Top Themen: Laufen im Frühling | Individueller Trainingsplan | App | Lauf-Einstieg | 10-km-Pläne | Halbmarathon-Pläne | Marathon-Pläne | Laufen

Salomon How to Trail Run Tipps für Trail-Einsteiger

Wie läuft man auf Trails effizient bergauf und bergab? Auch darum ging es beim Workshop "How to Trail Run" von Salomon in Hamburg. Die besten Tipps für Trail-Anfänger.

Salomon Trail-Running Workshop Hamburg 2018 +
Foto: HENKY Photography

Die Läufer hatten beim Trail-Running-Workshop sichtlich Spaß.

Kann man in Hamburg eigentlich Trails laufen? Und was muss man dabei beachten? Diese Fragen wurden beim Workshop "How to Trail Run" von Salomon beantwortet. Der Trail-Lauf durch Parks und Grünzüge am noblen Hamburger Elbufer war der letzte Trail-Running-Workshop von Salomon in der Saison 2018. Für den gemeinsamen Lauf konnten sich alle Teilnehmer Testschuhe von Salomon ausleihen und in der Praxis auf Herz und Nieren testen.

Worauf sollte ich als Trail-Einsteiger beim Bergablaufen achten?

Los ging es durch den Jenischpark in Richtung Nienstedten. Dort verlief die Strecke ein Stück an der Elbchaussee entlang bis zu einem Abzweig in Richtung Hirschpark. Hier führte der Kurs über eine Bergabpassage. Einsteiger sollten dabei beachten, die Arme immer aktiv zu benutzen, um sich auszubalancieren und in einem runden Laufrhythmus zu bleiben. Außerdem sollte man nicht voll auf der Ferse landen, weil das Risiko wegzuknicken erhöht ist. Besser ist ein Mittelfußaufsatz, vor allem auf rutschigeren Untergründen, da hier gleich die ganze Sohle Grip gibt, oder ein Aufsatz auf dem Fußballen, um flexibel auf den Untergrund reagieren zu können. Gerade in unwegsamen Gelände sind kleine Sprünge und wenig Bodenkontakt hilfreich.
Salomon Trail-Schuh Herren 2018 +
Foto: HENKY Photography

Der Trailschuh Salomon Sense Ride, hier in der Herrenversion.

Kräftesparend den Berg hoch laufen

Kurz danach folgten die ersten Treppenstufen, die erklommen werden wollten. Weiter ging es am hohen Elbufer bis zum Leuchtturm im Baurs Park. Welche Techniken für das Bergauflaufen sind empfehlenswert? Je nach Gelände und Steigung kann es sinnvoll sein, die Bergaufpassage besser zu gehen statt zu laufen – das spart Energie. Denn wenn man wegen der großen Steigung nur sehr kleine Schritte macht, kostet der häufige Kniehub unnötig Kraft. Bei moderaterer Steigung kann man aber durchaus laufen, dabei lehnt man den Oberkörper in Richtung Berg und verkürzt die Schritte im Vergleich zum Laufen in der Ebene. Einigermaßen raumgreifend sollten die Schritte dennoch sein, ansonsten wechselt man besser zum zügigen Gehen.

Nach dem Halt am Leuchtturm ging es einen weiteren Treppenanstieg hoch in Richtung Blankenese, bevor eine Treppenpassage den Weg zur Elbe bergab genommen wurde. An der Elbe entlang ging es für die Läufer weiter bis Teufelsbrück. Dank des leicht bewölkten Wetters und der frühen Uhrzeit waren dort noch relativ wenige Spaziergänger unterwegs – das Slalom-Laufen blieb aus. Von Teufelsbrück lief die Trail-Gruppe durch den Wesselhöfts-Park und Jenischpark zurück zum Startpunkt.
Gruppenfoto des Salomon Trail-Running Workshops Hamburg +
Foto: HENKY Photography

Die Teilnehmer beim Salomon Trail-Running Workshop im Hamburg.

Salomon Sense Ride im Praxistest

Nach 13 Kilometern Teststrecke mit rund 250 Höhenmetern hatten nun auch die Salomon Sense Ride ihren Praxistest erfolgreich gemeistert. Die meisten Läufer kamen mit dem Schuh gut zurecht. Für einige waren das Schnellschnürsystem und die hochgezogene Zunge anfangs ungewohnt. Hat man den Dreh mit dem Zugsystem aber einmal raus, lassen sich die Sense Ride sekundenschnell festziehen. Band und Zuggriff werden dann in der Zungentasche sicher verstaut, sodass man nicht an Ästen oder Zweigen hängenbleiben kann.

Gerade auf gemischten Trail- und City-Strecken wie bei diesem Testlauf punktet der Salomon Sense Ride mit ausreichender Dämpfung für die Asphaltpassagen und gutem Grip auf Trails. Die Passform des Sense Ride kommt eher Läufern mit schmalen Füßen entgegen, hier sitzt der Schuh dank nahtlosem Obermaterial, Schnürsystem und Verstärkungen am Mittelfuß wie angegossen. Ob man ihn in knalligem Blau oder Lila wie bei unserem Testlauf mag oder eher in klassischem Schwarz oder Weiß – bei dem großen Farbspektrum des Ride findet jeder Läufer seine Lieblingsvariante.

Auch wenn die Testschuhe wieder zurückgegeben wurde, musste keiner der Teilnehmer mit leeren Händen nach Hause gehen. Jeder bekam als kleines Goodie einen Silikon-Becher von Salomon – ein Muss für jeden Trailäufer, der auf nachhaltige Wasserversorgung Wert legt. Mit seiner flexiblen Form ist er unproblematisch mitzunehmen. Da er immer wiederverwendbar ist, ist er deutlich umweltschonender als ein Plastikbecher. Und Umweltschutz betrifft Trailrunner ja in besonderem Maße, da sie die Natur beim Laufen auf den kleinen Pfaden besonders nah erleben.

Weitere Informationen und Workshop-Termine finden Sie auf der Salomon-Homepage.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

30.10.2018
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Training
Wie fühlt es sich an, einen Marathon zu skaten?
Ausprobiert Skating

Foto: Norbert Wilhelmi

Inlineskating wird als gutes Alternativtraining für Läufer angepriesen. Wie es ist, gleich... ...mehr

Professionelles individuelles Laufcoaching
meinLauftrainer.de

Foto: iStockphoto

Nutzen Sie die persönliche Betreuung durch unsere RUNNER'S-WORLD-Experten! Wir kümmern uns... ...mehr

Laufen bei Untergewicht?
Untergewicht

Foto: iStockphoto

Mit Laufen kann man wunderbar abnehmen - doch was ist, wenn man als Untergewichtiger genau... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Tipps für Trail-Einsteiger
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft