Bietigheimer Silvesterlauf 2019

1.641 Läufer finishen in Bietigheim virtuell

Bietigheimer Silvesterlauf 2020 1.641 Läufer finishen in Bietigheim virtuell

Fast 1.000 Sportler nahmen beim virtuellen Bietigheimer Silvesterlauf 2020 die 11,2-Kilometer-Distanz in Angriff.

Seit vielen Jahren zählt der Bietigheimer Silvesterlauf zu den größten, beliebtesten und bekanntesten Silvesterläufen Deutschlands. Da das Event 2020 nicht in seiner gewohnten Form stattfinden konnte, entschied sich das Veranstaltungsteam für eine virtuelle Version des Bietigheimer Silvesterlaufs. Folglich konnte vom 29. Dezember bis zum 31. Dezember drei Tage lang am vom TSV Bietigheim in Zusammenarbeit mit der LG Neckar-Enz, dem Förderkreis Leichtathletik an Neckar und Enz, dem Lauftreff Bietigheim und der Stadt Bietigheim-Bissingen organisierten Lauf teilgenommen werden. Angeboten wurden die bewährten Distanzen: 11,2 Kilometer und 4,8 Kilometer für die älteren Teilnehmer, 2 Kilometer für den Nachwuchs.

Fischer und Röser auf Platz eins

Von den insgesamt 1.641 Finishern beliefen sich 1.082 auf den 11,2-Kilometer-Lauf. Knapp ein Drittel hiervon waren Frauen. Die schnellste von ihnen war in diesem Jahr Katja Fischer (LAV Stadtwerke Tübingen), die die 11,2 Kilometer in 42:57 Minuten schaffte. Gut eineinhalb Minuten langsamer war Marie Weller von der LG Neckar-Enz, die in 44:33 Minuten auf den zweiten Platz lief. Den Bronze-Rang sicherte sich Conny Scholze (45:06 Minuten). Bei den Herren machte hingegen Florian Röser vom TV Konstanz das Rennen. Er gewann in 33:47 Minuten und lag somit deutlich vor Thorben Dietz vom SSV Ulm, der 35:32 Minuten benötigte. Rang drei ging derweil an Dominik Streb (TSG Bietigheim, 37:46 Minuten). Mit Timo Göhler (LAV Stadtwerke Tübingen, 38:54 Minuten) und Lukas Eisele (LG Filder, 39:48 Minuten) blieben zwei weitere Läufer unter 40 Minuten.

360 Läufer finishen über 4,8 Kilometer

Ebenfalls beliebt war der 4,8-Kilometer-Lauf, der von 360 Läufern gefinisht wurde. Über diese Distanz gingen sogar mehr Frauen als Männer an den Start. Die schnellste Zeit aller Teilnehmer lief Jonas Enders, der nach 15:02 Minuten das virtuelle Ziel erreichte. Dahinter folgten Jonas Bodirsky (TSV 05 Rot, 16:04 Minuten) und Sebastian Wunnenburger (SG Stern Stuttgart, 16:06 Minuten) auf den weiteren Plätzen. Rund weitere drei Minuten langsamer war Pamela Veith vom TSV Kusterdingen. Sie lief 19:07 Minuten, blieb als einzige Frau unter 20 Minuten und gewann somit verdient. Das Podest komplettierten Nadja Schniedertöns (21:10 Minuten) und Petra Witzel (21:50 Minuten).

Hoffen auf einen realen Silvesterlauf 2021

Auch wenn der 1. virtuelle Bietigheimer Silvesterlauf als Erfolg verbucht werden konnte, hofft man in Bietigheim 2021 einen Silvesterlauf in seiner üblichen Form auf die Beine stellen zu können. Aktuelle Informationen zum Bietigheimer Silvesterlauf sind stets unter www.lgne-running.de zu finden.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite