Mainova Frankfurt-Marathon

In Gedanken vereint durch Frankfurt

Frankfurt-Marathon 2020 In Gedanken vereint durch Frankfurt

Über 4.500 Läufer gingen beim ersten virtuellen Frankfurt-Marathon an den Start. 1.084 absolvierten die volle Marathondistanz.

Tausende Teilnehmer und Zuschauer begeistert der Frankfurt-Marathon seit Jahrzehnten. Erstmals fand am letzten Oktober-Sonntag eine virtuelle Version des Frankfurt-Marathons statt. Mehr als 4.500 Sportler aus 56 Ländern hielten dem Marathon durch die Main-Metropole die Treue, indem sie auch 2020 teilnahmen. Unter den 4.674 Teilnehmern befanden sich 1.680 Frauen. Auch wenn die meisten Läufer aus Deutschland kamen, erhielt das Rennen auch internationalen Zuspruch. So liefen etwa 52 Engländer, 46 Polen und 46 Italiener, aber auch Athleten aus Afghanistan, China, Kenia und Peru mit.

Weit über 1.000 absolvierte Marathons

Gemeinsam schafften es die Teilnehmer der virtuellen Ausgabe des ältesten deutschen Stadtmarathons 1.084 Marathons, 1.700 Halbmarathons, 1.208 10-Kilometer-Läufe und 682 5-Kilometer-Läufe zu finishen. Die schnellste Marathonzeit war in diesem Jahr 2:38:59 Stunden. Eine ähnlich tolle Leistung zeigte auch der älteste Teilnehmer, ein 82-Jähriger, der die zehn Kilometer in 1:03:41 Stunden lief.

Ansturm auf die Startplätze für 2021

Unter dem Hashtag #runtheskylineathome wurde in den sozialen Medien zahlreiche Bilder und Videos gesammelt. Dabei wurde deutlich, dass die Teilnehmer die stimmungsvolle Atmosphäre des Frankfurt-Marathons zwar vermissten, der Spaß jedoch auch im Herbst 2020 nicht auf der Strecke blieb. Renndirektor Jo Schindler war vom Zuspruch gar überwältigt: „Es ist toll zu sehen, wie vital und treu unsere Frankfurt-Marathon-Gemeinde auch in Krisenzeiten ist. Das bedeutet für uns einen großen Ansporn und viel Motivation für das kommende Jahr.“ Ebenso überwältigend empfand Schindler auch, dass sich bereits kurz nach Öffnung des Anmeldeportals für den Frankfurt-Marathon 2021 über 850 Läufer angemeldet hatten. „So viele hatten wir noch nie am Tag danach. Das gibt uns sehr viel Rückenwind für unsere Bemühungen, am 31. Oktober 2021 wieder ein großes Marathon-Straßenfest zu organisieren“, so Schindler.

Da üblicherweise auf der Marathonstrecke an der Hauptwache ein Spendentor aufgebaut ist, wurde auch in den virtuellen Frankfurt-Marathon ein Spendentor integriert. Vom Erlös profitierte der Charity-Partner Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e.V. mit dem Projekt „Wünschewagen“. Am Tag nach dem Marathon war das gesteckte Ziel von 2.000 Euro schon fast erreicht.

Rekordteilnehmer Peter Schmit auch 2020 am Start

Nicht fehlen durfte beim Frankfurt-Marathon 2020 auch der Rüsselsheimer Peter Schmit, der bei allen 38 Ausgaben seit 1981 am Start war und dabei 37 Mal das Ziel erreichte. 2020 machte sich Schmit, der sich auch durch das Corona-Virus nicht ausbremsen lassen wollte, um 10 Uhr auf den Weg. In der Folge absolvierte er die Halbmarathondistanz, wobei er die 38 vergangenen Marathons noch einmal Revue passieren ließ. Bei der 39. Ausgabe am 31. Oktober 2021 soll dann aber wieder alles etwas normaler sein. Darauf hoffen Schmit, das Organisationsteam um Jo Schindler und bestimmt auch viele weitere Teilnehmer und Sympathisanten des Frankfurt-Marathons.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite