Norbert Wilhelmi

Mittsommerlauf in Regensburg Domenika Mayer bleibt unter 33 Minuten

Mit einer Steigerung um 45 Sekunden hat Domenika Mayer am 12. Juli 2020 im 10.000-Meter-Lauf in Regensburg für eine Glanzleistung gesorgt. Nur zwei deutsche Athletinnen waren im Vorjahr auf dieser Distanz schneller.

Genau zwei Wochen nach ihrem Saison-Auftakt in der Schweiz verbesserte Domenika Mayer von der LG Telis Finanz Regensburg (auf unserem Foto beim Thermen-Marathon Bad Füssing 2020) ihre Leistung auf der 10.000-Meter-Distanz noch einmal um 45 Sekunden. Beim Mittsommerlauf in Regensburg blieb die 29-Jährige mit 32:45,81 Minuten in einem gemischten Rennen erstmals unter 33 Minuten.

Auf Platz zwei folgte Rabea Schöneborn vom LG Nord Berlin mit 33:37,84 Minuten. Lisa Tertsch vom ASC Darmstadt kam als Dritte mit einer Zeit von 33:39,13 Minuten ins Ziel. Mayers Teamkollegin Anja Scherl, Olympia-Teilnehmerin 2016 im Marathon, musste am Ende mit ihren 34:06,44 Minuten ein wenig abreißen lassen.

18-Jährige brilliert über 10.000-Meter-Distanz

Eine weitere Überraschung gab es bei dem 10.000-Meter-Lauf der U20. Emma Heckel vom TSV Katzwang 05 gewann die U20-Alterklasse und lief eine Zeit von 35:07,82 Minuten. Diese Leistung ist die beste deutsche über 10.000 Meter im Alter der 18-Jährigen in den letzten zehn Jahren. Sie kann nur durch die Zeit der damals 18-Jährigen Alina Reh über 10 Kilometer auf der Straße getoppt werden.

Elf Läufer unter 30 Minuten – Simon Boch gewinnt

Im Männerrennen begann LG Telis Finanz Regensburg-Athlet Simon Boch die erste Runde mit 2:43 Minuten. Somit setzte er sich schon von Anfang an vom restlichen Läuferfeld ab, konnte das rasante Tempo aber nicht halten und wurde in der zweiten Hälfte des Rennens deutlich langsamer. Trotzdem reichte es noch zum Sieg in 29:06,38 Minuten. Ansonsten blieben in dem schnellen Rennen elf Läufer unter 30 Minuten. In einem starken Finish holte sich Telis-Mann Dominik Notz den zweiten Platz mit 29:12,78 Minuten vor Kilian Schreiner vom ASC 1990 Breidenbach, der mit einer Zeit von 29:13,53 Minuten durch das Ziel lief.

800 Meter: Dreimaliger deutscher Meister setzt sich durch

Über 800 Meter widersetzte sich Benedikt Huber, ebenfalls Läufer beim LG Telis Finanz Regensburg, auf der Zielgeraden dem Angriff des Australiers Samuel Blake von der LG Stadtwerke München. Der dreimalige Deutsche Meister kam nach 1:50,47 Minuten ins Ziel, während sein Verfolger kurz danach mit einer Zeit von 1:50,83 Minuten eintraf. Dritter wurde Daniel Bishop Rhys vom SC Ostheim/Rhön, der nach 1:52,67 Minuten die Ziellinie überquerte.

„Die Stimmung am Abend unter Flutlicht war wieder einmal grandios, die Rennen sowieso. So muss es sein, so soll es sein“, kommentierte der Präsident der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Norbert Lieske die Veranstaltung.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite