Themen-Special
Der große Triathlon-Guide für Einsteiger
Triathlon-Ausrüstung Einsteiger Hersteller

Equipment für Triathlon-Neulinge Erster Triathlon? Diese Ausrüstung brauchen Sie

Triathlon ist eine sehr materialintensive Sportart. Für die ersten Wettkämpfe reicht aber eine einfache Grundausrüstung.

Wenn Profis oder ambitionierte Freizeitathleten bei einem Triathlon starten, ist meist Equipment im vier- oder sogar fünfstelligen Euro-Bereich dabei. Für viel Geld werden die Rennmaschinen immer schneller, die Neopren- und Triathlonanzüge immer wasser- und windschnittiger und fühlen sich dabei an wie eine zweite Haut. Zumeist kann man damit ein paar Prozent Leistung einsparen, doch das Wichtigste bleibt nach wie vor der menschliche Motor. Gerade im Einsteigerbereich muss man nicht gleich mehrere tausend Euro für eine solide Grundausstattung hinlegen. Wir zeigen, was es wirklich braucht, um seinen ersten Triathlon zu bestreiten, und worauf Einsteiger auch verzichten können.

Welche Schwimmbrillen brauchen Triathlon-Einsteiger?

Eine Schwimmbrille ist ein Must für jeden Triathleten. Anders als bei Sportsonnenbrille findet man hier für einen kleinen zweistelligen Betrag solide Modelle. Mehr als 15 bis 30 Euro muss man für eine Schwimmbrille nicht ausgeben, wenn man nicht die aller neuesten und besten Technologien braucht. Ein guter Sitz ist das Wichtigste. Auch bei längerem Schwimmen sollte die Brille nicht unangenehm drücken und selbstverständlich gut abdichten, sodass kein Wasser in die Augen dringen kann.

Orca Killa 180

triathlonausrüstung
Hersteller

Hier bestellen: Orca Killa 180° Goggle

Der Ironman-Weltmeister von 2014, Sebastian Kienle, zeigt sich im Wasser mit der Orca Killa 180. Für 30 Euro bekommt man hier eine gute Schwimmbrille, die auch Einsteigern das Schwimmen etwas angenehmer gestaltet. Hier bestellen

Sailfish Swim Goggle Storm

triathlonausrüstung
Hersteller

Hier bestellen: Sailfish Swim Goggle Storm

Der deutsche Spezialist für Neoprenanzüge bietet ebenso zahlreiche Schwimmbrillen ab 15 Euro an. Die Swim Goggle Storm ist so beispielsweise für 20 Euro erhältlich.

Einige der bekanntesten Hersteller sind hier Arena, Aqua Sphere, Orca, Speedo oder Zoggs.

Tipps für Einsteiger-Rennräder

Für einen Triathlon benötigt es ein Fahrrad, keine Frage. Theoretisch kann mit jedem verkehrssicheren Rad gestartet werden. Ob Citybike, Mountainbike, Rennrad oder Triathlonmaschine, selbstverständlich solange es nicht motorisiert ist. Wer die Lust am Radfahren entdeckt hat und sich gerne öfters auf das Rad schwingen möchte, der wird eine Investition in ein gutes Einsteiger-Rennrad jedoch nicht bereuen. Mit einem leichten Rennrad um die 1.000 Euro macht das Training und auch der Wettkampf deutlich mehr Spaß. Redakteur Moritz Pfeiffer von unserem Schwester-Magazin ROADBIKE hat schon über zwei Jahrzehnte Erfahrung auf diesem Gebiet und empfiehlt beispielsweise diese beiden Rennräder für 1.100 Euro für Ihren Triathlon-Einstieg.

Canyon Endurace AL 7.0

triathlonausrüstung
Hersteller

Hier bestellen: Canyon Endurance AL 7.0 (ca. 1.099,00 €)

Wie der Name vermuten lässt, ist das Endurace vom beliebten Radhersteller aus Koblenz eher für ausdauernde Ansprüche konzipiert. Der Fokus liegt also etwas mehr auf Komfort. Die Sitzposition ist nicht zu sportlich-gestreckt, was gerade Einsteigern entgegenkommen mag.

Rose Pro SL 105

triathlonausrüstung
Hersteller

Hier bestellen: Rose Pro SL 105 (ca. 1.099,00 €)

Das Rose lässt sich eher als sportlicher charakterisieren. Besonders das Rahmenset überzeugt bei diesem leichten Einsteiger-Modell.

Falls Sie Spaß an weiteren Extras wie Scheibenbremsen oder einer besseren Aerodynamik haben und dafür auch ein bisschen tiefer in die Tasche greifen wollen, finden Sie weitere Empfehlungen hier: Rennräder für Triathlon-Einsteiger

Mehr Infos bei ROADBIKE: 6 Rennräder unter 1300 Euro

Welcher Fahrradhelm ist für Triathlon-Einsteiger geeignet?

Bei Wettkämpfen ist er vorgeschrieben und auch im Training sollte das Tragen eines Helmes zum Selbstverständnis gehören. Besonders auf einen sicheren Sitz und gute Belüftung sollte beim Kauf geachtet werden. Wer ambitionierter an Triathlons teilnehmen möchte, sollte sich nach aerodynamischen Modellen umschauen. Oftmals geht hier eine Ersparnis von wenigen Watt mit Einbußen in der Belüftung einher. Moritz Pfeiffer empfiehlt hier folgende drei Modelle, die allesamt um 200 Euro liegen. Viel Geld für einen Helm, aber aufgrund seines Zweckes eine gerechtfertigte Investition. Doch auch hier gilt, dass es nicht das beste Modell sein muss. Die meisten Einsteiger besitzen einen Fahrradhelm, der jedoch auf seine Funktionstüchtigkeit geprüft werden sollte. Besonders bei schon älteren Helmen sollte mit Vorsicht gehandelt werden.

Specialized Evade

triathlonausrüstung
Hersteller

Hier bestellen: Specialized Evade (ca. 250,00 €)

Trotz seiner guten Aerodynamik ist der Evade von Specialized gut belüftet und bringt nur wenig Gewicht auf die Waage.

Abus Gamechanger

triathlonausrüstung
Hersteller

Hier bestellen: Abus Gamechanger

Der Gamechanger ist eine ebenfalls bekannte Wahl. Besonders die Aerodynamik des Modells von Abus überzeugte beim RoadBike-Test im Windkanal. Die Belüftung und das Gewicht sind gut, aber nicht sehr gut.

Scott Centric Plus

triathlonausrüstung
Hersteller

Hier bestellen: Scott Centric Plus

Wer einen normalen Helm sucht, findet mit dem Centric Plus von Scott ein Modell, das gut belüftet und trotzdem schnell ist.

Lohnt sich ein Triathlonanzug für den ersten Triathlon?

Die meisten Triathleten tragen vom Start bis ins Ziel, vom Schwimmen bis zum Laufen dieselbe Kleidung. Triathlon-Einteiler eignen sich sowohl zum Schwimmen, als auch Radfahren und Laufen. Gute und eng anliegende Einteiler sollen sogar den Wasserwiderstand gegenüber der Haut verbessern und schneller machen. Bei niedrigen Wassertemperaturen und Neoprenanzügen spielt dies natürlich keine Rolle, aber sollte Neoprenverbot herrschen, kann ein schneller Einteiler einiges wert sein. Zum Radfahren besitzt ein Triathlonanzug einen leichten gepolsterten Einsatz, der im Vergleich zu Radhosen beim Laufen nicht stört. Dennoch kann man mit dem dünnen Polster meist unbeschwert den Radpart in einem Triathlon meistern.

Einsteiger greifen jedoch oft genug auf Schwimmhose, Radtrikot und -hose sowie Laufkleidung zurück. Je nach Renndistanz und Ambitionen fällt die Toleranz gegenüber längeren Wechselzeiten unterschiedlich aus. Auch die Anschaffung eines Triathlonanzugs zum Reinschnuppern in den Triathlonsport muss wohl überlegt sein. Wer sich in einem Einteiler nicht wohl fühlt, findet mir zweigeteilten Triathlonanzügen womöglich die bessere Wahl. Die Hosen sind ebenso mit einem leichten Polster ausgestattet und die Oberteile sitzen ebenso eng. Aus aerodynamischer Sicht sind einteilige Triathlonanzüge mit Ärmeln die beste Wahl.

2XU Active und Perform

Hersteller
2XU Perform und Active

Hier bestellen: 2XU Active (rechts im Bild) und 2XU Perform (links im Bild)

2XU-Active-Serie: Für 119,90 Euro bietet 2XU Triathloneinteiler ohne Ärmel. Die Active-Serie soll laut eigenen Angaben mehr als nur die gewöhnliche Einstiegslinie sein. Eine Kompression an den Beinen, eine hohe Atmungsaktivität und eine gute Temperierung sollen durch die verschiedenen verwendeten Technologien geboten werden.

2XU Perfom-Serie:Wie der Name schon vermuten lässt, wird mit der Perform-Serie der etwas ambitionierte Triathlet angesprochen. Für 159,90 oder 189,90 Euro sind die Modelle von 2XU zu erhalten. Besonders das aufwendigere Sitzpolster macht die Perform-Serie für ausdauerndere Triathleten attraktiv. Auch eine gute Aerodynamik spielt bei den mit Ärmeln erhältlichen Modellen eine Rolle.

Sailfish Trisuit und Aerosuit

Hersteller
Sailfish Aerosuit Comp und Trisuit Comp

Hier bestellen: Sailfish Trisuit (rechts im Bild) und Sailfish Aerosuit (links im Bild)

Sailfish Trisuit Comp: Für 159 Euro bietet der Trisuit Comp einen Einteiler für Wettkampf wie auch Training. Besonders der Komfort und ein angenehmes Tragegefühl sollen beim ärmellosen Modell von Sailfish vorrangig sein.

Sailfish Aerosuit Comp: Wo beim Aerosuit Comp das Hauptaugenmerk liegt, lässt sich schnell herauslesen. Er soll im Kampf gegen den Wind weniger Leistung benötigen und besticht vor allem durch eine Passform mit Kompressionswirkung an den Beinen.

Besonders bei längeren Wettkampfdistanzen oder kaltem Wasser empfiehlt sich ein Neoprenanzug. Für Einsteiger-Triathlons im Sommer sind sie oftmals nicht erlaubt, da die Wasstemperatur gerade bei kürzeren Distanzen schnell über der Grenze liegt, ab der kein Neoprenanzug getragen werden darf. Falls es dennoch erlaubt sein sollte, profitieren gerade schwächere Schwimmer vom zusätzlichen Auftrieb. Für den ersten Triathlon eignet sich auch ein ausgeliehenes Modell. Wer sich selbst einen Neoprenanzug zulegen möchte, findet zwischen 200 und 300 Euro einige Modelle für Anfänger. Eine größere Übersicht zu Neoprenanzügen für Triathleten finden Sie zudem hier:

Neoprenanzüge für Triathleten
Triathlonausrüstung
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Triathlon-Special
Triathlonausrüstung
Neoprenanzüge für Triathleten
Triathlonausrüstung
Einsteiger-Rennräder
Triathlonausrüstung
Triathlontraining