Abrollverhalten des Fußes Supination und Pronation

Supination und Pronation sind wichtig für die Abrollbewegung beim Laufen. Das sind die Bewegungen des unteren Sprunggelenks.

Das menschliche Sprunggelenk besteht aus dem oberen und dem unteren Sprunggelenk, wobei das untere Sprunggelenk zusätzlich in das vordere untere Sprunggelenk und das hintere untere Sprunggelenk unterteilt wird.

Im oberen Sprunggelenk finden die Bewegungen Dorsalextension (Fuß nach oben anziehen) und Plantarflexion (Fuß nach unten strecken) statt.

Das untere Sprunggelenk wiederum ist zuständig für die Bewegungen

  • Supination (den Fußinnenrand aus neutraler Fußstellung anheben)
  • Pronation (den Fußaußenrand aus neutraler Fußstellung anheben)
  • Eversion (den Fußaußenrand anheben (Pronation), nach oben anziehen (Dorsalextension) und nach außen bewegen)
  • Inversion (den Fußinnenrand anheben (Supination), nach unten strecken (Plantarflexion) und nach innen bewegen)

Die Supination und die Pronation kommen häufig zur Sprache, wenn es um den Kauf neuer Laufschuhe geht. Außerdem helfen die Drehbewegungen des Sprunggelenks dabei, das Fußgewölbe beim Laufen an verschiedene Untergründe anzupassen.

Was bedeutet Supination?

Supination / Unterpronation

Supination ist das Abrollverhalten des Fußes mit Hebung des inneren Fußrandes bei gleichzeitiger Senkung des äußeren. Es gibt nur wenige Läufer, die dieses Abrollverhalten zeigen und supinieren. Bei der Supination rollt man eher über die Fußaußenseite ab.

Die Tibialis-Muskeln, die vom inneren Mittelfußbereich der Fußsohle hinter dem Innenknöchel zur Innenseite des Unterschenkels verlaufen, bewegen den Fuß in die Supination.

Was bedeutet Pronation?

Pronation und Überpronation

Pronation ist das normale Abrollverhalten des Fußes mit leichtem Einknicken nach innen bzw. Drehung des Fußes um seine Längsachse, bei der der äußere Fußrand gehoben und der innere gesenkt wird, ohne dass die Ferse sich bewegt. Die Pronation des Fußes ist eine natürliche Dämpfungsbewegung des Fußes. Die normale Bewegung des Fußes nennt man Pronation, dabei knickt der Fuß leicht nach innen ein. Knickt der Fuß stärker nach innen ein, spricht man von Überpronation.

Die Peronaeus-Muskeln, die jeweils vom Außen- und Innenrand der Fußsohle hinter dem Außenknöchel zum äußeren Unterschenkel verlaufen, bewegen den Fuß in die Pronation.

Was ist eine Überpronation?

Bei der sogenannten Überpronation knickt der Fußrand sehr stark nach innen ein und belastet damit Bänder, Sehnen und Gelenke. Mögliche Ursachen für eine Überpronation sind eine Fußfehlstellung (Senkfuß oder Plattfuß), Übergewicht oder starke Ermüdung bei langen Läufen. Bei Laufanfängern tritt die Überpronation öfter auf, da der Stützapparat noch nicht ausreichend trainiert ist. An den Sohlen ist dann eine starke Abnutzung an der Innenseite erkennbar.

Durch zu starke Pronation oder Supination beim Gehen und Laufen können an den Füßen Schwielen, Hühneraugen, Fersensporn und Hautentzündungen entstehen. Trainieren Sie bei diesen Beschwerden daher spezifisch Ihre Fuß- und Beinmuskulatur auf.

Gesundheit Verletzungen & Vorbeugung Folge extremer Anstrengung Was hilft bei Muskelkrämpfen?

So entsteht ein Muskelkrampf – und das können Sie dagegen tun.