iStockphoto

Aerobe Leistungsfähigkeit Grundlagenausdauer

Die Grundlagenausdauer ist die Basis jeder sportlichen Leistungsfähigkeit.

Grundlagenausdauer bezeichnet die aerobe Leistungsfähigkeit beim langsamen Laufen. Die Grundlagenausdauer ist unabhängig von der Sportart und wird definiert als die Widerstandsfähigkeit gegenüber Langzeitbelastungen, wobei große Muskelgruppen eingesetzt werden. Das bedeutet, dass mehr als 1/7 der Skelettmuskulatur beansprucht wird. Das ist beispielsweise beim Laufen, Radfahren, Schwimmen, Langlauf oder Rudern der Fall. Die Energiegewinnung ist bei der Grundlagenausdauer ausschließlich aerob.

Die Basis fürs Lauftraining

Die Grundlagenausdauer ist die Basis für jedes Lauftraining und wird trainiert durch Grundlagenausdauertraining. Grundlagenausdauer spielt speziell im Gesundheitssport eine wichtige Rolle, denn sie trägt zur Entwicklung und Verbesserung des Gesundheitszustandes bei. Hierbei hat das Grundlagenausdauertraining etwa durch Laufen oder Joggen einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System. Dadurch wird der Herzmuskel besser durchblutet und das Schlagvolumen nimmt zu. Außerdem verbessert Grundlagenausdauertraining die maximale Sauerstoffaufnahmefähigkeit der Muskulatur.

Zur Startseite
Training Basiswissen Systematisch trainieren Die 5 wichtigsten Läuferregeln

Fünf Trainingsgrundsätze, mit denen jeder zum besseren Läufer wird.