Aftershokz Aeropex Hersteller

Aftershokz Aeropex im Test

Knochenschall-Kopfhörer Aftershokz Aeropex im Test

Der Hersteller Aftershokz setzt auf die sogenannte Knochenleitungstechnologie. Wie gut klappt das zum Laufen?

Hier bestellen: Aftershokz Aeropex

Der Hersteller Aftershokz setzt auf die sogenannte Knochenleitungstechnologie. Dabei werden zur Schallübertragung nicht das Trommelfell, sondern Teile des Schädelknochens zum Schwingen gebracht. Anstelle eines Ohrstöpsels liegt daher ein Schallkopf auf der Wange. Vorteil: Die Ohren bleiben frei und Umgebungsgeräusche werden weiter wahrgenommen.

Tragekomfort: Mit weniger als 26 Gramm Gewicht trägt sich das filigrane Gestell schön leicht. Kleine Bügel halten die Schallköpfe am Platz. Lediglich bei hohem Tempo und Sprüngen wippt der Nackenbügel etwas auf und ab.

Bedienung: Über eine Bedienwippe rechts und einen Druckknopf links lassen sich Musiktitel wählen oder anhalten. Auch Telefon und Sprachassistent lassen sich so steuern.

Akkulaufzeit: Der Akku hält etwa 5 Stunden, das Laden funktioniert über USB.

Sound: Es fehlt etwas an Bass aber Mitten und Höhen sind durchaus akzeptabel.

Fazit: Ein etwas anderer Kopfhörer, der in allen funktionellen Aspekten mit klassischen mithalten kann. Gute Alternative für alle, denen freie Ohren beim Sport besonders wichtig sind.

Geschützt gegen: Wasser (IP67)
Akkulaufzeit: 8 Stunden
Gewicht: 26 Gramm
UVP: 170 Euro
Hier bestellen: Aftershokz Aeropex

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite