Schottland Speerwurf-Rekordler läuft Marathon im Garten

In seinem Garten lief der Brite James Campbell einen Charity-Marathon. Mehr als 30.000 Euro hat er dabei für den guten Zweck gesammelt.

Der schottische Speerwurf-Rekordler James Campbell ist in seinem Garten auf einem nur gut sechs Meter langen Abschnitt einen Marathon gelaufen und hat mit dieser Aktion Spenden in Höhe von über 30.000 Euro gesammelt. Das Geld kommt dem staatlichen britischen Gesundheits-Dienstleister „National Health Service (NHS)“ im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zugute.

privat / RNS
Die Marathon-Laufstrecke inklusive Verpflegungsstation.

Garten-Marathon wurde live auf Youtube übertragen

Es sei ihm zu langweilig geworden und er habe sich gesagt, dass er jetzt irgendetwas „Verrücktes“ machen müsse, erklärte James Campbell. So kam er auf die Idee am Tag seines 32. Geburtstages – passenderweise am 1. April – die Marathondistanz von 42,195 km in seinem Garten zu laufen. Das schmale rückseitige Gartenstück seines Grundstückes in der Stadt Cheltenham, gut 150 Kilometer westlich von London, bot jedoch lediglich eine Länge von etwas mehr als sechs Metern auf der Campbell joggen konnte. Der frühere Speerwerfer, der 2010 den heute noch gültigen schottischen Rekord von 80,83 m aufgestellt und in jenem Jahr Rang sechs bei den Commonwealth Games belegte hatte, machte die Aktion über Twitter unter #6metregardenmarathon bekannt. Durch Retweets einiger prominenter Sportler entstand so großes Interesse, dass James Campbell einen Live-Stream auf Youtube einrichtete und die Aktion für Spenden zugunsten des NHS nutzte.

privat / RNS
Jubel nach dem absolvierten Marathon.

Laufstrecke mit Wendepunkten alle 6,40 m

Zwei genau 6,40 Meter von einander entfernte Klebebänder markierten die Wendestellen im Garten. Für die Messung der Laufstrecke nutzte James Campbell, der sich am Ende seiner Karriere im Jahr 2017 auch über 800 m versucht hatte und dabei immerhin flotte 1:51,89 Minuten erreichte, eine GPS-Uhr. Sein Ziel war es, mit dem Marathon 10.000 Pfund zu sammeln. Als seine Uhr 42,27 Kilometer anzeigte, hörte er nach gut fünf Stunden auf zu laufen. Sein Spendenziel hatte er schon vor der Halbmarathonmarke erreicht. Bisher gingen auf der Webseite „justgiving.com" Spenden von gut 27.600 Pfund ein (etwas über 31.000 Euro). „Ich glaube, ich muss als nächstes bei einem richtigen Marathon an den Start gehen“, sagte James Campbell gegenüber der Radiosendung „Severn Sport“.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite