iStockphoto

Kanadier Neff siegt in Texas

Houston-Marathon 2021 Kanadier Neff siegt in Texas

Der 49. Houston-Marathon konnte im Januar 2021 nur virtuell stattfinden. Über 1.500 Läufer finishten den vollen Marathon.

Seit 1975 sorgt der Houston-Marathon Jahr für Jahr für den Auftakt der US-Marathon-Saison. Auch das Marathon-Rennen in der texanischen Metropole, in der momentan gut 2,3 Millionen Menschen leben, konnte in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden. Statt eines realen Rennens wurde im Januar 2021 ein virtuelles Rennen angeboten. Neben der vollen Marathondistanz wurde ein Halbmarathon sowie ein 5-Kilometer-Lauf angeboten. Das Laufangebot glich somit der des realen Houston-Marathons vergangener Jahre.

Rekordläufer Calum Neff nicht zu schlagen

Einer der stärksten Teilnehmer des virtuellen Houston-Marathons war Calum Neff, der im Januar den kanadischen 50-Kilometer-Straßenlauf-Rekord auf 2:51:27 Stunden verbessern konnte. Den virtuellen Marathon lief der mehrfache Guinness-Weltrekordhalter in 2:22:08 Stunden. Damit gewann er mit 1:21 Minuten Vorsprung vor dem 20 Jahre alten Parker Prudhome (2:23:29 Stunden). In 2:29:56 Stunden blieb auch der 46-jährige Stuart Fieldhouse unter 2:30 Stunden. Gleichzeitig erreichte er den dritten Gesamtplatz. Ebenfalls schnell unterwegs und nur wenige Sekunden langsamer waren Eduardo Escobar (2:30:08 Stunden) und Sean Barrett (2:31:36 Stunden), die die Plätze vier und fünf erreichten. Bei den Damen überzeugten besonders Emily King und Ashley Elmer, die die beiden schnellsten Marathonläuferinnen waren. King erreichte das virtuelle Ziel nach 2:30:10 Stunden, Elmer nach 2:32:06 Stunden. Den Bronze-Rang sicherte sich Martha Sandia in 2:43:56 Stunden. Insgesamt finishten 1.567 Läufer die vollen 42,195 Kilometer des Houston-Marathons 2021.

Powell und Nichols gewinnen über 21,1 Kilometer

Auch über die halbe Marathondistanz wurden schnelle Zeiten gelaufen. Richard Powell gewann in 1:12:30 Stunden souverän. Weston Caceres (1:14:31 Stunden) und Julio Ramairez (1:16:49 Stunden) landeten auf den Plätzen zwei und drei. Die schnellste Halbmarathonläuferin war die 27 Jahre alte Clara Nichols aus Seattle. Sie gewann in 1:22:29 Stunden. Ebenfalls auf dem Gesamtpodest landeten Cynthia Quiroga (1:27:31 Stunden) und Lori Foster (1:28:22 Stunden). Alles in allem nahmen 3.170 Läufer den Halbmarathon in Angriff.

Jubiläum soll real stattfinden

Für den 14. bis 16. Januar 2022 hofft man in Houston nun auf die reale Durchführung des 50. Houston-Marathons. Bis es so weit sein wird, wartet jedoch nicht nur ein knappes weiteres Jahr, sondern erst einmal auch eine Vielzahl an großen Marathons in den USA, Europa und den Rest der Welt.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite