Top Themen: Triathlon-Kalender | Triathlon-Schuhe | Schwimmtraining | Ironman-Training | Kurzdistanz-Training | Volkstriathlon-Training

4. Chiemsee Triathlon 2015 Vom Zuschauer zum Sieger

Thomas Steger konnte das Mitteldistanz-Rennen beim Chiemsee Triathlon 2015 in 3:42:16 Stunden gewinnen. Titelverteidiger Markus Fachbach wurde Dritter.

4. Chiemsee Triathlon 2015  Radfahrer +
Foto: Ingo Kutsche

Die 5-km-Radstrecke beim Chiemsee Triathlon musste viermal umfahren werden.

Erst der Sieg beim Schliersee-Alpen-Triathlon, jetzt der Triumph am Chiemsee: Thomas Steger konnte beim 4. Chiemsee Triathon einen weiteren Sieg einfahren. Lag Steger zunächst noch hinter dem Titelverteidiger Markus Fachbach, konnte er diesen auf der 20 km langen Rennstrecke überholen und auf den ersten Platz vorlaufen. Fachbach blieb am Ende nur der dritte Platz. Platz zwei ging an Jaroslav Kovacic.

Für runnersworld.de war Ingo Kutsche beim Chiemsee Triathlon 2015 vor Ort. Seine schönsten Fotos finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Tolles Panorama beim Chiemsee Triathlon

Obwohl es am Vortag noch regnerisch war, wurde es am Wettkampf-Tag von Stunde zu Stunde besser. Hunderte Sportler versammelten sich am 28. Juni am Ufer des Chiemsees, der größte See Bayerns. Um 9 Uhr fiel in Chieming der Startschuss für die Triathleten der Mitteldistanz - Blick auf die Alpen inklusive.

Jan Wolfgarten, früherer Schwimm-Europameister und heutiger Coach von Ironman-Hawaii-Sieger Sebastian Kienle stieg als erstes aus dem Chiemsee, spürte aber den Atem seiner vier Verfolger: Jaroslav Kovacic, Tobias Heining, Markus Fachbach und Thomas Steger. Steger, der im Vorjahr noch als Zuschauer am Rand stand biss sich durch und konnte auf dem letzten Viertel des zweimal zu befahrenen 40-km-Rundkurses sich zur Führungsgruppe durchkämpfen. Dort lieferte er sich mit Fachbach einen heißen Kampf um Position eins.
4. Chiemsee Triathlon 2015 Schwimmer +
Foto: Ingo Kutsche

Die Triathleten schwammen am 28. Juni durch den Chiemsee.

Fachbach platzte beim Chiemsee Triathlon nach zehn Kilometern der Motor

Auf der 5 Kilometer langen Laufstrecke, die die Triathleten der Mitteldistanz vier Mal absolvieren mussten, war nach Runde zwei für Titelverteidiger Markus Fachbach der Kampf endgültig verloren. Hatte er sich zunächst noch einen Vorsprung erlaufen können, unterlag er nach 10 Kilometern dem Österreicher Thomas Steger und konnte auch Position zwei nicht halten. Diese verlor er an Kovacic. Steger siegte am Ende mit einer Zeit von 3:42:16 Stunden. Kovacic folgte ihm mit einer Zeit von 3:42:54 Stunden. Fachbach landete nach 3:45:36 Stunden auf dem dritten Platz.

Sämmler wiederholt Vorjahressieg beim Chiemsee Triathlon

Anders als in der Herren-Wertung konnte sich bei den Frauen die Vorjahressiegerin durchsetzen. Daniela Sämmler holte die ehemalige tschechische Leistungsschwimmerin Eva Potuckova, die nach dem Schwimmen noch vorn lag, schnell ein und gab ihre Führungsposition nicht mehr her. Diana Riesler war ihr bis zum Ende auf den Fersen, konnte allerdings an der bevorstehenden Titelverteidigung auch nichts mehr ändern.

Nach 4:09:23 Stunden kam Sämmler als erste im Ziel an. Riesler folgte ihr auf Platz zwei nach 4:10:43 Stunden. Für Potuckova, schnellste Schwimmerin des Chiemsee Triathlons 2015, reichte es am Ende mit 4:17:56 Stunden nur für den dritten Platz.

Weitere Sieger beim Chiemsee Triathlon

Über die Kurzdistanz konnte auch Vorjahressieger Marcus Wöllner seinen Titel nicht verteidigen und gab sich Nils Daimer geschlagen. Daimer kam nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen mit einer Zeit von 2:00:25 Stunden im Ziel an. Wöllner kam nach 2:00:58 Stunden ins Ziel. Den dritten Platz sicherte sich Martin Kipnick (2:02:07 Stunden), der seinen Landkreismeister-Titel damit verteidigen konnte.

Bei den Frauen siegte Julia Viellehner nach 2:13:48 Stunden. Damit setzte sie sich vor der Zweifach-Chiemsee-Siegerin Renate Forstner (2:18:42 Stunden) und Irmi Schönhuber (2:23:31 Stunden) durch.

Zum zweiten Mal in Folge war im Rahmen des Chiemsee Triathlons auch der Paratriathlon eingebunden. Neben der Weltmeisterin Nora Hansel gingen auch Lena Dieter sowie Ingo Beckert, Stefan Palkowski, Lars Konek und Hans-Jürgen Westbrock an den Start. Lars Konek (2:43:42 Stunden) und Lena Dieter (2:59:27 Stunden) konnten sich durchsetzen.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Rebecca Shala 29.06.2015
Lesen Sie auch: 1. Vorbereitungslauf für den Hamburg-Marathon 2018 – Stadtpark
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Triathlon
Gossage und Vickery gewinnen auf der Insel

Lucy Gossage und Tom Vickery aus Großbritannien haben das Long Course Weekend Mallorca gew... ...mehr

Patrick Lange ist der neue Held von Hawaii

Beim der Ironman-WM auf Hawaii überrannte Patrick Lange 2017 im Marathon alle anderen. Nac... ...mehr

49 Teams aus aller Welt am Start
Allgäu SwimRun 2017

Foto: Friedemann Hinsche

Kaltes Wasser empfing die 49 Teams beim Allgäu SwimRun in Oy-Mittelberg, der aus 23,5 Kilo... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Vom Zuschauer zum Sieger
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG