Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Japanische Elite-Marathons Überraschungssieger in Lake Biwa und Nagoya

Spannende Duelle und überraschende Sieger prägten den Lake Biwa-Marathon und den Nagoya-Marathon 2019.

Lake Biwa Marathon 2019 +
Foto: photorun.net

Salaheddine Bounasr gewann den Lake Biwa-Marathon in 2:07:52 Stunden.

Überraschungssieger gab es bei den japanischen Elite-Marathonrennen am Sonntag: Beim Lake Biwa-Marathon, der nur einem Männer-Topfeld vorbehalten ist, siegte der Marokkaner Salaheddine Bounasr in 2:07:52 Stunden, das Frauen-Eliterennen in Nagoya entschied Helalia Johannes (Namibia) mit einem Landesrekord von 2:22:25 für sich.

Bounasser siegt in persönlicher Bestzeit

Am Lake Biwa erlebten die Zuschauer einen spannenden Zieleinlauf im Stadion. Dabei setzte sich der 28-Jährige Salaheddine Bounasser, der im vergangenen Jahr den Vienna City Marathon gewonnen hatte, mit einer persönlichen Bestzeit von 2:07:52 Stunden vor Asefa Tefera durch. Der Äthiopier war vier Sekunden später nach 2:07:56 im Ziel und hatte seinerseits nur zwei Sekunden Vorsprung auf den Südafrikaner Stephen Mokoka (2:07:58). Vierter wurde Benson Seurei (Bahrain) mit 2:08:08. Japans Marathon-Vielstarter Yuki Kawauchi belegte Rang acht in 2:09:21.

Ein Marathon mit Höhen und Tiefen für Helalia Johannes

Gleich um fast vier Minuten steigerte Helalia Johannes ihre persönliche Bestzeit in Nagoya. Die 38-Jährige, die im vergangenen Jahr den Commonwealth Games-Marathon für sich entschieden hatte, gewann das Rennen, nachdem sie im Mittelteil des Marathons aufgrund von Magenproblemen etwas zurück gelegen hatte. Erst in der Schlussphase, im Bereich von 39 und 40 km, überholte Johannes zunächst die Kenianerin Valary Aiyabei und dann noch deren Landsfrau Visiline Jepkesho. Die Läuferin aus Namibia siegte in 2:22:25 und unterbot ihre bisherige, sieben Jahre alte Bestzeit von 2:26:09 deutlich.

Jepkesho wurde mit 2:22:58 Zweite, Aiyabei belegte mit 2:23:01 Platz drei. Als Vierte folgte die zweimalige 5.000-m-Olympiasiegerin (2004 und 2012) Meseret Defar. Die Äthiopierin verbesserte sich in ihrem zweiten Marathonrennen von 2:27:25 Stunden deutlich auf 2:23:33.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 10.03.2019

Hier finden Sie weitere Informationen zum Nagoya-Marathon 2019.

Lesen Sie auch: Auf dem Weg zu einer halben Million Teilnehmer
Kostenloser Newsletter
Mehr zu Marathon
Auf dem Weg zu einer halben Million Teilnehmer
Rennsteiglauf

Foto: Norbert Wilhelmi

Seit 1973 gingen beim Rennsteiglauf in Schmiedefeld bereits tausende Läufer an den Start. ... ...mehr

Bis zu 90 Kilometer zum Welt-Down-Syndrom-Tag
Welt-Down-Syndrom-Tag-Lauf Fürth 2019

Foto: Norbert Wilhelmi

Seit 2011 wird in Fürth zum Welt-Down-Syndrom-Tag für den guten Zweck gelaufen. Auch 2019 ... ...mehr

Sonne und Teilnehmerrekord auf Zypern
Cyprus-Marathon 2019

Foto: Veranstalter

Mit rund 3.500 Läufer gingen so viele Läufer an den Start des Zypern-Marathons wie nie zuv... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Überraschungssieger in Lake Biwa und Nagoya
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft