Ellis Parrinder

Vier Rezepte mit Pita-Fladen

Pita-Rezepte Vier Rezepte mit Pita-Fladen

Pitas sind einfache Hefeteig-Fladen, die man ganz nach Geschmack belegen oder füllen kann. Besonders lecker sind sie frisch, aber es gibt sie auch abgepackt zu kaufen.

In Griechenland und im Nahen Osten wird zu fast allen Mahlzeiten Pita-Brot (türkisch: Pide) gereicht. Die weichen Hefeteig-Fladen eignen sich super zum Belegen oder Füllen mit Salat und Gemüse, aber auch einfach zum Dippen. Hier kommen vier ganz unterschiedliche Vorschläge – allesamt vegetarisch.

Libanesischer Brotsalat (Fattusch)

Fattusch
Ellis Parrinder

Pitas vom Vortag sind ideal, um sie anstelle von Croutons klein geschnipselt und geröstet in einen Salat zu werfen.

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 altbackene
  • Pita-Fladen
  • 1 Kopf Römersalat
  • 400 g Tomaten
  • 8 Radieschen
  • ¾ Salatgurke
  • 1 rote Zwiebel
  • ½ Bund frische Minze
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Olivenöl zum Einreiben
  • Salz, Pfeffer

Fürs Dressing

  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 EL Apfelessig
  • 5 EL Olivenöl
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen, Pitas mit Öl einreiben, salzen, pfeffern, backen, bis sie kross sind, aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen.
  2. Salat klein schnippeln, in eine Schüssel geben; Tomaten in Spalten schneiden, dazugeben. Radieschen, Gurke, Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, untermengen. Gehackte Minze und Peter­silie dazugeben.
  3. Die Zutaten fürs Dressing in eine zweite Salatschüssel geben, leicht verquirlen, mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  4. Zum Vermischen den Salat in die Dressingschüssel kippen, Pita-Stückchen hineinwerfen, nur kurz unterheben, servieren. Falls Sie den Salat zur Arbeit mitnehmen wollen, das knusprige Brot separat transportieren und erst kurz vor dem Verzehr dazugeben.

Nährwerte pro Portion

528 kcal, 35 g Fett, 9 g Eiweiß, 45 g Kohlenhydrate

Pita-Pizza mit Brokkoli und Romesco

Pita-Pizza
Ellis Parrinder

Warum erst mühselig einen Teig zubereiten? Mit angetoasteten Pita-Fladen kommt man viel schneller zur Pizza!

Zutaten für 1 Portion

  • 1 rote Paprika
  • 4 EL Haselnüsse
  • 1 EL Sherry-Essig
  • ½ EL Paprikapulver, geräuchert
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Pita-Fladen
  • 75 g Tomatenmark
  • 1 Stängel Oregano
  • 200 g Brokkoli oder Spargelbrokkoli
  • Käse (optional)
  • einige Salatblätter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad ­vor­heizen, Paprika auf ein ­Backblech legen, grillen, bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft. Abkühlen lassen und pellen.
  2. Für die Romesco-Soße ­Paprika mit Nüssen, Essig, Paprikapulver und Öl im Mixer zu ­einer glatten Paste pürieren, beiseitestellen.
  3. Pitas im Toaster erwärmen, ohne dass sie kross werden. Oregano-Blättchen ins To­matenmark rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Brokkoli in kochendem ­Wasser 2 bis 3 Min. blanchieren, dann kalt abschrecken.
  5. Pita mit Tomatenmark bestreichen, üppig mit Brokkoli (und Käse) belegen. 3 bis 4 Min. im Ofen wieder aufwärmen, Romesco darübergeben, mit Salatblättern dekorieren.

Nährwerte pro Portion

434 kcal, 20 g Fett, 13 g Eiweiß, 49 g Kohlenhydrate

Pita-Schiffchen mit Falafel und scharfem Kokosjoghurt

Pita-Schiffchen
Ellis Parrinder

Die vegetarische Alternative zum Döner sind in Pita-Fladen gerollte Falafel. Die liefern genauso viel Eiweiß für die Muskelregeneration nach dem Lauf!

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 EL Koriandersamen
  • 1 EL Kreuzkümmel­samen
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1 TL Piment
  • ½ TL grüne Kardamomkapseln
  • ½ TL Kurkuma
  • 1 Dose Kichererbsen (400 g), abgetropft
  • ½ Bund frischer Koriander
  • 200 g Tofu
  • Saft ½ Zitrone
  • 1 rote Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Kokosjoghurt (z. B. Alnatura)
  • 2 EL Chilisoße
  • 2 Pita-Fladen
  • Rotkohl (Glas) und Eisbergsalat zum Garnieren

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vor­heizen. Gewürzsamen in der Pfanne bei wenig Hitze rösten, im Standmixer mahlen.
  2. Kichererbsen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, 20 Min. backen.
  3. Kichererbsen mit gehacktem Koriander und 1 EL gemahlenen Gewürzen im Mixer pürieren. Tofu dazubröseln, bis eine Paste entsteht; Zitronensaft, gewürfelte Zwiebel dazugeben, salzen, pfeffern.
  4. Aus der Paste Bällchen formen, 15 Min. im Ofen backen.
  5. Kokosjoghurt mit Chilisoße und 1 TL gemahlenen Gewürzen mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Pitas im Ofen erwärmen.
  6. Pitas mit Kohl, gehobeltem Salat, Falafel und Joghurt füllen, servieren.

Nährwerte pro Portion

666 kcal, 29 g Fett, 36 g Eiweiß, 66 g Kohlenhydrate

Rote-Bete-Hummus-Dip mit Granatapfelkernen, Spinat und Pita-Chips

Rote-Bete-Hummus-Dip
Ellis Parrinder

Alle lieben Hummus. Rote Bete macht es zum Läuferturbo, denn der hohe Nitratgehalt der roten Rübe fördert den Sauerstofftransport zu den Zellen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Knollen Rote Bete
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose Kichererbsen (400 g), abgetropft
  • 2 EL Zitronensaft
  • 6 EL Tahin
  • 200 g frischer Spinat
  • 4 Pita-Fladen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Granatapfel

Zubereitung

  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen, Rote Beten auf ein Backblech legen, mit 1 EL Öl beträufeln, mit Kreuzkümmel würzen, 40 Min. backen.
  2. Die abgekühlten Beten pellen, grob hacken, mit Knoblauch und Kichererbsen im Standmixer pürieren. Pfeffer, Zitronensaft, 4 EL Öl und 2 EL Tahin zugeben, pürieren (Soße in luftdichter Dose im Kühlschrank 3 Tage haltbar).
  3. Spinatblätter grob hacken, blanchieren, bis sie zusammenfallen, auf einer heißen Grillpfanne rösten, bis sie ­anfangen zu karamellisieren. Pitas in Dreiecke schneiden, mit 1 EL Öl beträufeln, salzen, pfeffern und bei 180 Grad auf einem Blech 10 Min. backen.
  4. Hummus in eine Schüssel füllen, Spinat, Granatapfelkerne, restliches Tahin daraufgeben und die Pita-Chips drumherum drapieren.

Nährwerte pro Portion

579 kcal, 33 g Fett, 18 g Eiweiß, 49 g Kohlenhydrate

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite