Die besten Laufschuhe im Test
Die RUNNER’S-WORLD-Laufschuhtests
Laufen im Regen iStockphoto

Wasserdichte Laufschuhe im Test

Nie mehr nasse Füße Wasserdichte Laufschuhe im Test

Trainingsläufe in strömendem Regen? Kein Problem! Wir zeigen Ihnen die besten wasserdichten Laufschuhe, damit Sie auch bei nasskaltem Wetter trockene Füße haben.

Die meisten Läufer lassen sich auch von Nässe und schlechtem Wetter nicht vom Laufen abbringen. Das liegt natürlich auch an der guten Funktionskleidung. Bei Schuhen ist das Thema noch nicht so allgegenwärtig. Herkömmliche Laufschuhe haben meistens ein leichtes Mesh-Obermaterial, welches die Schuhe zwar optimal belüftet und sie äußerst flexibel und bequem macht, sie aber nicht vor Feuchtigkeit und Kälte schützt. Immer mehr Hersteller bieten aber auch wasserabweisende oder komplett wasserdichte Laufschuh-Modelle an. Viele sind mit einer „Gore-Tex“-Membran ausgerüstet, es gibt aber auch andere Membrane und Möglichkeiten, einen Laufschuh wasserfest zu machen.

Gore-Tex-Membran sorgt für optimalen Schutz

Eine Gore-Tex-Membran soll bei jedem Wetter trockene Füße gewährleisten. Laufschuh-Modelle, deren Obermaterial mit dieser Membran ausgerüstet ist, werden oftmals mit dem Kürzel „GTX“ oder „G-TX“ gekennzeichnet.

Die Gore-Tex-Membran besteht aus ca. 1,3 Milliarden Poren pro Quadratzentimeter. Die sind so klein, dass Nässe nicht eindringen kann, denn ein Wassertropfen ist 20.000-mal so groß wie die Poren. Gleichzeitig sind die kleinen Öffnungen in der Lage, Wasserdampfmoleküle von innen durchzulassen, weshalb der Hersteller von Atmungsaktivität spricht. Die Membran ist dauerhaft wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv.

Kleiner Wermutstropfen: Die mit einer solchen Membran ausgerüsteten Obermaterialien sind in der Regel etwas robuster konstruiert – und damit etwas schwerer und weniger elastisch. Die Laufschuhe bringen also etwas mehr Gewicht auf die Waage.

Wasserdichte Trailschuhe

Wer am liebsten durch den Wald oder auf unbefestigten Wegen läuft, für den sind sogenannte Trailschuhe ideal. Hier ist die Auswahl an Gore-Tex-Modellen sehr groß. Die Sohle mit speziellem Profil bietet jedoch zusätzlichen Schutz in unebenem Gelände und ist rutschfester. Um Schutz vor dem Umknicken zu gewährleisten, steht der Fuß in Trailschuhen in der Regel flacher im Schuh als bei herkömmlichen Laufschuhen.

Vorsicht bei der Größenwahl

Achten Sie bei der Anprobe darauf, dass vor den Zehenspitzen ein daumenbreiter Platz bleibt. Da das Obermaterial bei Membran-Modelle etwas enger und fester sitzt, zudem nicht so flexibel ist, kann es gut sein, dass Sie bei wasserdichten Schuhen eine Nummer größer benötigen.

Die besten wasserdichten Laufschuhe im Test

Im Folgenden haben wir einige wasserdichte oder wasserabweisende Straßen- und Trailschuhe zusammengestellt, die wir für das Laufen bei Regen, Schnee und Nässe empfehlen.

On Cloudflyer Waterproof

Hersteller
On Cloudflyer Waterproof

Hier bestellen: Frauenmodell, Männermodell

Wie der normale On Cloudflyer ist auch die wasserfeste Version ein stabiler und gut gedämpfter Schuh für ruhige Trainingseinheiten. Der verarbeitete Helion Superfoam-Dämpfungsschaum sorgt für ein komfortables Laufgefühl auf der Straße. Für Trails eignet sich der Cludflyer nicht besonders, denn wie auch bei anderen On-Modellen sammeln sich Steine oder andere Kleinteile in den Zwischenräumen der Dämpfungselemente in der Sohle. So sind seine bevorzugten Einsatzgebiete der feste, asphaltierte Untergrund oder geebnete Parkwege. Die 100 Prozent wind- und wasserdichte Membran macht den On Cloudflyer WP (für waterproof, also wasserdicht) zu einer Empfehlung für ungemütliches Herbst- und Winterwetter. Der vorherrschende Komfort lässt auch auf langen Läufen nicht nach. Ein paar Punkte Abzug beim Komfort gegenüber dem normalen Cloudflyer gibt es wegen des etwas steiferen Obermaterials; es ist nicht so anschmiegsam und weniger atmungsaktiv. Das schlicht gehaltene schwarze Design überzeugt hingegen: Ein Tester berichtet, dass er den Schuh auch im Alltag gern trage.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 245 Gramm (Frauen), 292 Gramm (Männer)
Sprengung: 7 Millimeter
Preis: 190 Euro

Die GTX-Modelle von Brooks

Von Brooks gibt es sowohl den beliebten Dämpfungsschuh Ghost 13 als auch das gemäßigte Trailmodell Cascadia 15 in wasserdichten Gore-Tex-Varianten.

Brooks Ghost 13 GTX und Cascadia 15 GTX
Hersteller
Brooks Ghost 13 GTX und Cascadia 15 GTX

Brooks Ghost 13 GTX

Hier bestellen: Frauenmodell, Männermodell

Der Ghost zählt seit Jahren zu den beliebtesten Dämpfungs-Laufschuhen. Die Laufeigenschaften und die Kontinuität des Modells über verschiedene Versionen hinweg sind wichtige Gründe dafür. Die Passform ist in den letzten Jahren stets ähnlich geblieben. Einen deutlichen Komfortgewinn brachte das in der vorletzten Version eingeführte DNA-Loft-Dämpfungsmaterial, es sorgt für eine weichere, harmonische Dämpfung gepaart mit mehr Energierückgewinnung. Ideal ist die Sohlenabstimmung für Läufer mit mittlerem oder höherem Gewicht. Der relativ gerade geschnittene Leisten des Ghost kommt Fersenaufsetzern entgegen; doch auch Mittelfußaufsetzer profitieren von der guten Gesamtabstimmung, denn die Dämpfung ist auch im Vorfußbereich auf allerhöchstem Niveau.

Neu beim Ghost 13 GTX ist die „Invisible Fit-Membran“ von Gore-Tex, die mehr Flexibilität im Obermaterial zulässt und für besseren Komfort und mehr Atmungsaktivität sorgt. Das Obermaterial ist jetzt ähnlicher dem des normalen Ghost, macht die Fußbewegung besser mit, passt sich besser an. Es bietet einen insgesamt guten Tragekomfort und vor allem sehr guten Halt. Denn Schnürung und Sitz sind gewohnt perfekt, das Schnürsystem lässt sich sehr gut justieren. Durch die Außensohle mit tiefen Flexkerben läuft sich der Ghost GTX durchaus dynamisch und lässt auch mal ein höheres Lauftempo zu. Zumal die Außensohle auch auf nassem Terrain einen guten Grip liefert. Übrigens fühlt sie sich auch in tiefem Schnee oder auf matschigen Wegen gut an: Das Profil setzt sich erst bei wirklich zähem Schlamm zu. Auf Schnee und auf rutschigem Untergrund bietet die Sohle sehr guten Grip.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 309 Gramm (Frauen), 326 Gramm (Männer)
Sprengung: 10 Millimeter
UVP: 150 Euro

Brooks Cascadia 15 GTX

Im Winter sind die Waldwege oft nass und matschig, je nach Region dürfen Läufer sich auch über tiefen Schnee freuen. In diesen Bedingungen fühlt der Cascadia GTX sich zuhause. Der sehr poluläre Cascadia ist kein reinrassiger Trailschuh, sondern kombiniert wesentliche Merkmale eines Trailschuhs mit dem Komfort eines Dämpfungsschuhs. Zu den Trailschuh-Merkmalen gehören die griffige Außensohle, eine Steinschutz-Platte und der umlaufende Zehenschutz. Zudem lassen sich Gamaschen befestigen, und die Schleife der Schnürsenkel kann unter einem kleinen Gummi befestigt werden. Auch beim Cascadia 15 GTX kommt die neue Invisible-Fit-Membran von Gore-Tex zum Einsatz, die wie beim Ghost 13 GTX für einen flexibleren Sitz des Obermaterials sorgt. Übrigens läuft sich der Cascadia auch auf Asphaltpassagen tadellos, und dank der schon in der Vorgängerversion verbesserten Flexibiltät der Sohlenkonstruktion kann man durchaus auch mal flotter unterwegs sein.

Wasserabweisend: Die Winter.RDY-Modelle von Adidas

Die Winter.RDY-Modelle von Adidas: Ultraboost, Supernova, Pulseboost
Hersteller
Die Winter.RDY-Modelle von Adidas: Ultraboost, Supernova, Pulseboost (von vorn nach hinten)

Ganz wasserdicht sind die Laufschuhe aus der Winter.RDY-Reihe von Adidas (das Kürzel steht für Winter-ready, also bereit für den Winter) nicht, aber wasserabweisend bei leichtem Regen oder auch Schnee. Bei der Continental-Gummi-Außensohle wurde besonderer Wert auf guten Grip auch auf nassem Asphalt gelegt. Von der Laufcharakteristik entsprechen die Modelle den klassischen Varianten.

Adidas Ultraboost Winter.RDY

Bemüht man den Vergleich zum Auto, hat Adidas dem bekannten und beliebten Dämpfungsschuh Ultraboost 20 in der WINTER.RDY-Variante die Winterreifen aufgezogen und die Fenster zugemacht. Denn statt der normalen Außensohle spendiert Reifenspezialist Continental dem Ultraboost eine profiliertere und weichere Gummimischung, die für mehr Grip bei schwierigen Bedingungen sorgen soll. Und anstelle des luftigen, gestrickten Obermaterials des normalen Ultraboost gibt es ein wasser- und windabweisendes Primeknit-Material, welches deutlich fester, aber immer noch sehr weich ist. Für die Extraportion Isolation und Komfort ist der Schuh innen aufgeraut – was leider zum einzigen Nervfaktor des Schuhs führt: Das Innenfutter verfängt sich, ähnlich eines Klettverschlusses, gerne in den Socken, sodass man diese nach dem Anziehen stets richten muss, um Falten zu glätten. Und beim Ausziehen des Schuhs zieht es einem auch gerne mal die Socken mit aus. Ansonsten bleibt der Ultraboost auch in der Winter-Variante ein sehr komfortabler Dämpfungsschuh für Neutralläufer. Das Laufverhalten ist unverändert. Bei nassen, matschigen Bedingungen bot der Schuh stets genügend Halt. Wichtig: Der Schuh ist nicht dauerhaft wasserdicht, hielt die Füße beim Lauf durch Regen und Pfützen aber angenehm warm und trocken. Das Mehr an Außensohle und Obermaterial macht den Schuh im Vergleich zur Standardversion etwas schwerer, sodass er in Mustergröße US 9 statt 310 Gramm nun 348 Gramm wiegt.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 348 Gramm (Größe 42 2/3)
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 175 Euro
Hier bestellen: Adidas Ultraboost Winter.RDY

Adidas Supernova Winter.RDY

Auch den Adidas Supernova gibt es in der Winter.RDY-Variante mit spezieller Continental-Gummimischung und wintertauglichem Obermaterial. Der Supernova Winter.RDY ist gut 30 Gramm leichter als der Winter-Ultraboost und bietet ein etwas direkteres, aber immer noch komfortables Laufgefühl. Das Obermaterial ist teilweise gefüttert, aber auch mit Lüftungszonen versehen, sodass man auch bei anstrengenden Einheiten keine Überhitzung oder Schweißfüße zu fürchten braucht. Sowohl beim Supernova Winter.RDY als auch beim Ultraboost Winter.RDY sind die drei Adidas-Streifen reflektierend, was bei Läufen im Dunkeln für gute Sichtbarkeit sorgt.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 315 Gramm (Größe 42 2/3)
Sprengung: 9,5 Millimeter
Preis: 107 Euro
Hier bestellen: Adidas Supernova Winter.RDY

Adidas Pulseboost HD Winter.RDY

Auch der Pulseboost setzt auf die komfortable Dämpfung und das federnde Laufgefühl des Boost-Dämpfungsschaums. Durch die geringere Sprengung steht der Fuß etwas flacher im Schuh. Das dicht-gestrickte Obermaterial in der Winter.RDY-Version hält neben leichtem Regen auch Kälte draußen. Kleine Noppen auf der Außensohle verbessern den Grip auf rutschig-nassen Straßen.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 353 Gramm (Größe 42 2/3)
Sprengung: 8 Millimeter
Preis: 137 Euro
Hier bestellen: Adidas Pulseboost HD Winter.RDY

Wasserdicht: Adidas Terrex Agravic Flow Gore-Tex

Adidas Terrex Agravic Flow Gore-Tex
Hersteller
Der wasserdichte Adidas Terrex Agravic Flow Gore-Tex

Mit einer komplett wasserdichten Gore-Tex-Membran ist hingegen das Modell Adidas Terrex Agravic Flow Gore-Tex ausgestattet. Hier bleiben die Füße auch bei echtem Sauwetter trocken (wenn von oben kein Wasser über die Socken in den Schuh gelangt). Die Boost-Zwischensohle ist komfortabel und reaktiv. Die Außensohle hat ein leichtes Noppenprofil, sodass man sich im Terrex Agravic nicht nur auf der Straße, sondern auch auf Wald- und Parkwegen gut aufgehoben fühlt. Auch der Terrex Agravic Flow Gore-Tex hat reflektierende Elemente, zudem ist er personalisierbar.

Kategorie: gut gedämpfter Hybrid-Trailschuh für gemäßigte Trails und Asphalt
Gewicht: 310 Gramm (Größe 42 2/3)
Sprengung: 7 Millimeter
Preis: 146 Euro
Hier bestellen: Frauenmodell, Männermodell

Wasserabweisend: Die AWL-Modelle von Asics

Die wasserfesten AWL-Laufschuhe von Asics: Kayano, Cumulus und Pulse (von vorn nach hinten).
Hersteller
Die wasserfesten AWL-Laufschuhe von Asics: Kayano, Cumulus und Pulse (von vorn nach hinten).

Auch von Asics gibt es zwei Reihen an wetterfesten Laufschuhen: erstens die neuen AWL-Modelle, das Kürzel steht dabei für „All Winter Long“ und bringt allen damit ausgestatteten Modellen ein einheitliches Mesh-Obermaterial, das aus einem einzigen Teil besteht und den Fuß vor Regen, Schnee und Wind schützt, Wärme und Feuchtigkeit aber nach außen entweichen lassen soll. Sie sind wasserfest, also wasserabweisend, aber nicht ganz wasserdicht, und außerdem mit einer wärmenden Polsterung versehen. Das neue sehr glatte und wasserfeste Obermaterial trägt sich dabei äußerst bequem, ist weicher als andere komplett wasserdichte Membranen und raschelt nicht. Wie bei allen Schuhen mit wasserdichter Membran hat die beworbene Atmungsaktivität allerdings ihre Grenzen: Über kalte Füße kann man sich auch in den AWL-Modellen nur selten beklagen, eher schon über einen Hitzestau. Eine lobenswerte Neuerung sind die reflektierenden Elemente für bessere Sichtbarkeit im Dunkeln.

Asics Gel-Kayano 27 AWL

Der bewährte und beliebte Stabilschuh Kayano ist seit Jahren oder Jahrzehnten Asics Topmodell, ein echter Klassiker. Der Asics Kayano verbindet auch in seiner inzwischen 27. Version Stabilität und komfortable Dämpfung optimal. Die voluminöse, an ein Exo-Skelett erinnernde Kappe um die Ferse und die Kunststoff-Brücke unter dem Mittelfuß geben das Gefühl, beim Laufen sicher gehalten und stabilisiert zu werden. Beides zusammen hat beim Laufen den Effekt, als würde jemand beim Laufen den Fuß umgreifen und stabilisieren. Die Dämpfung ist nicht butterweich und federnd, eher klassisch, sodass man ein festes, sicheres und direktes Laufgefühl hat.

Kategorie: Stabilschuh
Gewicht: 292 Gramm (Frauen, US 9)
Sprengung: 13 Millimeter (Frauen), 10 Millimeter (Männer)
Preis: 190 Euro
Hier bestellen: für Frauen (190 Euro), für Männer (190 Euro)

Asics Gel-Cumulus 22 AWL

Der Neutralschuh-Klassiker Asics Gel-Cumulus ist bekannt als hervorragend gedämpfter Laufschuh ohne spezielle Stützelemente. Der Aufbau der Mittelsohle ist sowohl in der AWL- als auch in der GTX-Version (siehe unten) gegenüber dem Standard-Cumulus unverändert. Anders als beim Vorgänger besteht sie nun aus Flytefoam und ist damit noch mal weicher geworden. Die „Guidance-Rail“ in der Außensohle soll einen fließenden Bewegungsablauf von der Ferse bis zu den Zehen befördern. Das Profil der Außensohle ist etwas stärker eingekerbt als etwa beim Gel-Pulse, aber nicht so stark wie bei reinen Trailschuhen. Weiterer Unterschied zum günstigeren Pulse: Der Cumulus verfügt in der AWL-Variante über eine praktische Schnellschnürung, wie man sie von Triathlon-Schuhen kennt.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 261 Gramm (Frauen US 8), 326 Gramm (Männer US 10)
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 150 Euro
Hier bestellen: für Frauen (150 Euro), für Männer (150 Euro)

Asics Gel-Pulse 12 AWL

Der Gel-Pulse ist ein weniger bekannter, günstigerer Schuh aus der breiten Asics-Neutralschuh-Palette. Ähnlich wie der beliebte Gel-Cumulus ist er ein sehr gut gedämpfter Allround-Trainingsschuh ohne spezielle Stützelemente. Dass hier anstelle des neueren FlyteFoam das wohl etwas günstiger zu produzierende Material AmpliFoam zum Einsatz kommt, bemerkt man in der Praxis kaum. Es ist ein wenig fester, aber keineswegs hart. Die Flexibilität ist ähnlich gut. Dagegen ist die Sprengung etwas geringer als beim Cumulus. Gel-Elemente im Rückfußbereich, sprich: an der Ferse, sorgen für eine weichere Landung mit verbesserter Stoßabsorption. Wie die anderen AWL-Modelle hat auch der Pulse ein wärmendes und wasserabweisendes Obermaterial mit reflektierenden Asics-Logos auf beiden Seiten. Die Schnürung ist hier aber klassisch und auch die Zunge ist wie bei den meisten Laufschuhen getrennt vom übrigen Schaft. Die Außensohle ist eher auf Rutschfestigkeit auf glattem Grund denn auf erhöhte Traktion in Schnee oder Matsch ausgelegt, die Passform eher schmal.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 255 Gramm (Frauen US 8), 312 Gramm (Männer US 10)
Sprengung: 8 Millimeter
Preis: 110 Euro
Hier bestellen: für Frauen (110 Euro), für Männer (110 Euro)

Wasserdicht: Die G-TX-Modelle von Asics

Die wasserdichten Gore-Tex-Laufschuhe von Asics: Cumulus, Pulse, GT 1000 und GT 2000 (von vorn nach hinten).
Die wasserdichten Gore-Tex-Laufschuhe von Asics: Cumulus, Pulse, GT 1000 und GT 2000 (von vorn nach hinten).

Wer auch bei längeren Läufen im Dauerregen trockene Füße in seinen Asics-Laufschuhen behalten will, ist mit den GT-X-Modellen besser beraten. Die Gore-Tex-Membran ist komplett wasserdicht. Aufbau und Laufeigenschaften entsprechen den Standard-Modellen. Der Asics Gel-Cumulus als Dämpfungs-Klassiker hat eine breite Fangemeinde, in der 22. Version bietet er mit dem Flytefoam-Schaum in der Mittelsohle ein noch sanfteres Laufgefühl. Den etwas günstigeren Neutralschuh Asics Gel-Pulse 12 gibt es ebenfalls in der komplett wasserdichten GTX-Version. Wasserdichte Varianten bietet Asics zudem von den Modellen GT-1000 9 und GT-2000 8 an, die beide mit stabilisierenden Elementen mehr Halt und Unterstützung bieten. Der GT-2000 hat mit 10 Millimetern eine etwas höhere Sprenung als der GT-1000 (8 mm) und bietet zudem etwas mehr Dämpfung.

Asics Gel-Cumulus 22 G-TX:
für Frauen (150 Euro), für Männer (150 Euro)

Asics Gel-Pulse 12 G-TX:
für Frauen (120 Euro), für Männer (120 Euro)

Asics GT-1000 9 G-TX:
für Frauen (130 Euro), für Männer (130 Euro)

Asics GT-2000 8 G-TX:
für Frauen (150 Euro), für Männer (150 Euro)

Saucony Peregrine 10 GTX

Hersteller
Saucony Peregrine 10 GTX

Das griffige Sohlenprofil des Saucony Peregrine taugt bestens fürs Gelände: Es bietet gute Traktion auf losem Untergrund, ohne dass Steine sich darin festsetzen könnten. Eine durchgängige, flexible Kunststoffplatte in der Zwischensohle und eine (recht weiche) Zehenschutzkappe schützen vor Steinen. Die geringe Sprengung von vier Millimetern lässt den Fuß flach am Boden, was vorm Umknicken schützt. Dennoch ist der Peregrine komfortabel gedämpft. Er läuft sich auch auf hartem Untergrund angenehm, man spürt (und hört) nicht bei jedem Schritt die harten Stollen der Außensohle unter dem Fuß. Dafür sorgt der EVA-Mittelsohlenschaum „PWRRUN“, der hier fast gel-artig weich und reaktiv daherkommt. Stützende Elemente gibt es nicht, das Abrollverhalten ist neutral. Die Passform ist mittelbreit, der Schuh sitzt gut, aber nicht supereng am Fuß. Die Größen fallen normal bis etwas klein aus, in Kombination mit dem kaum elastische Gore-Tex-Obermaterial heißt das: vor dem Kauf unbedingt anprobieren und probelaufen. Anstelle einer Schnürsenkelgarage gibt es auch beim Peregrine eine ebenso wirkungsvolle elastische Schlaufe zum Drunterschieben der klassischen Schnürsenkel. Die Lasche an der Ferse erleichtert das Anziehen.

Kategorie: Trailschuh
Gewicht: 318 Gramm (Größe EU 42,5)
Sprengung: 4 Millimeter
Preis: 150 Euro

New Balance 880 GTX

Hersteller
New Balance 880 GTX

Der New Balance 880 V10 ist ein neutraler Alleskönner. Vor allem in der jüngsten Version, V10; ist der Schuh Dank „Fresh-Foam X“ als Zwischensohle-Komponente deutlich softer und reaktiver geworden. Gleichzeitig läuft er sich sehr dynamisch, was am elastischen Zwischensohlenmaterial und an den Einkerbungen im Sohlenbereich liegt, die für Flexibilität sorgen. Während im normalen New Balance 880 V10 ein Hypoknit-Obermaterial eingesetzt wird, ist das Obermaterial der GTX-Version mit einer wasserdichten Membran augesrüstet. „Mit Gore-Tex-Schuhen habe ich lange Zeit schwere und zu warme Laufschuhe verbunden“, beschreibt eine Testerin ihre Erfahrung. Dass die in Laufschuhen eingearbeiteten Gore-Tex-Membranen in den letzten Jahren aber deutlich verbessert wurden, merkt man auch beim 880 GTX. „Ich empfinde den Schuhe nicht wirklich schwerer als die Version ohne Gore-Tex-Membran“, urteilt die Testläuferin – und sie fügt an: „Und das Klima im Schuh ist tatsächlich sehr gut.“ Ihr positives Fazit: Die Membran schützt also vor eindringendem Wasser, gleichzeitig kann Feuchtigkeit nach außen gelangen und der Fuß kann „atmen“. Ein Manko haben wir allerding im Test festgestellt – das es bei mehreren Membranschuhen auch zu beobachten gab: Nach dem Laufen waren der Schuhkragen und ein Teil der Lasche von innen feucht. Die Feuchtigkeit gelangt also über das Material am Schaftabschluss in den Schuh. Lob gab es aber für die Passform: „Das nahtlos verarbeitete Mesh-Obermaterial schmiegt sich angenehm um den Fuß. Läuferinnen mit schmalen bis normal breiten Füßen dürften die Passform sehr mögen“, so eine Testläuferin. Und: Die Außensohle erfüllt bei Herbstläufen auch zuverlässig ihren Dienst: Toller Grip, um auch auf Laub bedeckten Wegen flott unterwegs zu sein.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 250 Gramm (Frauen), 309 Gramm (Männer)
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 140 Euro

Salomon Supercross Blast GTX

Hersteller
Salomon Supercross Blast GTX

Der Salomon Supercross Blast GTX ist ein wasserdichter Trailschuh, der durch sein Profil mit der Stollen-Sohle viel Halt auf weichem und nassem Gelände gibt. Der Fuß steht jederzeit sicher im Schuh und ermöglicht so einen sichereren Tritt beim Laufen. Auch auf einer Asphaltpassage läuft sich der Supercross sehr angenehm und bietet eine gute Dämpfung, „wobei man schon merkt, dass das nicht das ideale Einsatzgebiet für den Schuh ist“, so ein Testläufer. Praktisch: Das Schnellschnürsystem ermöglicht ein einfaches, schnelles Anziehen oder lässt sich – etwa für Bergab-Passagen – schnell nachjustieren. Mit einem Zug an der Schlaufe, sitzt der Schuh fest am Fuß. Durch eine Lasche im vorderen Bereich kann die Schlaufe fixiert werden und stört so nicht beim Laufen. Dank der Gore-Tex-Membran bleiben die Füße auch bei Nässe trocken. Die Passform ist eher schmal geschnitten, ohne jedoch einzuengen. Der Schuh sitzt sehr angenehm und fest am Fuß, und die Zehen haben dennoch ausreichend Platz in der geräumigen Zehenbox, die vorne mit einem Schutz für die Zehen versehen ist. Für etwas breitere Füße ist er eventuell weniger geeignet. Mit seinen 290 Gramm fühlt sich der Supercross leicht am Fuß an, beschwert nicht beim Laufen und sorgt für ein sehr angenehmes Laufgefühl.

Kategorie: Trailschuh
Gewicht: 235 Gramm (Frauen), 290 Gramm (Männer)
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 130 Euro
Hier bestellen: Frauenmodell, Männermodell

Nike Pegasus 36 Trail GTX

Hersteller
Nike Pegasus 36 Trail GTX

Mit dem Nike Pegasus 36 Trail GTX hat man einen zuverlässigen Begleiter, wenn man bei Feuchtigkeit und Kälte auf unbefestigten Wegen unterwegs ist. Dank seiner speziellen Außensohle garantiert er auf jedem Untergrund besten Halt. Die wasserabweisende Gore-Tex Membran gewährleistet dabei einen trockenen Fuß. Zwei Zoom Air-Elemente sorgen für ein federndes Laufgefühl und empfehlen den Pegasus Trail sogar auch für den Einsatz auf festem Untergrund – er bietet für einen Trailschuh ungewöhnlich hohe Allround-Qualitäten.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 285 Gramm
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 150 Euro
Hier bestellen: Frauenmodell, Männermodell

Mizuno Wave Ibuki GTX

Hersteller
Mizuno Wave Ibuki GTX

Der Mizuno Wave Ibuki GTX ist ein strapazierfähiger Trail-Laufschuh, der dank seiner robusten und wasserresistenten Obermaterialien für alle Wetterbedingungen und Aktivitäten geeignet ist. Die komplett neue Außensohle mit einem „X-Lug“-Design bietet Halt und Traktion in alle Richtungen. Die Mizuno-typische Wave-Technologie verteilt die Aufprallkräfte über die gesamte Sohle und sorgt für Dämpfung und Stabilität.

Kategorie: Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht: 285 Gramm (Frauen), 340 Gramm (Männer)
Sprengung: 10 Millimeter
Preis: 120 Euro
Hier bestellen: Frauenmodell, Männermodell

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite