 Läufer auf die ach... ...mehr

Sondre Moen gewinnt mit Europarekord
Fukuoka-Marathon 2017 Sondre Moen gewinnt in Europarekord

Foto: Helmut Winter

Der Norweger Sondre Moen gewann am Sonntag, den 3. Dezember den reinen Elite-Marathon im j... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Sein Leben abseits der Laufstrecke
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG