iStockphoto

Mit Vorsicht betrachten Kreislaufprobleme

Fast jeder Läufer hatte schon Kreislaufprobleme. Die Symptome sind vielfältig, basieren jedoch alle auf einer verminderten Durchblutung des Gehirns.

Niedrige Blutdruckwerte können ein dauerhafter Zustand sein (chronische Hypotonie) oder durch einen plötzlichen und heftigen Blutdruckabfall bedingt sein (akute Hypotonie). Dabei versucht der Kreislauf, das Blut in die lebenswichtigen Organe umzuleiten, indem sich die Blutgefäße zu den Muskeln verengen und somit eine Minderdurchblutung selbiger verursachen. Reicht diese Minderdurchblutung nicht aus, reagiert der Körper damit, auch die Durchblutung des Gehirns herabzusetzen, das dadurch zeitweise Sauerstoff-unterversorgt ist.

Die Symptome bei Kreislaufproblemen

Die akute Hypotonie ist gekennzeichnet von Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Schweißausbrüchen bis hin zu dem Gefühl, das Bewusstsein zu verlieren. Bei der chronischen Hypotonie können die Augenflimmern, Schwindel, Antriebslosigkeit, schnelle Ermüdbarkeit, hohes Schlafbedürfnis, erhöhte Reizbarkeit, Wetterfühligkeit, Appetitlosigkeit, depressive Verstimmung oder Stiche in der Herzgegend erste Anzeichen sein.

Was sind die Ursachen für Kreislaufprobleme?

Bei einer bestehenden Hypotonie wird das Gehirn nicht ausreichend durchblutet und somit nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Banale Dinge wie zu schnelles Aufstehen oder zu wenig Schlaf und Flüssigkeitsmangel rufen auch Kreislaufprobleme hervor. Ebenso sind sie Begleiterscheinungen verschiedenster Krankheiten, wie zum Beispiel Asthma, Herzkrankheiten oder auch eine Reizung des Nervus vagus.

Wie können Kreislaufprobleme behandelt werden?

Es gibt verschiedene Ursachen für den zu niedrigen Blutdruck, der Kreislaufprobleme verursacht. Ihren Blutdruck und die Herzfrequenz können Sie selbst regelmäßig überprüfen. Die Diagnose bedarf einer ausführlichen Anamnese. Dann kann individuell eine entsprechende Therapie angeordnet werden.

So können Sie Kreislaufprobleme vorbeugen

Gegen Kreislaufprobleme kann man präventiv viel tun. Sie können Ihren Kreislauf stärken, indem Sie sich sportlich betätigen und auf Nikotin verzichten. Wechselduschen (immer kalt abduschen zum Schluss) und Bürstenmassagen sind eine geeignete Methode, um Ihren Kreislauf anzuregen und auf Touren zu bringen. Führen Sie Ihrem Körper genügend Flüssigkeit zu. Üppiges Essen und Alkoholkonsum sollte vermieden werden.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite