DJK Schwäbisch Gmünd

452 Läufer auf der Alb unterwegs

Alb Marathon Schwäbisch Gmünd 2020 452 Läufer auf der Alb unterwegs

79 Läufer absolvierten beim Alb Marathon Schwäbisch Gmünd 2020 die 50-Kilometer-Distanz. Paul Schiele und Anja Seidel gewannen.

Um die Teilnehmer, die sich bereits auf den Alb Marathon Schwäbisch Gmünd 2020 gefreut und dafür trainiert hatten, auch in Corona-Zeiten zu motivieren, organisierte das Veranstaltungsteam der DJK Schwäbisch Gmünd eine virtuelle Version des Alb Marathons Schwäbisch Gmünd. So konnte zwischen 24.10.2020 und 15.11.2020 auf der ausgeschilderten Originalstrecke gelaufen werden. Hierfür war es lediglich notwendig, sich anzumelden und seine Startnummer abzuholen. Teilnehmen konnte jeder, der sich die gewählte Strecke zutraut und gesundheitlich fit ist. Nicht vergessen sollte man jedoch, dass es beim 50-Kilometer-Lauf auch deutlich über 1.100 Höhenmeter zu bewältigen galt.

Anja Seidel beeindruckend schnell unterwegs

Bereits während der ersten Veranstaltungswoche gingen vier der schnellsten fünf 50-Kilometer-Läufer an den Start. Schnellster Läufer des virtuellen Rennens war Paul Schiele (DJK Schwäbisch Gmünd, 3:58:51 Stunden), der als einziger Läufer unter vier Stunden bleiben konnte. Zweiter wurde Thorsten Leverenz (ToNi, 4:09:32 Stunden), Dritter Peter Carle (SGX Uhingen, 4:17:08 Stunden). Unglaublich schnell unterwegs war jedoch auch Anja Seidel vom ASV Köln Triathlon. Sie musste nur Paul Schiele den Vortritt lassen und war bereits nach 4:02:03 Stunden im Ziel. Mit deutlichem Abstand folgten Gerlinde Herr (DJK Schwäbisch Gmünd, 4:47:56 Stunden) und Raphaela Kwidzinski aus Ostfildern (4:48:49 Stunden). Insgesamt finishten 79 Läufer die 50-Kilometer-Distanz.

Großkopf läuft zum Doppelsieg

Auch ein Lauf über die halbe Distanz wurde beim Alb Marathon Schwäbisch Gmünd 2020 angeboten. Diesen gewannen Hannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen, 1:36:57 Stunden) und Annika Seefeld (Sparda-Team Rechberghausen, 2:02:12 Stunden). Während bei den Damen mit Lina Kabsch (2:03:58 Stunden) und Sophia Salzwedel (2:03:59 Stunden) ein Duo der LAZ Ludwigsburg auf die Ränge zwei und drei lief, komplettierten Elias Thomas Gabure (Sparda-Team Rechberghausen, 1:49:29 Stunden) und Moritz Güttinger (1:49:36 Stunden) das Herren-Gesamtpodest. Neben einem souveränen 25-Kilometer-Sieg sicherte sich Hannes Großkopf auch den Sieg über die klassischen zehn Kilometer, die er am 14. November in 34:20 Minuten lief. Steffen Krebs von der Kreissparkasse Ostalb (36:02 Minuten) und Peter Mayer (CSV Team Xtreme, 37:39 Minuten) kamen auf die Plätze zwei und drei. Etwas knapper war es bei den Frauen. Hier feierte die in der Altersklasse W60 startende Gerlinde Herr einen Heimsieg. In 44:23 Minuten war sie fünf Sekunden schneller als Manuela Lingel (Laufteam Elke Schwäbisch Gmünd). Dritte Frau unter 120 Läufern wurde Lena Oker aus Durlangen, die in 44:46 Minuten ebenfalls noch unter 45 Minuten bleiben konnte.

In 16:55 Minuten zum Sieg

Neben dem 10-Kilometer-Sieg und dem zweiten Platz über die 50-Kilometer-Distanz sicherte sich Gerlinde Herr auch den Sieg über die kürzeste angebotene Distanz, die fünf Kilometer. Diese lief sie in 21:25 Minuten und war somit fast eine Minute schneller als ihre Vereinskollegin Petra Kübler (DJK Schwäbisch Gmünd, 22:21 Minuten). Dritte wurde Sophie Kost aus Waldstetten in 23:39 Minuten. Obwohl nur 31 der 452 gestarteten Läufer über fünf Kilometer an den Start gingen, war bei den Herren eine sehr schnelle Zeit zu sehen. Steffen Krebs (DJK Schwäbisch Gmünd) lief am dritten Veranstaltungstag 16:55 Minuten und war so bis zum Ende des Events uneinholbar. Paul Schiele, der auch das 50-Kilometer-Rennen gewann, wurde in 18:01 Minuten Zweiter. Als letzter Athlet sicherte sich Werner Lutz (Ostalb-Runners Gmünd) in 19:52 Minuten einen Platz auf dem Gesamtpodest.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite