Plyometrisches Training Getty Images

Plyometrische Übungen für Läufer

Schneller mit Sprüngen Plyometrische Übungen für Läufer

Plyometrisches Training macht Sie zu einem besseren Läufer. Wir zeigen die besten Übungen.

Sprünge machen schnell! Eine norwegische Studie zeigte nämlich, dass Eliteläufer ihre 3000-Meter-Bestzeit steigern konnten, indem sie 30 Prozent ihres Lauftrainings durch plyometrische Sprungübungen ersetzten. Nun hatten die Topläufer der Studie natürlich ein sehr großes Laufpensum. Für Durchschnittsläufer dagegen, die nur dreimal wöchentlich laufen, ist es sicher nicht zu empfehlen, eine ihrer wertvollen Einheiten gegen 100 Hampel­männer auszutauschen. Aber wenn Sie nicht sechs- oder siebenmal pro Woche laufen, sollten Sie das folgende Work-out einfach zusätzlich in Ihren Trainingsplan aufnehmen.

Spring dich schnell: 4 plyometrische Übungen für einen dynamischen Laufstil

1. Sprünge aus dem Sprunggelenk

Sprünge aus dem Sprunggelenk
Janne Iivonen

15-mal mit gestreckten Beinen nur aus dem Fußgelenk hochspringen. Knie nicht beugen.

2. Seilspringen

Seilspringen
Janne Iivonen

40-mal mit beiden Beinen, 10-mal nur mit dem rechten Bein, 40-mal abwechselnd links rechts, 10-mal auf dem linken Bein. (Springseil, 6,95 €)

3. Hock-Streck-Sprünge

Hock-Streck-Sprünge
Janne Iivonen

15-mal aus einer Kniebeuge explosiv nach oben schnellen und so sanft wie möglich landen.

4. Rollschuhsprünge

Rollschuhsprünge
Janne Iivonen

20-mal erst auf dem linken Bein stehen, nach rechts springen, auf dem rechten Bein landen und zurück nach links springen.

Öfter mal in die Laufschule

Auch einige Übungen aus dem Lauf-ABC eignen sich hervorragend für ein plyometrisches Training. Hier finden Sie die Übungen im Video erklärt:

Lauftraining
Lauftraining
Lauftraining
Lauftraining
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite