Hansaplast©

Mit Handballprofi zur Bestform So trainiert der Top-Torjäger Uwe Gensheimer

Körperbetont, schnell, kein Sport für Weicheier: Handball ist eine der härtesten Sportarten. Das Training steht dem in nichts nach. Der Kapitän der Deutschen Männer-Handballnationalmannschaft zeigt RUNNER'S WORLD ein paar Tipps & Tricks

Sprints mit Antritten, Stopps und Richtungsänderungen, Würfe und Sprünge – jeder Läufer und Sportenthusiast kennt diese Bewegungs- abläufe der sogenannten Stopp & Go-Sportarten. Sie bringen schnelle Tempowechsel und damit eine starke Gelenkbeanspruchung mit sich. Leider bleiben Verletzungen nicht immer aus. Also was tun, um Blessuren vorzubeugen, die einen womöglich Tage oder Wochen aus dem Workout nehmen? Gensheimer nutzt die neue Produktlinie SPORT von Hansaplast und rät Gelegenheits-, Freizeit- sowie Intensiv- sportlern, die Produkte zur Prävention und Regeneration in das Aufwärm- und Trainingsprogramm zu integrieren.

4 Tipps vom deutschen Leistungsträger und Weltklasse Torjäger Uwe Gensheimer

1. Aufwärmen muss sein! Seilspringen bringt Muskeln, Sehnen, Bänder und das Herz-Kreislauf-System auf Betriebstemperatur und macht die Gelenke geschmeidig.

2. Gezieltes Training! Uwe Gensheimer hält sich mit Laufeinheiten, ergänzt durch Ausdauer- und regelmäßigem Krafttraining, fit, das für die nötige Energieübertragung bei Sprüngen und auch für Griffkraft und Schnelligkeit sorgt. Eine gestärkte Handmuskulatur erhält man mithilfe von Fingerspitzen-Liegestützen — sie kräftigen die Hände, Unterarme und die Griffkraft der Finger. Für dieses Training werden die Finger unter starker Spannung aufgestellt, indem man sie fest gegen den Boden drückt. Dabei darauf achten, dass man sich auf die Fingerkuppen stützt, anschließend die Kraft gleichmäßig durch Finger, Daumen und Handgelenk fließen lassen.

Hansaplast©

3. Beinmuskulatur und Kniegelenke stärken! Das kann man durch zusätzliche Gewichte am Körper in gezielter Kniestellung: Die Füße stehen etwa schulterbreit auseinander und die Knie im 90 Grad-Winkel beugen. Uwe Gensheimer legt ein Gewicht, in diesem Fall einen Sandsack in den Nacken, fasst diesen recht eng und spannt die Bauchmuskeln bei der Übung.

4. Last but not least: Mentale Stärke! Wer beim Workout nicht 100 Prozent konzentriert ist, der erhöht das Risiko für Verletzungen. Hansaplast SPORT Produkte stabilisieren die Muskulatur und Gelenke, verbessern die Gelenkfunktion und Koordination, geben mehr Sicherheit in der Bewegung und im Kopf – für mehr Leistungsfähigkeit. Uwe selbst nutzt sie zur Prävention und Regeneration.

Mehr erfahren:

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite