Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Zermatt-Marathon 2013 1.700 Läufer nahmen die Herausforderung vor traumhafter Alpenkulisse an

Der Zermatt-Marathon zählt mit seinen rund 2.000 Höhenmetern zu den schönsten und härtesten Marathonläufen, entschädigt aber mit einem traumhaften Alpenpanorama.

Am 6. Juli fand einer der wohl schönsten und zugleich anspruchsvollsten Marathonläufe statt: Die Rede ist vom Zermatt-Marathon. Dieser Bergmarathon begeistert mit atemberaubender Alpenkulisse sowie harten 1.944 Höhenmetern. 1.700 Läufer stellten sich der Herausforderungen, darunter einige Top-Athleten der Berglauf-Szene. Vorjahressieger Paul Maticha Michieka, der eigens für den Zermatt-Marathon aus Kenia anreiste, hatte auch in diesem Jahr wieder die Nase vorn.

Für runnersworld.de war Tomás Ortiz Fernandez vor Ort und hat die schönsten Momente des Rennens und die eindrucksvolle Landschaft mit seiner Kamera festgehalten. Seine besten Bilder finden Sie in der umfangreichen Fotogalerie weiter oben.
Zermatt-Marathon 2013 +
Foto: Tomás Ortiz Fernandez

Traumhaft schöne Aussicht beim Zermatt-Marathon 2013.

Über fünf Minuten länger brauchte Paul Maticha Michieka für seinen diesjährigen Sieg beim Zermatt-Marathon. Der kenianische Vorjahressieger, der extra für die Veranstaltung aus seinem Heimatland anreiste, überquerte die Ziellinie nach 3:05:25 Stunden. Sein Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Denn erst drei Minuten später erreichte Gerd Frick aus der Schweiz das Ziel. Seine Uhr stoppte nach 3:08:58 Stunden. Platz drei ging an den Franzosen Jean-Christophe Dupont, der 3:11:50 Stunden benötigte.

Im Klassement der Frauen hatte Aline Camboulives aus Frankreich die Nase nach 3:31:26 Stunden vorn. Neun Minuten danach machte Daniela Gassmann Bahr ihren zweiten Platz perfekt. Timea Mereni aus Ungarn belegte in 3:57:19 Stunden den dritten Rang. Insgesamt finishten 663 Läufer die Marathondistanz.

Ebenfalls im Veranstaltungsprogramm war für all jene, die sich mit 42,195 Kilometern und rund 2.000 Höhenmetern nicht begnügen wollten, ein Ultramarathon. Zusätzlich zum Marathon ließen sich weitere 3,4 Kilometer mit steilen 514 Höhenmetern dranhängen, die auf dem Gornergrat auf 3.089 Meter führten und mit einer einzigartigen Aussicht für alle Strapazen entschädigten. Siegreich waren hier bei den Männern Ruedi Bärtschi in 4:23:33 Stunden und bei den Frauen Alexandra Hagspiel in 4:50:37 Stunden.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

06.07.2013

Hier finden Sie weitere Informationen zum Zermatt-Marathon St. Niklaus 2018.

Lesen Sie auch: Feuerwehrmänner im Laufeinsatz
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Beide Titelverteidiger kehren zurück
Tamirat Tola und Worknesh Degefa kehren als Titelverteidiger nach Dubai zurück.

Foto: Standard Chartered Dubai Marathon

Dubai dürfte am 26. Januar das erste Marathonrennen des Jahres sehen, bei dem Weltklasseze... ...mehr

Nikki Johnstone siegt in Kevelaer souverän
Marathon Kevelaer 2018 (2)

Foto: Wolfgang Steeg

Der 16. Marathon Kevelaer wurde vom einsamen Sturmlauf des Schotten Nikki Johnstones geprä... ...mehr

Langdistanz-Staffellauf von Hamburg nach St. Peter-Ording
Ragnar Relay Zieleinlauf

Foto: Veranstalter

Im August findet in Deutschland das erste Reebok Ragnar Relay statt. Im Team von 5 bis 10 ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>1.700 Läufer nahmen die Herausforderung vor traumhafter Alpenkulisse an
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG