Top Themen: Triathlon-Kalender | Triathlon-Schuhe | Schwimmtraining | Ironman-Training | Kurzdistanz-Training | Volkstriathlon-Training

Challenge Kraichgau 2014 Kienle siegt im Alleingang, Bracht Dritter

Sebastian Kienle hat die Challenge Kraichgau konkurrenzlos gewinnen können. Für Timo Bracht reichte es im Mitteldistanz-Rennen für den dritten Platz.

Timo Bracht belegt Rang 3 bei der Challenge Kraichgau +
Foto: POWER HORSE Triathlon Team

Challenge Kraichgau 2014: Timo Brachts Start aus dem Training heraus wurde mit Platz drei belohnt.

Traditionell versammelt sich einmal im Jahr die deutsche Triathlon-Elite im "Land der 1.000 Hügel", um bei der Challenge Kraichgau die Form für die großen Langdistanzen in Deutschland zu testen. Die Strecke der Mitteldistanz gilt als anspruchsvoll, denn etwa 1.000 Höhenmeter auf dem Rad liegen vor den Athleten. Vom Streckenprofil profitieren daher erfahrungsgemäß gute Radfahrer. In diesem Jahr wurde dieses Vorurteil einmal mehr bestätigt. Sebastian Kienle, unter den Triathleten der wohl derzeit beste Radfahrer, gewann die Challenge Kraichgau im Alleingang. Damit sicherte er zusätzlich die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz.

Challenge Kraichgau: Kienle rast allen davon

Das wird mein Tag, muss sich Sebastian Kienle gedacht haben, als er nach 25:24 Minuten aus dem Wasser stieg. Laufen kann der 30-Jährige, und Radfahren sowieso, doch beim Schwimmen haperte es stets ein wenig. Nicht dieses Mal, denn nur wenige Sekunden trennten ihn im Anschluss an die Auftaktdisziplin nach ganz vorn. Dort schwamm auch Timo Bracht. Den holte Kienle binnen weniger Minute auf dem Rad wieder ein - und zog vorbei. Und wie: Ab diesem Moment war für Kienle auf dem Rad kein halten mehr. Sechs Minuten nahm der seinen Verfolgern auf den kommenden 90 Kilometern ab und erreichte nach nur 2:10:24 Stunden die zweite Wechselzone. Damit die Challenge Kraichgau praktisch schon entschieden, wenn auch noch 21,1 Kilometer in Laufschuhen folgen sollten. Auch hier ließ Kienle nichts anbrennen und schloss sein Rennen souverän mit dem zweitschnellsten Halbmarathon (1:15:16 Stunden) des Tages ab. Damit war ihm nicht nur der Deutsche Meisterschaftstitel über die Mitteldistanz gewiss, sondern auch die Erkenntnis, dass die Form stimmt für den am 6. Juli in Frankfurt stattfindenden Ironman Frankfurt.

Aus dem Training heraus: Rang drei für Bracht

Auch Timo Bracht zeigte sich mit seiner Leistung bei der Challenge Kraichgau zufrieden. Spontan meldete der Eberbacher nach und startete voll aus dem Training heraus. Das wurde er auch nicht müde zu betonen. Umso erstaunlicher, dass er trotz des fehlenden Taperings bis auf Rang drei vorstoßen konnte. Dabei zeigte er ein in allen drei Disziplinen äußerst ausgeglichenes Rennen. Im Wasser (24:49 Minuten) und zu Fuß (1:15:26 Stunden) war er etwa gleich auf mit Kienle, verlor aber auf dem Rad (2:16:42 Stunden) sechs Minuten. Lediglich zwölf Sekunden trennten ihn zum Platzplatzierten Ronnie Schildknecht aus der Schweiz.

Hart umkämpftes Frauenrennen bei der Challenge Kraichgau

In unmittelbarer Nähe zur Schwimmspitze der Männer stiegen die Zweiplatzierte Julia Gajer in 25:12 Minuten und Gina Crawford in 24:49 Minuten aus dem Wasser. Yvonne van Vlerken, die Experten im Vorfeld in den Kreis der Favoritinnen zählte, lag zu diesem Zeitpunkt schon gut fünf Minuten zurück. Mit annähernd gleichen Radzeiten ging es für Gajer und Crawford in die zweite Wechselzone, während van Vlerken ihren Rückstand nach dem Schwimmen nicht ganz aufholen konnte, und mit wenigen Minuten Rückstand auf die Laufstrecke startete. An der Spitze entbrannte ein spannendes Rennen: In einem Mördertempo versuchte Gajer ihre neuseeländische Konkurrentin so schnell wie möglich zu stellen, die sich jedoch wehrte. Aber schon nach der ersten von drei Runden war es soweit und Gajer lief auf ihre Konkurrentin auf und vorbei. Diese Lücke konnte die Neuseeländerin schnell wieder schließen, sodass das Duo fortan ständigen Blickkontakt hielt. Erst auf den letzten Metern hatte Crawford (Endzeit 4:27:35 Stunden) dann das Nachsehen und musste sich der Laufstärke Gajers beugen. Damit machte die 32-jährige Hannoveranerin nach 4:27:35 Stunden den Deutschen Meisterschaftstitel perfekt.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

17.06.2014
Lesen Sie auch: Staffel unterbietet deutschen Marathonrekord
Kostenloser Newsletter
Mehr zu Triathlon
De Groot und Eggenschwiler Europameister
Powerman European Championships Viborg 2019

Foto: Ingo Kutsche

Die neuen Europameister über zehn, 60 und zehn Kilometer im Duathlon kommen aus den Nieder... ...mehr

Jan Frodeno startet mit Sieg in die neue Saison
Triathlon Buschhütten 2019

Foto: Ingo Kutsche

Jan Frodeno überquerte beim Triathlon-Frühjahrsklassiker in Buschhütten als Sieger die Zie... ...mehr

Deutsche Dominanz an der Costa del Sol
Ironman 70.3 Marbella 2019 Sieger Andreas Dreitz

Foto: Ingo Kutsche

Bei der zweiten Ausgabe des Ironman 70.3 Marbella konnten sich Andreas Dreitz und Laura Ph... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Kienle siegt im Alleingang, Bracht Dritter
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft