Top Themen: Triathlon-Kalender | Triathlon-Schuhe | Schwimmtraining | Ironman-Training | Kurzdistanz-Training | Volkstriathlon-Training

Allgäu SwimRun 2017 49 Teams aus aller Welt am Start

Kaltes Wasser empfing die 49 Teams beim Allgäu SwimRun in Oy-Mittelberg, der aus 23,5 Kilometer Laufen in sieben Abschnitten und 3,5 Kilometern Schwimmen in sechs Abschnitten besteht.

Allgäu SwimRun 2017 +
Foto: Friedemann Hinsche

Das Siegerteam Sebastian Kreder und Knut Baadshaug auf den letzten Metern.

THEMEN

SwimRun

49 Teams aus aller Welt starteten bei der 2. Auflage des Allgäu-SwimRun in Oy-Mittelberg am 7. Oktober. Die Athleten stammen aus dem Allgäu, aus Großbritannien, Südafrika und Schweden.

Die Bedingungen für einen SwimRun hätten auch extremer sein können, doch Petrus meinte es gut mit den 49 Teams, die als Herren- und Damenteams und als Mixed-Teams antraten. Die Schwimmetappen im kalten Wasser jedoch forderten: der Rottachsee hatte 13,4 und der Grüntensee keine zwölf Grad.

Beim SwimRun, bei dem abwechselnd geschwommen und gelaufen wird, treten die Sportler immer als Team an. Der Allgäu SwimRun ist 27 Kilometer lang und verlangt einen ständigen Disziplinwechsel: 23,5 Kilometer Laufen in sieben Abschnitten mit 560 Höhenmetern und 3,5 Kilometern Schwimmen in sechs Abschnitten.

Sieger des 2. Allgäu SwimRuns waren die Titelverteidiger des Vorjahres mit einer Gesamtzeit von 2:42:39 Stunden: das Team Visible Ninjas aus Stuttgart mit Sebastian Kreder und dem Norweger Knut Baadshaug. Sie waren rund fünf Minuten schneller als im Oktober des Vorjahres. Die Bad Boys Ticino aus der Schweiz belegten Platz 2 mit 2:49:17 Stunden. Das drittplatzierte Team CAMPZ aus Hamburg kam mit etwa eineinhalb Minuten Abstand ins Ziel. Drei Team mussten unterwegs aufgeben.

Als bestes Team aus dem Allgäu ging Aqua Sphere Wandratsch mit Christof Wandratsch und seiner Frau Birgit aus Heiming ins Ziel. Sie belegten Platz 3 im Mixed mit 3:21:13 Stunden. Christof Wandratsch, Jahrgang 1966, gehört zu den Stars unter den Swimrunnern. Er ist Extremschwimmer und amtierender Weltmeister im Eisschwimmen über 1.000 Meter Freistil. Den Sieg im Mixed mit 3:03:12 Stunden trug das Team art&motion mit Sebastian Bleitgen und Josi Kelz aus Michelstadt davon, dicht gefolgt von Jochen Schuhmacher und Ursula Tritschler aus Ulm.

Bei den Damen siegte das Team Girlz aus Berlin mit Jenifer Sommer und Nina Vabic und einer Gesamtzeit von 3:40:59 Stunden. Wie schon beim ersten SwimRun, feuerten Fans entlang der Strecke die Athleten mit Kuhglocken an.

Nächstes Jahr findet der 3. Allgäu SwimRun am 6. Oktober statt – wieder in Oy-Mittelberg. Der Allgäuer Ferienort mit seinem Grünten- und Rottachsee ist wie geschaffen für diesen wettkampf.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

09.10.2017
Lesen Sie auch: Schnelle Runden bei perfekten Bedingungen
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Triathlon
Sommerlich schöne Triathlon-Stimmung
Bestzeit-Garantie auf der Radstrecke.

Foto: Ingo Kutsche

Begeisterte Triathleten in großer Zahl feierten am 12. August in Karlsdorf-Neuthard die ac... ...mehr

2.213 Einzel-Finisher über vier Distanzen
Frankfurt City Triathlon 2018

Foto: Ingo Kutsche

Der Frankfurter City Triathlon bewies am 5. August nur vier Wochen nach dem Ironman Frankf... ...mehr

Blaualgen machten den Ironman zum Duathlon

Ironman Hamburg 2018 (1)

Foto: Thomas Sobczak

Bei strahlendem Sonnenschein starteten rund 2.150 Sportler in Hamburg, doch wegen zu hoher... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>49 Teams aus aller Welt am Start
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG