Die besten Laufschuhe im Test
Die RUNNER’S-WORLD-Laufschuhtests
Die besten Laufschuhe für den Sommer Hersteller

Die besten Laufschuhe für den Sommer Unsere Laufschuh-Empfehlungen für heiße Tage

Nie wieder glühende Füße: Diese Laufschuhe eignen sich an heißen Tagen besonders gut, weil sie viel Luft an Ihre Füße lassen.

Luftig sollen sie sein, die Laufschuhe für den Sommer. Und da gibt es eine ganze Liste von Schuhen, die förmlich auf sommerliche Temperaturen gewartet haben. Denn heiß, stickig und schlecht beatmet, das war einmal bei Laufschuhen. Tatsächlich galten Laufschuhe bis vor ein paar Jahren noch als kleine Hitzekammern für die Füße. Aber bei den Obermaterialien hat sich sehr viel getan. Moderne Mesh-Konstruktionen, die entweder gewebt oder gestrickt sind, lassen sehr viel Luft an den Fuß, ohne dass der Fuß dabei im Schuh den Halt verliert. Einige Hersteller nutzen Strickmaschinen für das Obermaterial, die nicht nur die Struktur, sondern sogar auch die Zugfestigkeit oder Flexibilität je nach Belastungszone in einem Arbeitsgang variieren können. Das Ergebnis sind Dank des anschiegsamen und atmungsaktiven Obermaterials sehr komfortabel zu tragende Laufschuhe.

Gute Socken gehören dazu

Egal, für welches der hier aufgeführten Modelle man sich entscheidet: Für ein gutes Fußklima ist immer die Kombination aus Schuh und Socke entscheidend. Spezielle Laufsocken sind immer empfehlenswert – und auch hier gibt es spezielle Winter- und spezielle Sommermodelle. Entscheidend ist bei der Socke der perfekte Sitz und der gute Feuchtigkeitstransport. Denn so schön ein grob gestricktes Mesh-Obermaterial auch ist: Es umschließt den Fuß von oben. Aber der Fuß schwitzt am meisten an der Fußsohle. Deshalb hat die Laufsocke die Aufgabe, Feuchtigkeit von der Sohle wegzuleiten – dorthin, wo sie verdampfen kann. Denn wo die Haut dauerhaft feucht ist, entstehen leichter Blasen.

Besser nicht barfuß

Das ist übrigens auch der Hauptgrund, nicht auf Socken zu verzichten. Zwar sind die meisten Laufschuhe innen und von der Einlegesohle her so komfortabel konstruiert, dass man sie auch problemlos barfuß laufen kann, aber die Feuchtigkeit von der Fußsohle wird mit speziellen Laufsocken besser abtransportiert. Obendrein fangen die Laufsocken die Scherkräfte auf, die entstehen, wenn die Fußsohle bei jedem Schritt unvermeidlich ein wenig im Schuh rutscht. Es kommt beim Abrollen zu Reibung zwischen Einlegesohle und Fußsohle. Deshalb ist die Socke entscheidend: Der Fuß soll mitsamt Socke auf der Einlegesohle rutschen; und nicht der Fuß in der Socke. Deshalb sollten Laufsocken auch eng anliegen und nicht etwa eine Nummer größer gekauft werden wie Laufschuhe.

Für jeden Bedarf

Für unsere Auswahl haben wir hier für ihren Zweck anstandslos zu empfehlende Laufschuhe ausgewählt. Dabei haben wir nach klassischen Einsatzzwecken unterschieden – je nachdem, ob man beim Laufschuh auf Komfort, Schnelligkeit oder Stabilität Wert legt. Mit diesen Modellen gilt: Der Sommer kann kommen.

Die besten leichten und schnellen Schuhe für diesen Sommer

Diese Modelle eignen sich für ambitionierte Läufer. Die Schuhe sind für höheres Lauftempo konstruiert, sind entsprechend leicht und von der Charakteristik für schnelles Trainingstempo oder Langstreckenwettkämpfe geeignet.

Adidas SL 20

Adidas SL 20
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Das Kürzel SL im Adidas SL 20 steht für "Super Light" – damit ist das Einsatzgebiet des Modells eigentlich schon klar. Mit einem Preis von 120 Euro ist der SL 20 ein erschwinglicher Lightweight-Trainer für eine breitere Zielgruppe. Das nahezu komplett ohne Nähte auskommende Mesh passt sich einerseits den unterschiedlichen Fußbereichen sehr gut an, ist aber andererseits so atmungsaktiv, dass man auch an heißen Trainingstagen viel Luft an den Fuß bekommt. Der SL 20 ist 230 Gramm leicht und agil, aber nicht kompromisslos schnell: Er findet den Mittelweg zwischen den schnellen, aber wenig gedämpften Rennschlappen und komfortablen Trainingsschuhen. Dabei setzt Adidas beim SL 20 auf eine konventionelle Sohlengeometrie und die altbekannte Adidas-Mittelsohlenbrücke „Torsion System“, die wie die abgespeckte Version der modernen Carbonplatten funktioniert. Der neue Mittelsohlenschaum „Lightstrike“ ist übrigens leichter als das bekannte Boost-Material und bekam für seine dynamische Dämpfung und den reaktiven Laufeindruck viel Lob.

Gewicht: 230 Gramm (Frauen/Männer, 42 2/3)
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 120 Euro

Brooks Hyperion Elite und Hyperion Tempo

Brooks Hyperion Elite
Hersteller

Der Hyperion Elite ist der erste Wettkampfschuh von Brooks mit einer Carbonplatte und als reinrassiger Rennschuh konstruiert. Die Zwischensohle aus dem neuen Schaum DNA-Zero ist 45 Prozent leichter als Brooks bisheriges Mittelsohlenmaterial BioMoGo, sie ist aber relativ fest. Die Carbonplatte zwischen zwei Schichten DNA-Zero unterstützt den Fußabdruck (besonders bei hohem Tempo) und vermittelt ein dynamisches, reaktives Laufgefühl. Das Obermaterial des Hyperion Elite besteht zu 25 Prozent aus Nylon und ist leicht, dünn und flexibel – ideal für warme Temperaturen. Positiv überrascht beim Elite die komfortable Passform mit viel Platz im Vorfußbereich, was bei Wettkampfschuhen eher unüblich ist. Übrigens: Wem die Carbontechnologie nicht ganz so wichtig ist, der findet mit dem Brooks Hyperion Tempo eine empfehlenswerte Alternative für 100 Euro weniger.

Gewicht: 195 Gramm (Hyperion Elite, Gr. 9, unisex), 190 Gramm (Hyperion Tempo, Frauen), 207 Gramm (Hyperion Tempo, Männer)
Sprengung: 8 Millimeter
Preis: 250 Euro (Hyperion Elite), 150 Euro (Hyperion Tempo)

Reebok Floatride Run Fast Pro

Reebok Floatride Run Fast Pro
Hersteller

Hier bestellen: Unisexmodell (ab 243,65 €)

Es gibt sie noch, die reinen Wettkampfschuhe. Der Floatride Run Fast Pro gehört dazu. unglaublich leicht mit seinen gerade mal 110 Gramm (Herstellerangabe), mit geringer Sprengung von 6 Millimetern und einem sehr leichten, atmungsaktiven Obermaterial, dessen Mesh keine Naht aufweist. Zusätzlich ist sogar die Zunge unter der Schnürung perforiert, damit noch mehr Luft an den Fuß kommt.

Gewicht: 111 Gramm
Sprengung: 6 Millimeter
Preis: 244 Euro

Saucony Kinvara 11

Saucony Kinvara 11
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Kinvara von Saucony bietet eine überragende Kombination aus minimalem Gewicht, dynamischem Laufgefühl und komfortabler Dämpfung, in der 11. Version noch mal verbessert durch das neue Dämpfungs- bzw. Zwischensohlenmaterial PWRRUN (sprich: Powerrun). Es sorgt für eine äußerst gelungene, reaktive Dämpfung und lässt dabei einen sehr direkten Fußabdruck zu. Dabei ist das neue Material ist nicht nur leichter als das vorherige EVERRUN-Material, sondern behält seine Dämpfungseigenschaften auch länger bei, was sich bei langen Einheiten auszahlt. Die Sprengung ist mit 4 Millimetern ziemlich gering und erlaubt ein sehr natürliches Abrollverhalten – besonders angenehm bei hohem Tempo. Das alles könnte den Kinvara schon zu Ihrem Lieblingsschuh für flotte Sommerläufe machen, aber über die herausragende Sohle spannt sich dazu noch ein erstklassiges Obermaterial: mit einem Sockenschaft (das sogenannte Form-Fit-System) ist es extrem anschmiegsam und komfortabel. Es ist sehr atmungsaktiv und mit 3D-Printelementen im Mittelfuß und an der Ferse besetzt, die den Schaft punktuell stabilisieren. Die Polsterung ist an der Zunge recht dünn, im Fersenbereich etwas stärker, was für einen guten Sitz und den Schutz der Achillessehne sorgt.

Gewicht: 200 Gramm (Frauen) / 233 Gramm (Männer)
Sprengung: 4 Millimeter
Preis: 135 Euro

True Motion Nevos

True Motion Nevos
Hersteller

Die junge deutsche Laufschuhmarke wurde erst 2018 gegründet, allerdings stecken mit Laufschuh-Entwickler Andre Kriwet und Biomechanik-Experte Prof. Dr. Gert-Peter Brüggemann zwei der renommiertesten Köpfe der Branche hinter True Motion. Der Nevis ist das erste Serienmodell der Marke. Inspiriert von der Form des Fettpolsters im Fersenbereich des menschlichen Fußes soll die U-förmige Konstruktion der Sohleneinheit helfen, Stoßbewegungen zu zentrieren und abzufedern. Das funktionierte in unserem Test hervorragend. Die Dämpfungsqualitäten des Nevos wurden überschwänglich gelobt, zudem stabilisiert und stützt der Schuh, ohne dabei einzuengen. Und auch dem „biomechanischen Traum“ von Biomechaniker Prof. Brüggemann, nämlich Verletzungsprävention und Leistungsverbesserung zu verknüpfen, entspricht der Nevos den Erfahrungen unserer Testläufer zufolge, etwa bei Problemen mit Achillodynie, Fersensporn oder Shin Splints. Als Obermaterial wird ein leichtes, atmungsaktives „engineered Mesh“ verwendet.

Gewicht: 240 Gramm (Frauen) / 280 Gramm (Männer)
Sprengung: 10 Millimeter (statisch; dynamisch durch Einsinken in die Sohle 0 Millimeter)
Preis: 150 Euro

Die besten weich gedämpften Laufschuhe für heiße Tage

Sommer bedeutet nicht, dass man Kompromisse hinsichtlich des Komforts machen muss: Mit diesen Schuhempfehlungen sind Sie auch auf hartem Untergrund wie Asphalt sehr komfortabel unterwegs.

Adidas Ultraboost Summer.Rdy Edition

Adidas Ultraboost Summer.RDY
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (ab 175, 42 €) oder Männermodell (ab 175,42 €)

Dieser Ultraboost trägt den Sommer schon in der Modellbezeichnung Summer.Rdy. Das steht für "Summer Ready", bereit für den Sommer. Tatsächlich ist der Schuh auch nach Meinung der RUNNER'S-WORLD-Testläufer sehr sommertauglich. Neben der sommerfrischen Optik ist es vor allem das grobe Mesh mit feinem Netzüberzug, das sehr viel Luft an den Fuß lässt. Seitlich schimmert sogar die Farbe der Socken durchs Obermaterial. "Man spürt sogar den Seitenwind am Fuß", protokollierte ein Testläufer. Dazu gibt es die gewohnte Ultraboost-Basis, denn Mittel- und Außensohleneinheit sind unverändert und stammen von der bewährten Ultraboost-20-Version, die im RUNNER'S WORLD-Test hinlänglich gelobt wurde – ein sehr komfortabler Dämpfungsschuh für ruhige Trainingsläufe; eignet sich auch für mittelschwere und schwerere Läufer.

Gewicht: 268 Gramm (Frauen) / 312 Gramm (Männer)
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 174 Euro

New Balance 1080 v10

New Balance 1080 v10
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (169,95 €) oder Männermodell (169,95 €)

Der New Balance 1080 überzeugt auch in der zehnten Version (mal wieder) durch seine überragenden Dämpfungseigenschaften. Die neu gestaltete Zwischensohle aus verbessertem EVA-Schaum verbindet Leichtigkeit und Dämpfung mustergültig. Der 1080 v10 ist wohl derzeit New Balance luxuriösester und komfortabelster Laufschuh. Seine leicht gebogene Außensohle (Stichwort: Rocker-Konstruktion) unterstützt wirkungsvoll die Abrollbewegung des Fußes. Die Zwischensohle aus sogenanntem "Fresh Foam X"-Material ist voluminöser und breiter als beim Vorgänger, aber auch leichter, weicher und reaktiver. Das Hightech-Obermaterial ist am Zehenansatz und Mittelfuß leicht und atmungsaktiv gewebt – so trägt der 1080 sich auch an heißen Tagen angenehm. Am Spann und außen, wo mehr Stabilität benötigt wird, ist es dichter und sorgt so rundum für komfortablen Sitz.

Gewicht: 238 Gramm (Frauen) / 280 Gramm (Männer)
Sprengung: 8 Millimeter
Preis: 170 Euro

Nike Pegasus 37

Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (109,95 €) oder Männermodell (ab 119,95 €)

Der Pegasus 37 von Nike hat zwar ein komplettes Zwischensohlen-Update bekommen, bleibt sich aber weiterhin treu: Er steht seit Jahren, nein, Jahrzehnten für ausgewogene Dämpfung ohne behäbige Abrolldynamik. Damit gehört er zu den besten Allround-Laufschuhen aller Zeiten – laufbar für fast jeden und für fast alle Laufeinsätze. In der 37. Version zieht sich das „Zoom Air“-Dämpfungselement nicht mehr durch die gesamte Zwischensohle, sondern sitzt – aber dicker als zuvor – nur noch im Vorfußbereich. Als Zwischensohlenschaum verwendet Nike im Pegasus 37 das neue React-Material. Der Schuh läuft sich damit weicher, aber auch reaktiver und federnder als die Vorgänger. Das Obermaterial ist etwas leichter geworden und trägt sich auch bei warmen Temperaturen angenehm. Schöner Nebeneffekt bei Sommerläufen: das Sonnenlicht verleiht dem dunkel schimmernden Farbverlauf (im Test: Männermodell in Schwarz/Valerian Blue/Spruce Aura/Ghost Green) eine einzigartige Optik. Ein integriertes Mittelsohlenband im Schaft passt sich der Fußform an und verbessert Halt und Tragekomfort.

Gewicht: 238 Gramm (Frauen) / 287 Gramm (Männer)
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 120 Euro

Allbirds Tree Dasher

Allbirds Tree Dasher
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (ab 135,00 €) oder Männermodell (ab 135,00 €)

Die US-Trendmarke Allbirds setzt auf nachhaltige Produktion und verwendet hauptsächlich natürliche Materialien für ihre sehr bequemen Schuhe, bislang hauptsächlich Sneaker. Der Tree Dasher ist der erste Laufschuh der Marke. Das Obermaterial aus Eukalyptusfasern ist aus einem Stück gearbeitet, leicht stretchig und sehr luftdurchlässig. Gebettet ist der Fuß angenehm weich auf einem Futter aus Merinowolle; das natürliche Material eignet sich gut auch für heiße Tage. Die voluminöse Mittelsohle aus Zuckerrohr „SweetFoam“ hat eine sehr breite Standfläche, eine moderate Sprengung (7 mm) und ist leicht aufgebogen (dezente Rocker-Konstruktion). Der Laufeindruck ist überraschend fest, dafür ist der Dasher sehr torsionsfreudig: der Fuß hat viel Freiheit sich zu verdrehen. Insgesamt ist der Tree Dasher, was Dämpfungs- und Abrollkomfort angeht, jedoch nicht ganz auf dem Niveau der etablierten Runningmarken. Er eignet sich am besten für Läufe bis zu mittlerer Länge, vornehmlich auf festem Untergrund und verkraftet auch Läufer mit höherem Körpergewicht.

Gewicht: 310 Gramm (Männer)
Sprengung: 7 Millimeter
Preis: 135 Euro

Stabil und luftig: Die Sommer-Empfehlungen unter den Stabilschuhen

Auch an Sommertagen sind viele Läufer gern mal länger unterwegs – und wünschen sich dazu einen stabileren Laufschuh. Diese Modelle bieten auch auf langen Strecken einen guten Klimakomfort.

361° Nemesis

361° Nemesis
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Mit seiner konventionellen Bauweise ist der Nemesis eine Alternative für Läufer, die einen "ganz normalen Laufschuh" für den alltäglichen Trainingslauf suchen. Sportler, die beim Laufen nach innen knicken, können von einer Pronationsstütze profitieren, die den Fuß zum geraden Abrollen führt. Außerdem ist der Nemesis weder steif, noch sind die Stabilitätsmerkmale zu spüren. Eine Testerin beschreibt das Laufgefühl in dem Schuh als „traditionell“. Das weiche Obermaterial mit besonders elastischer Schnürung überzeugt und rundet das Gesamtpaket ab: der Nemesis ist ein treuer Begleiter für viele Trainingskilometer.

Gewicht: 246 Gramm (Frauen) / 298 Gramm (Männer)
Sprengung: 9 Millimeter
Preis: 135 Euro

Brooks Adrenaline GTS

Brooks Adrenaline GTS 20
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (139,95 €) oder Männermodell (119,95 €)

Der Adrenaline gilt neben dem Ghost als der Klassiker unter den Brooks-Laufschuhen. In seiner 20. Auflage überzeugt er mit einer hervorragenden Passform und der subtilen GuideRail-Stütze. Dieses Stabilisierungselement wirkt wie ein Geländer rund um den Fuß und verhindert eine übermäßige Bewegung der Beinachse und des Knies. Im Gegensatz zu seinen Vorläufern verfügt dieses Modell trotzdem über eine gewisse Dynamik. Das heißt, der Schuh ist besonders im Vorfußbereich flexibler. Der insgesamt qualitativ sehr hochwertig verarbeitete Adrenaline ist ein Tipp für überpronierende Läufer, Läufer mit höherem Gewicht und solche, die sich mit mehr Unterstützung am Fuß einfach wohler fühlen. Wer ihn läuft, erhält eine komfortable Dämpfung und Stabilität genau da, wo es nötig ist.

Gewicht: 266 Gramm (Frauen) / 300 Gramm (Männer)
Sprengung: 12 Millimeter
Preis: 140 Euro

On Cloudflyer

On Cloudflyer
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (ab 169,95 €) oder Männermodell (ab 169,95 €)

Die ringförmigen Dämpfungselemente ("Clouds") beim On Cloudflyer bestehen aus einer neuen Kunststoffmischung und wurden an der Sohle teils verstärkt. Sie komprimieren beim Abrollen und sorgen so für ein weiches Dämpfungsgefühl und einen ungestörten Abrollvorgang. "Fühlt sich beim Laufen sehr komfortabel, ja leicht an, auch bei höherem Tempo", so ein Tester. Kritik: Die dünnen Schnürsenkel lassen sich nur schlecht festziehen. Gelobt wurde der Sitz des Obermaterials am Fuß. Der 3D-Scan bestätigt den Trageeindruck der Testläufer: Der Cloudflyer bietet viel Raum für den Fuß, besonders in der Länge am Großzeh. Die Gefahr blauer Zehennägel nach langen Läufen oder einem Marathon ist damit sehr gering. Ansonsten entspricht die Passform vom Rist bis zur Ferse dem Durchschnitt und dürfte damit dem Großteil der Läufer zupasskommen.

Gewicht: 210 Gramm (Frauen) / 255 Gramm (Männer)
Sprengung: 7 Millimeter
Preis: 170 Euro

Für heiße Gelände-Abenteuer: Die besten Sommer-Trailschuhe

Trailschuhe haben oft ein festeres Obermaterial, damit der Fuß besser geschützt wird. Die hier ausgesuchten Modelle bieten ebenfalls guten Schutz, vor allem an Zehenkappe und Ferse, haben aber gleichzeitig ein luftdurchlässiges Obermaterial, das den Fuß weniger schwitzen lässt.

Brooks Cascadia 14

Brooks Cascadia 14
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der sehr populäre softe Trailschuh Brooks Cascadia ist gründlich überarbeitet worden – zur großen Freude unsere Testläufer: „Der Laufschuh ist leichter, flext besser und er hat Lieblingsschuh-Potenzial“, urteilt eine Testerin. Gut: Die jetzt noch bessere Außensohle des Cascadia 14 bietet sehr gute Traktion und übersteht auch Asphaltpassagen schadlos. Ein universell einsetzbarer Schuh für die alltäglichen Trainingsläufe abseits der Straße, egal ob auf Schotterpisten oder auf Waldwegen.

Gewicht: 269 Gramm (Frauen) / 303 Gramm (Männer)
Sprengung: 8 Millimeter
Preis: 140 Euro

Columbia Montrail F.K.T

Columbia Montrail F.K.T.
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der F.K.T. des Trail­running-Experten Columbia Montrail überzeugt mit erstklassiger Passform: Durch eine Art elastische Innensocke, welche die Lasche mit der Innensohle verbindet, und einen weichen, relativ hoch reichenden Schaumstoffrand im Innenbereich des Schuhs wird der Fuß sehr angenehm und zugleich Halt gebend umschlossen. Das nahtlose Obermaterial lässt sich mit den durch sogenannte „Lace Cages“ geführte Schnürsenkel sicher und passgenau zusammenziehen, ganz ohne zu drücken. Auch die Traktion auf unterschiedlichen Untergründen wie trockenem Sand, weicher Erde und losen Steinen ist hervorragend. Die sehr gute Dämpfung wurde im Test besondern auf mittellangen und langen Läufen gelobt, ebenso wie die Atmungsaktivität. Ein komfortabler Lieblingsbegleiter für Trailläufe in moderaten Tempo.

Gewicht: 248 Gramm (Frauen) / 305 Gramm (Männer)
Sprengung: 8 Millimeter
Preis: 120 Euro

Inov8 X-Talon G235

Inov8 X-Talon G235
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der X-Talon G235 ist eine Rennmaschine, optimiert für weichen, morastigen Untergrund und schnelles Lauftempo. Das Highlight ist die G-Grip Außensohle mit 8 Millimeter tiefen Profilzähnen. Sie gibt auf weichem Untergrund sehr guten Halt und ist zudem die erste Laufsohle, die mit Graphen gearbeitet ist. So kombiniert sie extrem gute Rutschfestigkeit mit sehr langer Haltbarkeit. Dazu gibt es ein sehr dünnes, dennoch festes Obermaterial, was aber für einen hervorragenden Luftaustausch und Temperaturausgleich sorgt. Auch für Swim-Runs oder regnerische Trailläufe mit Wasserpassagen eignet sich der X-Talon G235, denn das Obermaterial lässt Wasser schnell entweichen, und die Graphen-Sohle gibt auch in nassem Zustand und auf nassen Steinen guten Halt.

Gewicht: 235 Gramm (Frauen und Männer)
Sprengung: 6 Millimeter
Preis: 165 Euro

On Cloudventure Peak

On Cloudventure Peak
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (ab 159,95 €) oder Männermodell (ab 159,95 €)

Auch der Cloudventure Peak zeichnet sich durch die typische Cloud-Sohlenkonstruktion aus: Diese Hohlelemente der Zwischensohle dienen vor allem der komfortablen Dämpfung – und das On-typische Laufgefühl. Wie bei seinem Vorgänger, dem Cloudadventure, wird bei dem Schuh durch das verschieben der Cloud-Elemente beim Bergablaufen die Abbremsgeschwindigkeit reduziert. Dadurch erfährt der Läufer eine gute Dämpfung und die Kraftkurve verlängert sich. Folglich wird nicht nur die Belastung für den Bewegungsapparat reduziert, sondern auch die Traktion der Sohle verbessert. Natürlich gilt das auch für den Geradeauslauf auf Trailuntergrund. Der „Peak“ verweist jedoch auf Veränderungen bezüglich Sohle und Aufbau – und die gefielen vor allem ambitionierteren Trailläufern: Der On Cloudventure Peak ist dabei noch leichter (ca. 260 Gramm, US 9) und die Außensohle noch griffiger, vor allem bergauf. Der neue Peak ist noch kompromissloser auf Wettkämpfe ausgelegt und bietet ein direkteres Laufgefühl.

Gewicht: 210 Gramm (Frauen) / 260 Gramm (Männer)
Sprengung: 4 Millimeter
Preis: 160 Euro

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite