Airport Race Hamburg 2022 Heiko Dobrick

Favoritensiege am Hamburger Airport

Airport Race Hamburg 2022 Favoritensiege am Hamburger Airport

Die traditionsreiche Strecke des Airport Race Hamburg begeisterte auch 2022. Michaela Sarman-Lein und Nicolas Wilde siegten.

Pünktlich zum Start des Airport Race Hamburg 2022 kam die Sonne raus und trug so zu einem noch gelungeneren Laufevent bei. Glücklicherweise blieb das Wetter auch während und nach dem Lauf schön, sodass zahlreiche Läufer die Chance nutzten, um im Anschluss an das 10-Meilen-Rennen noch gemeinsam mit Laufkollegen oder der Familie auf der Sportplatzwiese zu entspannen. Bevor am Hamburger Flughafen jedoch entspannt wurde, wartet zuerst der sportliche Teil des 39. Airport Race Hamburg, das wie immer über die abwechslungsreiche, altbekannte Strecke führte, in der neben normalen Straßen und Wegen auch eine Parkhausrunde und der Krohnstiegtunnel integriert war.

Um 11:00 Uhr gab Ralf Behrens vom Lufthansa SV den Startschuss für das Airport Race Hamburg 2022. Danach warteten fast 16,1 Laufkilometer. Bevor sich die Schnellsten dem Ziel nährten, fanden zudem die Mini Airport Races über eine Meile und 400 Meter statt. Dabei zeigten viele motivierte Nachwuchsläufer ihr Können. Ebenso fand im Rahmen des Airport Race Hamburg auch ein 5-Kilometer-Lauf statt. Hierbei setzte sich Tobias Klähn vom SC Itzehoe in schnellen 16:51 Minuten durch. Platz zwei ging an Leon von Bergen (TH Eilbeck, 17:56 Minuten), Platz drei an Gerrit Schuart (Team Blitz&Donner, 18:33 Minuten). Bei den Frauen setzte sich Samantha Harbs in 23:02 Minuten durch. Komplettiert wurde das Podest durch Julia Rheinauer (23:34 Minuten) und Justine Meyer (23:35 Minuten).

Nicolas Wilde feiert dritten Airport-Race-Sieg in Folge

Anschließend begann das Warten auf die Sieger des 10-Meilen-Laufs. Auch wenn vor Ablauf des Männer-Streckenrekords (49:11 Minuten) wie erwartet kein Läufer das Ziel erreichen konnte, ließ Nicolas Wilde (TH Eilbeck), der bereits in den vergangenen beiden Jahren gewann, nicht mehr lange auf sich warten. Nach 52:23 Minuten überquerte Wilde, der vor einer Woche beim Alsterlauf Hamburg Hamburger 10-Kilometer-Meister wurde, als souveräner Sieger die Ziellinie. Rund sieben Minuten später folgte Luigi Babusci (BSG Siemens Hamburg) in 59:35 Minuten auf Platz zwei. Damit liegt Babusci in der Zwischenwertung des Hamburger Laufcups nun auf Platz eins, wenngleich sein Vorsprung nur eine Minute beträgt, was auf ein spannendes Finale beim Lauf durch das schöne Alstertal hindeutet. Den Bronze-Rang belegte Stefan Lampl (Maennerabend, 59:45 Minuten).

Airport Race Hamburg 2022
Michael Strokosch
Die Läufer genossen die abwechslungsreiche Strecke.

Ebenfalls eine sehr starke Leistung zeigte auch Topfavoritin Michaela Sarman-Lein. Die Hamburgerin gewann in 1:01:52 Stunden und konnte sich so über ihren vierten Sieg beim Airport Race Hamburg nach 2017, 2018 und 2019 freuen. Dies führte auch dazu, dass Sarman-Lein ihre Laufcup-Führung auf einen Vorsprung von sieben Minuten ausbauen konnte. Die weiteren Podestplätze gingen an Yvonne Loock (SSV Einheit Perleberg, 1:06:23 Stunden) und Wiebke Gundelach aus Ahrensburg (1:06:30 Stunden).

Zur Startseite
Laufevents News & Fotos Westspangenlauf Saarbrücken 2022 Regnerischer Laufspaß an der Saar

Über 260 Läufer finishten den Westspangenlauf Saarbrücken...