photorun.net

Doha 2019 Joshua Cheptegei folgt auf Mo Farah

In Doha hat Joshua Cheptegei auf 10.000 m mit einer unglaublichen Zeit von 26:48 Minuten triumphiert. Er übertraf damit den Titelhalter Mo Farah.

Joshua Cheptegei heißt der neue Weltmeister über 10.000 m. Damit kommt der Nachfolger des Briten Mo Farah, der diesen Titel zuvor dreimal in Folge gewonnen hatte, weder aus Kenia noch aus Äthiopien sondern aus Uganda. Mit Joshua Cheptegei triumphierte bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha allerdings ein Top-Favorit. Der 23-Jährige hatte in diesem Frühjahr die Goldmedaille bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften gewonnen und im vergangenen bei den Commonwealth Games über 10.000 m triumphiert.

Joshua Cheptegei gewann am Schlusstag der Titelkämpfe in Doha mit einer Jahresweltbestzeit von 26:48,36 Minuten. Dies ist zugleich eine persönliche Bestzeit für den Läufer aus Uganda, der vor zwei Jahren bei der WM in London hinter Mo Farah bereits die Silbermedaille gewonnen hatte. In Doha lief Yomif Kejelcha (Äthiopien) in 26:49,34 Minuten auf Platz zwei, Dritter wurde der Kenianer Rhonex Kipruto mit 26:50,32 Minuten. Drei weitere Athleten erreichten in dem Weltklasserennen auch noch Zeiten von unter 27 Minuten: Rodgers Kwemoi (Kenia) wurde in 26:55,36 MInuten Vierter, gefolgt von Andamlak Belihu (Äthiopien/26:56,71) und Mohammed Ahmed (Kanada/26:59,35), der bereits über 5.000 m Bronze gewonnen hatte. Deutsche Läufer waren über 10.000 m bei der WM nicht am Start.

Auf den letzten beiden Kilometern hatten zunächst sechs Läufer die Spitzengruppe gebildet. Eingangs der Schlussrunde waren dann noch drei Athleten im Rennen um den WM-Titel und die Medaillen: Cheptegei, Kejelcha und Kipruto. Der erst 19-jährige Kenianer Kipruto, der im 10-km-Straßenrennen schon bis auf zwei Sekunden an den Weltrekord von 26:44 Minuten herangekommen ist, fiel dann als erster zurück. An der Spitze lieferten sich währenddessen Kejelcha und Cheptegei ein dramatisches Duell. Bis 100 Meter vor dem Ziel rannten die beiden nebeneinander, dann erst konnte sich Cheptegei etwas lösen und war nicht mehr einzuholen.

Joshua Cheptegei gewann die erste 10.000-m-Goldmedaille für Uganda bei einer Weltmeisterschaft. Entsprechend wurde der 23-Jährige gefeiert. Zu den Gratulanten gehörte auch Ugandas Präsident Yoweri Museveni, der über Twitter an Joshua Cheptegei schrieb: „Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Goldmedaille im 10.000-m-Finale von Doha. Ein weiteres Mal hast Du die Fahne Ugandas gehisst. Wir sind stolz auf Dich!“

Zur Startseite
Laufevents News & Fotos Historisches Marathon-Wochenende Kipchoge schreibt Marathon-Geschichte

Eliud Kipchoge ist einen Marathon in unter 2 Stunden gelaufen. Reaktionen.