Vodafone Istanbul Halbmarathon

Istanbul 2.500 Startplätze beim Halbmarathon

Der wohl größte Lauf seit Beginn der Corona-Pandemie: Zugelassen waren beim Istanbul-Halbmarathon türkische Läufer und Athleten, die in der Türkei leben.

Der seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sicherlich größte Straßenlauf weltweit wurde am Sonntagmorgen, den 20. September 2020 in Istanbul gestartet: Rund 2.500 Startplätze hatten die Veranstalter des Istanbul-Halbmarathons vergeben. Über 2.000 Starter erreichten das Ziel. Die Organisatoren des Laufes hatten umfangreiche Hygiene- und Abstandsregeln in die Planung für das Rennen integriert. Gestartet wurde mit einem Abstand von fünf Sekunden, wobei jeweils vier Athleten gleichzeitig losliefen. Bei dem Rennen wurden nur türkische Läufer zugelassen beziehungsweise Athleten, die in der Türkei leben.

Internationale Athleten auf dem Podest

Der Türke Sezgin Atac gewann den Lauf über die 21,0975-km-Strecke in 63:16 Minuten vor dem spanischen Eliteläufer Adel Mechaal. Der 3.000-Meter-Hallen-Europameister von 2017, der mit einer Türkin verheiratet ist und seit rund einem Jahr in Istanbul lebt, war nach 63:24 Minuten im Ziel. Platz drei belegte Benard Cheruiyot Sang (Kenia) in 63:51 Minuten vor Getaye Fisseha Gelaw (Äthiopien/63:58 Minuten). Die beiden Afrikaner leben ebenfalls in der Türkei.

Bei den Frauen gewann die Türkin Fatma Demir in 73:17 Minuten vor der Kenianerin Daisy Jeptoo Kimeli (73:29 Minuten) und ihrer Landsfrau Esma Aydemir (75:40 Minuten).

Deutscher Erfolg durch Kristina Hendel in Usti nad Labem

Einen deutschen Erfolg gab es tags zuvor beim Halbmarathon im tschechischen Usti nad Labem. Hier siegte Kristina Hendel (LG Braunschweig) in 73:29 Minuten vor Nuria Lugueros Diaz (Spanien/74:17 Minuten) und Fatna Maraoui (Italien/74:34 Minuten). Die 24-jährige Kristina Hendel, die mit dem deutschen Eliteläufer Sebastian Hendel verheiratet ist, startete bis zum letzten Jahr noch für ihr Heimatland Kroatien und war früher als Kristina Bozic bekannt.

1.200 Läufer erreichen in Tschechien das Ziel

Beim internationalen Leichtathletik-Verband World Athletics ist sie zurzeit noch als Kroatin gelistet. Kristina Hendel verbesserte am Sonnabend ihre persönliche Bestzeit um 33 Sekunden. Das Rennen der Männer in Usti nad Labem gewann Bohdan-Ivan Horodyskyi (Ukraine) in 63:54 Minuten vor Said El Otmani (Italien/64:00 Minuten) und Emmanuel Roudolff-Levisse (Frankreich/64:35 Minuten).

Die Veranstalter von RunCzech starteten erstmals in 2020 einen Halbmarathon mit einem breitensportlichen Feld. In Usti nad Labem erreichten dabei gut 1.200 Läufer das Ziel.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite