Silvesterlauf Werl-Soest 2019

Tausende laufen in Werl und Soest

Silvesterlauf Werl-Soest 2020 Tausende laufen in Werl und Soest

Pierre Danelak und Laura Hottenrott liefen über 15 Kilometer virtuell allen davon. Über 2.600 Läufer absolvierten diese Distanz.

Anstelle des realen Silvesterlauf Werl-Soest fand zum Jahreswechsel vom 27. Dezember bis zum 31. Dezember der #silvesterhomerun, also die virtuelle Version des Silvesterlaufs Werl-Soest, statt. Zahlreiche Sportler nahmen teil, darunter auch absolute Topläufer wie Laura Hottenrott, die im Herbst bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Polen überzeugen konnte. Um für besonderes Wettkampffeeling zu sorgen, wurde der Startbogen in Möhnesee für fünf Tage aufgebaut. Während die Strecken vorgegeben waren, konnte im vorgegebenen Zeitraum jeder seine Startzeit selbst wählen. 5.452 Sportler ließen sich den Silvesterlauf Werl-Soest 2020 nicht entgehen und nahmen aktiv teil.

Danelak und Hottenrott zeigen ihre Klasse

Fast 68 Prozent der 2.640 Läufer, die sich für die 15-Kilometer-Distanz entschieden hatte, waren Männer. Als Schnellster absolvierte Pierre Danelak (SV Brackwede) die 15 Kilometer. Er benötigte lediglich 48:37 Minuten und lag somit fast fünf Minuten vor Timothy Engel (LT Ennert Bonn), der in 53:27 Minuten die zweitschnellste Zeit aller männlichen Finisher hatte. Dritter wurde Stefan Reschwamm (Karlsruher Lemminge) in 54:33 Minuten. Ebenfalls noch unter 55 Minuten blieb auch Niklas Wulf (54:51 Minuten). Die fünfte gelaufene Zeit unter 55 Minuten steuerte Laura Hottenrott bei. Die Läuferin des PSV Grün Weiß Kassel lief 51:12 Minuten und verpasste ihre Zeit vom vorherigen Jahr somit nur um elf Sekunden. Im Anschluss zeigte sich Hottenrott, deren Halbmarathon-Bestzeit inzwischen bei 1:10:49 Stunden steht, über ihre Form und die gezeigte Leistung erfreut. Zweite wurde Stephanie Strate vom SV Brackwede in ebenfalls schnellen 55:59 Minuten. Platz drei ging an Nele Weike, die in 57:41 Minuten zwölf Sekunden vor Lena Robben blieb.

5-Kilometer-Lauf bei den Frauen beliebt

Ebenfalls sehr beliebt war auch der 5-Kilometer-Lauf, der am Ende 1.508 Finisher zählte. Christian Böhning (SSF Bonn) gewann diesen Lauf, indem er als einziger Teilnehmer unter 17 Minuten bleiben und bereits nach 16:51 Minuten finishen konnte. Philipp Hüsgen (Team for Kids) kam in 17:13 Minuten auf Platz zwei. Rang drei ging an Maximilian Picht vom Soester TV. Seine Zielzeit betrug 17:27 Minuten. Die schnellste der 805 Frauen, die das Ziel des 5-Kilometer-Laufs erreichten, war Silke Schneider (Bunert – Der Kölner Laufladen, 19:18 Minuten). Auf dem zweiten Platz folgte Jama Pawlowski (SV Brackwede), die die 20-Minuten-Barriere um zwölf Sekunden unterbieten konnte. Die 18-jährige Aimée Drössler kam in 20:48 Minuten auf den Bronze-Rang.

Jubiläums-Silvesterlauf steht bevor

Neben den Läufen über fünf und 15 Kilometer wurden beim virtuellen Silvesterlauf Werl-Soest Kinderläufe über mehrere Distanzen angeboten. Hieran nahmen weit über 500 Nachwuchstalente teil. Ebenfalls angeboten wurde das 15-Kilometer-Volkswandern sowie das Walken und Nordic Walken beider Laufdistanzen. Während rund 200 Sportler wanderten, walkten etwa 600 Teilnehmer. Nachdem die 39. Ausgabe des Silvesterlaufs Werl-Soest nun als virtuelle Version auf drei 15-Kilometer-Strecken in den Orten Werl, Soest und Möhnesee und auf der 5-Kilometer-Strecke in Soest stattgefunden hat, hofft das Veranstaltungsteam gemeinsam mit zahlreichen Teilnehmern, dass das Jubiläumsevent des Silvesterlaufs Werl-Soest Ende 2021 dann wieder in möglichst gewohnter, realer Form stattfinden kann.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite