Top Themen: Laufen im Frühling | Individueller Trainingsplan | App | Lauf-Einstieg | 10-km-Pläne | Halbmarathon-Pläne | Marathon-Pläne | Laufen

Niedriger BMI als Risikofaktor Laufen bei Untergewicht?

Mit Laufen kann man wunderbar abnehmen – doch was ist, wenn man als Untergewichtiger genau das vermeiden will? Ist ein Lauftraining mit geringem BMI möglich?

Untergewicht +
Foto: iStockphoto

Damit der Sport nicht "an die Substanz" geht, sollten Sie sich vor dem Start einmal durchchecken lassen.

Wer einen Body-Mass-Index (BMI) von unter 18,5 hat, gilt als Untergewichtig (falls Sie Ihren BMI nicht kennen, können Sie ihn hier berechnen). Nicht zwangsläufig muss ein leichtes Untergewicht mit körperlichen Problemen einhergehen – trotzdem gelten Untergewichtige als eine Risikogruppe unter den Sportlern. Wir klären, ob Sie auch mit einem niedrigen BMI ins Lauftraining einsteigen sollten.

Form ärztlich überprüfen lassen

"Sind Sie untergewichtig, sollten Sie sich einer umfassenden ärztlichen Untersuchung unterziehen, bevor Sie mit dem regelmäßigen Laufen starten," empfiehlt Gesundheitsexperte Dr. med. Roger Hofmann. Hierbei stellt sich dann die Frage, ob Sie schon immer sehr schlank waren (konstitutionell bedingt), oder Gewicht verloren haben. Nach Einordnung und Bewertung Ihrer Vorgeschichte halte ich die sogenannte klinische Überprüfung des Ganzkörperstatus, insbesondere des Bewegungsapparates und Herz- Kreislaufsystems (am besten einschließlich einer Ergometrie) für wichtig.



Bei unauffälligen Werten ist das Laufen möglich

Im Zusammenhang mit niedrigem Körpergewicht sollten zudem der Magen-Darm-Trakt und die Schilddrüse zusätzlich untersucht werden (Stuhl-, Labor- und Ultraschall-Untersuchung). Bei Frauen ist auch eine ergänzende gynäkologische Abklärung sinnvoll. Sofern dabei sämtliche Ergebnisse unauffällig sind, steht dem Laufsport grundsätzlich nichts entgegen. Allerdings empfehle ich noch eine kritische, fachlich-objektive Beurteilung Ihrer Ernährungsgewohnheiten, denn ein weiterer Gewichtsverlust sollte vermieden werden.

Eine vollwertige Ernährung sicherstellen

Achten sollten Sie auf eine voll ausreichende, dem Verbrauch entsprechende, Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydrat-Zufuhr. Mittels reichlicher Flüssigkeits-, Obst- und Gemüse-Anteile decken Sie auch den Vitamin-, Spurenelemente- und Mikronährstoffbedarf. Hier sind zudem durch gezielte Nahrungsergänzungsmittel selbst nur vermeintliche oder geringgradige Lücken zu schließen. Dabei unbedingt auch auf hochwertige Qualität (möglichst natürlichen Ursprungs) achten. Desweiteren sollten Sie Ihr Körpergewicht regelmäßig überprüfen und protokollieren, damit Sie eine weitere Reduktion frühzeitig erkennen und dann – nach Rücksprache mit Ihrem Arzt – schnell gegensteuern können. Unter diesen Bedingungen gilt dann auch in Ihrem Fall: Laufen ist gesund.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

16.05.2018
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Training
Kann man auf Ruhetage verzichten?
Ruhetage

Foto: iStockphoto

Streak-Runner laufen täglich – über Jahre hinweg, und eigentlich gilt ja auch: Wer mehr tr... ...mehr

Kann man den langen Lauf aufteilen?
Langen Lauf teilen?

Foto: iStockphoto

Haben zwei kürzere Läufe den gleichen Effekt wie ein langer? Trainingsexperte Martin Grüni... ...mehr

Einbruch im Wettkampf trotz stabilem Puls?
Leistungseinbruch

Foto: iStockphoto

Gar nicht so außergewöhnlich: Sie brechen in der ersten Wettkampfhälfte ein und verlieren ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Laufen bei Untergewicht?
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG