Top Themen: Laufen im Frühling | Individueller Trainingsplan | App | Lauf-Einstieg | 10-km-Pläne | Halbmarathon-Pläne | Marathon-Pläne | Laufen

Der Leistungsturbo So profitieren Sie vom Intervall-Training

Energie, Kalorienumsatz, Kraft und Ausdauer: Die vier positiven Effekte des Intervall-Trainings.

Bahntraining Leistungsturbo +
Foto: iStockphoto

Training auf der Bahn lässt Sie schneller laufen – wirkt sich aber auch positiv auf lange, langsame Läufe aus.

Training basiert auf einem Wechsel von Energieverbrauch und Wiederaufbau der Ener­giestoffe. Beim Intervalltraining bekommt der Körper durch die schnellen Belastungen und kurzen Pausen aber keine Zeit, seine Energiedepots aufzufüllen, sondern wird gezwungen, sie weiter auszuschöpfen. Diese Notsituation hat positive Konsequenzen.

Mehr Energie

Je mehr Energie verbraucht wird, desto größer ist die Fähigkeit der Depots, neue Energie ­aufzunehmen. Denn – das ist entscheidend – Muskelzellen sind nach dem Training nicht nur in der Lage, die verbrauchte Energie wieder zu speichern, sondern mehr Energie als zuvor. Kurz: Die Energiequellen werden vergrößert, sodass bei folgenden Belastungen die Ermüdung später eintritt. Das nennt man Superkompensation. Die vergrößerte Speicherkapazität entspricht der Verbesserung des Leistungsstandes.

Höherer Kalorienumsatz

Je schneller Sie laufen, desto mehr Kalorien werden verbraucht. Verbrennt ein 75-Kilo-Mann in einer langsamen Laufstunde 700 Kilokalorien, so verbrennt er in einer Intervalltrainingsstunde über 1000 Kilokalorien. Das Beste: Noch Stunden nach einem Intervalltraining bleibt die Stoffwechselumsatzrate erhöht. Man spricht vom Nachbrenneffekt.

Mehr Kraft

Tempotraining bringt die schnell kontrahierenden Muskelfasern zum Brennen, also beansprucht und trainiert es insgesamt viel mehr Muskeln als langsames Laufen. Weil Sie beim schnellen Laufen Ihren Schritt verlängern, werden zum Beispiel Gesäß, Hüftbeuger und -strecker besonders trainiert. Das zahlt sich später auch für das lange, langsame Laufen aus.

Verbesserte Ausdauer

Tempoläufe maximieren Ihr aerobes Leistungs­vermögen. Bei schnellen Läufen provozieren Sie das Herz, in kürzester Zeit eine maximale Menge Sauerstoff durch Ihren Körper zu pumpen. Durch diese Übung wird das Herz auf Dauer leistungsfähiger, was es ihm erlaubt, mehr Sauerstoff an die Muskeln zu transportieren. In den Muskeln wird der Sauerstoff zudem effektiver um- beziehungsweise eingesetzt.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

13.04.2018
Ab auf die Bahn!
Intervall-TrainingDie besten Tempo-Einheiten

Ob 5-km-Lauf oder Marathon: Intervall-Einheiten machen Sie schneller. Das sind die besten Tempolauf-Programme und ein simples Tool zur Berechnung Ihrer Zwischenzeiten. ...mehr

Foto: iStockphoto
Wissenswerte FaktenZahlen rund um die Bahn

Normen und Rekorde: Interessante Daten rund um Ihr neues Trainingsgelände – die Laufbahn. ...mehr

Foto: RUNNER'S WORLD
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Training
Kann man auf Ruhetage verzichten?
Ruhetage

Foto: iStockphoto

Streak-Runner laufen täglich – über Jahre hinweg, und eigentlich gilt ja auch: Wer mehr tr... ...mehr

Kann man den langen Lauf aufteilen?
Langen Lauf teilen?

Foto: iStockphoto

Haben zwei kürzere Läufe den gleichen Effekt wie ein langer? Trainingsexperte Martin Grüni... ...mehr

Einbruch im Wettkampf trotz stabilem Puls?
Leistungseinbruch

Foto: iStockphoto

Gar nicht so außergewöhnlich: Sie brechen in der ersten Wettkampfhälfte ein und verlieren ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>So profitieren Sie vom Intervall-Training
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG