10 Freunde Triathlon Darmstadt 2021 Dietmar Tietzmann / www.triathlonpresse.de
10 Freunde Triathlon Darmstadt 2021
10 Freunde Triathlon Darmstadt 2021
10 Freunde Triathlon Darmstadt 2021
10 Freunde Triathlon Darmstadt 2021 150 Bilder

1.786 Triathleten meistern das Langdistanz-Zehntel

Zehn Freunde Triathlon Darmstadt 2021 1.786 Triathleten meistern das Langdistanz-Zehntel

Christoph Kahn und Hannah Frickenhelm gewannen den Zehn Freunde Triathlon Darmstadt 2021. Viele Anfänger waren am Start.

Am ersten September-Wochenende begeisterte der Zehn Freunde Triathlon Darmstadt bei guten Bedingungen rund 1.800 Teilnehmer. Christoph Kahn und Hannah Frickenhelm waren am schnellsten. Zu absolvieren waren 380 Meter Schwimmen, 18 Kilometer Radfahren und 4,2 Kilometer Laufen.

Fotograf Dietmar Tietzmann war beim Zehn Freunde Triathlon Darmstadt 2021 vor Ort. Seine schönsten Bilder vom Triathlon finden Sie in der Bildergalerie oberhalb sowie unterhalb dieses Artikels.

Die Zehn-Freunde-Triathlons richten sich an absolute Triathlon-Einsteiger. Dabei muss lediglich ein Zehntel der Triathlon-Langdistanz absolviert werden. Neben Anfängern kommen aber auch erfahrenere Sportler auf ihre Kosten. 2019 begeisterten die Events insgesamt rund 10.000 Teilnehmer. In Darmstadt kamen Anfang September 2021 nun 1.786 Athleten ins Ziel.

Kahn siegt vor Haase

Bei den Männern war Christoph Kahn (Laufstil Sinn/Lahn-Dill-Triathleten) nicht zu schlagen. Er schwamm 5:02 Minuten, fuhr schnelle 28:40 Minuten Rad und lief abschließend 14:35 Minuten. Inklusive der Wechselzeiten war Kahn somit nur 50:44 Minuten unterwegs und gewann am Ende verdient. Zweiter wurde Nils Haase (MERCK-AllStars), der in allen drei Disziplinen nur minimal langsamer war und in 51:07 Minuten ebenfalls eine herausragende Leistung zeigte. Komplettiert wurde das Podest durch Jonas Müller (Carbon statt Kondition) in 51:56 Minuten.

Hannah Frickenhelm deutlich unter einer Stunde

Nicht einmal fünf Minuten langsamer war Hannah Frickenhelm (DSE), die in 56:50 Minuten gewann. Auch Platz zwei kam Denise Schmid (MERCK-PowerWomen). Auch sie blieb in 59:52 Minuten noch knapp unter einer Stunde. Rang drei ging dieses Mal an Marina Kelch (Wingcopter Racing), die in 1:00:42 Stunden die Viertplatzierte Isabel Czerny (Arcadis‘ Eleven, 1:00:57 Stunden) um 15 Sekunden distanzieren konnte.