Top Themen: HWS-Syndrom | Fersensporn | Selbst-Massage | Shin Splints | Knieschmerzen | Sprunggelenksverletzung | Laufen

Hormone und Ausdauersport Lauftraining bei Schilddrüsenproblemen

Die Schilddrüse hat durch die Ausschüttung wichtiger Hormone einen großen Einfluss auf unsere Leistungsfähigkeit.

Schilddrüse +
Foto: iStockphoto

Mit Blut- und Ultraschalluntersuchungen klärt der Arzt eine Schilddrüsen-Fehlfunktion ab.

Die Schilddrüse hat einen großen Einfluss auf den gesamten Körper: Das Organ produziert die Hormone T3 und T4, die eine Hauptrolle im Energiestoffwechsel und der Aufrechterhaltung von Muskeln, Gehirn und Eingeweiden spielen. Funktioniert die Schilddrüse nicht mehr einwandfrei, kann der gesamte Organismus aus dem Gleichgewicht geraten.

Bestehende Fehlfunktionen können durch Laufen ausbrechen

Ein sehr intensives Ausdauertraining kann unter Umständen den Körper so stark belasten, dass eine vorhandene, genetisch bedingte Fehlfunktion (Schilddrüsenüberfunktion) zum Ausbruch kommt. Lesen Sie hier, welche Probleme die Schilddrüse verursachen kann und wie Sie aus läuferischer Sicht damit umgehen.

Die Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)

Auslöser für eine Schilddrüsenunterfunktion ist in der Regel eine zu geringe Aufnahme des Spurenelements Jod. Ein sichtbares Anzeichen ist die Vergrößerung der Schilddrüse, weitere Symptome sind Gewichtszunahme, Verstopfung, Antriebsschwäche, Konzentrationsstörungen und Stimmungsschwankungen.

Neben einer kontrollierten Jodversorgung ist Ausdauersport jedoch ideal um den Stoffwechsel und damit die Schilddrüsenfunktion anzuregen. Fahren Sie deshalb mit einem regelmäßigen Lauftraining fort, das Sie aber nicht überlastet.

Die Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Es gibt verschiedene Erkrankungen, die eine Schilddrüsenüberfunktion bedingen. Die häufigsten sind Morbus Basedow (falsche Antikörper im Körper irritieren die Schilddrüse) und die funktionelle Autonomie (unkontrollierte Hormonproduktion der Schilddrüse). Symptome können neben Schwellungen am Halsbereich auch Nervosität, Schlafstörungen, Gewichtsverlust oder Muskelschwäche sein. Beim Laufen bemerken Sie eine Überfunktion der Schilddrüse eventuell an einer schnellen Erhöhung der Herzfrequenz.

Bei einer Überfunktion der Schilddrüse ist ein Herunterfahren des Trainingspensums nötig. Sie sollten Ihren Körper nicht übermäßig belasten und stattdessen Wert auf Regeneration und Entspannung legen.

Um Schilddrüsenerkrankungen vorzubeugen empfiehlt es sich, auf eine ausreichende Jodversorgung zu achten. Viel Jod enthält vor allem Fisch, zum Beispiel als Fisch-Tacos oder weißen Heilbutt.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

11.05.2018
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Gesundheit
Sprunghafter Puls: Anlass zur Besorgnis?

Sind Herzfrequenzsprünge bei konstanter Belastung harmlos oder Anzeichen einer Herzrhythmu... ...mehr

Woher kommt der Marathon-Muskelkater?
Marathon Mainz 2018

Foto: Tomás Ortiz Fernandez

Die starken Muskelbeschwerden, die viele Läufer nach einem Marathonlauf plagen, könnten ei... ...mehr

Ratgeber: Knieprobleme beim Laufen

Kaum ein Läufer bleibt in seinem Trainingsleben von Knieschmerzen verschont. Das müssen Si... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Lauftraining bei Schilddrüsenproblemen
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG