Themen-Special
Bahntraining
iStockphoto

Das Laufbahn-Lexikon Die Laufbahn-Fachbegriffe erklärt

Was genau ist mit Intervall oder Zwischenzeit eigentlich gemeint? Mit diesen Fachbegriffen des Bahntrainings können Sie mitreden.

Intervall Eigentlich ist das Intervall die Pause, die zwischen zwei Belastungen liegt. Aber gewöhnlich meinen Läufer damit das komplette Intervalltraining, meist sogar – entgegen dem eigentlichen Wortsinn – die harte Belastung an sich.

Trabpause Langsamstes Laufen (eventuell Gehen) zwischen den schnellen Belastungen. Dabei kommt die Herzfrequenz auf ein Niveau herunter, welches es Ihnen erlaubt, eine erneute Belastung zu starten. Achtung: Beim Intervalltraining kann es durchaus sinnvoll sein, dass Sie sich in den Pausen nicht komplett erholen.

Tempoläufe Bezeichnet die schnellen Belastungsabschnitte, welche von einer Trabpause unterbrochen sind. Trainieren Sie für einen 10-Kilometer-Lauf, machen Sie zum Beispiel 400- oder 1000-Meter-Tempoläufe („Vierhunderter“, „Tausender“).

Zwischenzeit Die Zeit, die Sie für einen Zwischenabschnitt während einer schnellen Belastung erreicht haben beziehungsweise erreichen sollen. Vorgegebene Zwischenzeiten erleichtern die Tempoeinteilung.

Steigerung Lauf über 50 bis 80 Meter Länge im kontinuierlich gesteigerten Tempo vom langsamen Trab bis zum kontrollierten Sprint (bis 95 Prozent des Maximaltempos).

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Bahntraining
Conseslus Kipruto aus Kenia gewinnt das 3000-Meter-Hindernis-Rennen beim Diamond-League-Meeting in Zürich 2018, obwohl er unterwegs einen Spike verloren hatte.
Laufschuhe
Lauftraining
Eine Laufbahn ist ideal für schnelle Läufe.
Lauftraining
Lauftraining