GutsMuths-Rennsteiglaufverein e.V.

Rennsteig-Herbstlauf 2020 821 Läufer an zwei Tagen

Die 30. Jubiläums-Auflage des Rennsteig-Herbstlaufs fand am 3. und 4. Oktober statt. Erstmals ausgetragen wurde ein 30-km-Trailrun.

Wenn auch der Herbstlauf in Masserberg zu den traditionellen Laufveranstaltungen in Thüringen zählt, haben sich die Veranstalter vom GutsMuths-Rennsteiglaufverein 2020 einige Neuerungen einfallen lassen. Die 30. Auflage fand über zwei Tage vom Samstag, den 3. Oktober bis Sonntag, den 4. Oktober statt. Angeboten wurden ein 30-km-Trailrun sowie ein 10-km-Lauf an Tag eins und ein 20-km-Lauf an Tag zwei des Rennsteig-Herbstlauf 2020. Marc Schulze siegte über die längste Distanz in 2:33:20 Stunden. Bei den Frauen ging der Sieg zeitgleich an Sabine Gundel und Andrea Gießmann in 3:17:38 Stunden. Auf der mittleren Distanz meldete sich Marcel Bräutigam nach längerer Wettkampfpause mit einem Sieg zurück.

30-km-Trailrun am 30. Jahrestag der Deutschen Einheit

Dass der neu ins Programm aufgenommene 30-km-Trail gerade am 30. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober vor dem 10-km-Lauf (238 Teilnehmer – 118 Männer/117 Frauen) gestartet wurde, ist auch den durch die Corona-Pandemie bedingten Vorgaben geschuldet. Aufgrund des Hygienekonzepts, welches bereits beim Rennsteig-Ride der Mountainbiker erfolgreich praktiziert wurde, wurde der Herbstlauf in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen ausgetragen. Insgesamt gingen an beiden Tagen 821 Läufer an den Start.

Schon die Ausschreibung des Trails ließ eine anspruchsvolle, herausfordernde Strecke erwarten. So war das Mitführen eines medizinischen Notfallpacks, eines halben Liter Wasser sowie eines Handys mit eingespeicherte Notfallrufnummer 112 für die Starter Pflicht. „Dies ist der Tatsache geschuldet, dass die Strecke auf einigen Abschnitten abseits von Wegen und auch quer durch den Wald führt“, sagte Christopher Gellet, der mit Christoph Beetz für die Gesamtleitung des Herbstlaufs verantwortlich war. Mit fast 1.200 Höhenmetern forderte der Trail von den Läufern einiges ab. Der steilste Anstieg mit 23 Prozent Steigung war mit dem Hang am Skilift in Fehrenbach zu überwinden.

Marc Schulze dominiert Premiere des fordernden Trailruns

Bei den Herren hatte Sieger Marc Schulze (jK running) in 2:33:20 Stunden fast sieben Minuten Vorsprung auf Andre Fischer (Citylauf-Verein), der nach 2:40:59 Stunden ins Ziel kam. Gleich drei Läufer des GutsMuths-Rennsteiglaufvereins platzierten sich unter den besten Zehn: Frank Wagner (3.), Peter Schumann (5.), Wolf Jurkschat (8.).

Bei den Damen gab es nach 3:17:38 Stunden nicht nur eine Siegerin. Sabine Gundel (Remsfeld) und Andrea Gießmann (LTV Erfurt) teilten sich zeitgleich den ersten Platz. Den dritten Platz erlief sich Michaela Jilg (TSG 08 Roth) in 3:25:16 Stunden.

Auf der kurzen Strecke über zehn Kilometer holte sich Alexander Kull (HSV Weimar) in 33:32 Minuten seinen fünften Sieg in Folge. Dahinter folgten Moritz Sparbrod (SC impuls Erfurt) in 35:32 Minuten und Andreas Krenz (SV Bergdorf-Höhn) in 37:14 Minuten.

Vorjahressiegerin Kathrin Byczok (Team Wohlleben) musste bei den Damen der Siegerin Sandra Haderlein (SC Kemmern) und Nadine Hübel (Fulda) den Vortritt lassen. Haderlein war in 39:24 Minuten Schnellste, knapp vor Hübel (39:50 Minuten). Byczok benötigte als Dritte 44:22 Minuten.

GutsMuths-Rennsteiglaufverein e.V.
Der Sieger über 20 Kilometer beim Rennsteig-Herbstlauf 2020: Marcel Bräutigam.

Marcel Bräutigam gewinnt 20-km-Lauf

Obwohl es für Marcel Bräutigam der erste Wettkampf nach einer langen Wettkampfpause wegen einer Verletzung war und er sein Trainingspensum auch wegen familiärer und dienstlicher Aufgaben reduziert hatte, holte er sich am Sonntag, den 4. Oktober 2020 bei seinem ersten Start beim Herbstlauf in Masserberg gleich den Sieg über die exakt 21,7 Kilomerer lange Strecke. Mit 377 Startern zählte hier das Feld die meisten Läufer, auch wenn die Zahl aus dem Vorjahr nicht erreicht wurde. Dies lag wohl auch am neuen Angebot des noch längeren Trailruns, auf den einige Langstreckenfans ausgewichen sind.

Die Läufer wurden erneut in Blöcken, in fünf Gassen mit je fünf Läufern und jeweils drei Minuten Abstand, auf die Strecke geschickt. Dabei absolvierte der Moderator des Herbstlaufs, André Rückert, einen wahren „Sprech-Marathon“. Schon am Vortag hatte er vor dem ersten Start um neun Uhr bis zum letzten Zieleinlauf gegen 16 Uhr mehrere Stunden fast ohne Pause seine Stimmbänder strapaziert.

„Die heute praktizierte Wettkampfform ist nicht so mein Ding. Eigentlich liegt mir der Kampf Mann-gegen-Mann mehr, aber dies ist nicht zu ändern. Ich bin ohne Ambitionen gestartet, wollte wieder reinfinden und Spaß haben“, sagte Marcel Bräutigam im Ziel. Trotzdem mussten Marcel Krieghoff (impuls Erfurt) in 1:18:02 Stunden und Christoph Weigel (GutsMuths-Rennsteiglaufverein) in 1:18:56 Stunden Bräutigam den Vortritt lassen. Dieser war bereits knapp zwei beziehungsweise drei Minuten vorher nach exakt 1:16:22 Stunden im Ziel.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite