Hamburg Wasser Triathlon 2022 Ingo Kutsche
Hamburg Wasser Triathlon 2022
Hamburg Wasser Triathlon 2022
Hamburg Wasser Triathlon 2022
Hamburg Wasser Triathlon 2022 115 Bilder

Olympiasiegerin Duffy in Hamburg am schnellsten

Hamburg Wasser Triathlon 2022 Olympiasiegerin Duffy in Hamburg am schnellsten

Für sportliche Spitzenklasse stand der Hamburg Wasser Triathlon auch 2022. Flora Duffy und Hayden Wilde gewannen.

Am Samstag, den 9. Juli ging der beliebte Hamburg Wasser Triathlon in seine nächste Runde. Lisa Tertsch schaffte es nach 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen auf das Gesamtpodest. Der Sieg der Frauen ging an Olympiasiegerin Flora Duffy aus Bermuda. Bei den Männern setzte sich der Neuseeländer Hayden Wilde durch. Als bester Deutscher belegte Lasse Lührs den zehnten Platz.

Hamburg Wasser Triathlon 2022: Die schönsten Bilder vom Hamburg Wasser Triathlon

Hamburg Wasser Triathlon 2022
Hamburg Wasser Triathlon 2022 Hamburg Wasser Triathlon 2022 Hamburg Wasser Triathlon 2022 Hamburg Wasser Triathlon 2022 115 Bilder

Über zwei Tage hinweg fand am zweiten Juli-Wochenende der Hamburg Wasser Triathlon 2022 statt. Dies bedeutete die vierte Station der World Triathlon Champion Series. Folglich waren wieder zahlreiche Weltklasse-Athleten am Start, worüber sich die zahlreichen Zuschauer freuten.

Interessanter Triathlon-Tag in Hamburg

Ab 6:30 Uhr starteten am 9. Juli die ersten Triathleten, die die Sprintdistanz allein oder als Staffel in Angriff nahmen. Um 13:35 Uhr folgte der Start der Elite-Triathletinnen, um 15:35 Uhr der Start der Elite-Triathleten. Auf den Sprint-Triathlon am Vormittag folgte mittags der mit Spannung erwartete Elite-Triathlon über die Olympische Distanz.

Die Strecke führte die Teilnehmer vom Jungfernstieg durch die Binnenalster. Später folgten auf dem Rad Sehenswürdigkeiten wie die Reeperbahn, die Landungsbrücken, die Speicherstadt und der Fischmarkt. Die Laufstrecke führte die Sportler abschließend zum Ziel, das sich auf dem Rathausmarkt befand.

Duffy und Wilde siegen

Am schnellsten waren in Hamburg Flora Duffy und Hayden Wilde dabei. Wilde benötigte nur 53:10 Minuten. Nur drei Sekunden hinter ihm folgte jedoch bereits Matthew Hauser aus Australien. Bester Deutscher war Lasse Lührs aus Bonn, der in 53:43 Minuten auf Platz zehn kam. Vorjahressieger Tim Hellwig schaffte es in diesem Jahr hingegen nur auf Platz 34. Bei den Frauen komplettierten derweil Beth Potter aus Großbritannien und die 23-jährige Darmstädterin Lisa Tertsch das Gesamtpodest. Ebenfalls Top-Platzierungen erreichten Laura Lindemann und Anabel Knoll. Lindemann wurde Fünfte, Knoll Sechste.