THEMEN-SPECIAL
Lauf-Apps im Test
Nike Run Club App Screenshot

Running-Apps im Praxis-Check Nike Run Club im Test

Mit der Lauf-App Nike+ Running können Sie Route und Distanz, Tempo und Zeit aufzeichnen. Wir haben die App getestet und verraten, wie gut sie ist.

Herausfordern, motivieren, belohnen: Das ist das Motto des Nike Run Club und das merkt man auch direkt bei der Nutzung. Es gibt eine Vielzahl von Challenges, geführten Läufen und Trophäen, die man sich erlaufen kann. Zudem lokale Clubs, Veranstaltungen und Events: Alles zugeschnitten auf Läufer.

Nike-App im Praxistest

Der Aufbau der Nike Run Club App ist übersichtlich und das Menü intuitiv bedienbar. Design-Freunde kommen hier auf Ihre Kosten, alles ist sehr reduziert und auf Usability getrimmt, man kann die Kooperation mit Apple quasi in der Benutzeroberfläche sehen. Es gibt wenige Einstellmöglichkeiten, dafür kann ein Lauf mit der Quickstart Funktion in Sekunden nach Start der App aufgezeichnet werden. Während der Aufzeichnung werden Distanz, Tempo und Dauer übergroß mit deutlichem Kontrast und sehr gut ablesbar angezeigt. Wenn man ein verbundenes Gerät für die Herzfrequenzmessung hat, wird diese ebenfalls angezeigt. Einzige Einstellmöglichkeit für den Screen ist, ob das durchschnittliche Tempo oder das aktuelle Tempo angezeigt wird. Auf Wunsch lässt sich vor dem Start des Laufs Distanz, Zeit und Geschwindigkeit festlegen.

Das GPS-Signal wird schnell gefunden, sodass vor Beginn des Laufs keine lange Wartezeit entsteht. Das Audio-Feedback (Stimme lässt sich manuell einstellen, entweder weiblich oder männlich) informiert in regelmäßigen Abständen über die gelaufene Zeit, Distanz und Pace. Mit dem integrierten Musikplayer kann eine Playlist ausgewählt und während des Laufs Musik gehört werden.

Zudem kann man während des Laufs Fotos machen, die mit dem Lauf zusammen abgespeichert und im Nachhinein aufrufbar sind. Während des Tests kam es weder zu Abstürzen der App noch zu nicht gespeicherten Läufen. Beim Akkuverbrauch liegt die App im Mittelfeld und benötigt ein wenig mehr Power als andere Apps.

Geführte Läufe und dynamische Trainingspläne

Mit “Mein Coach” bietet Nike Run Club Trainingspläne für Einsteiger und auch für das Erreichen von ehrgeizigen Wettkampfzielen. Hierbei gibt es auf das eigene Fitnesslevel angepasste Pläne. Das tolle an den Trainingsplänen ist die Dynamik: Sie passen sich an, auf Basis regelmäßiger Fitness-Level-Läufe. Wird man schneller oder langsamer, passen sich auch die Daten in den Trainingsplänen in der App an.
Darüber hinaus gibt es regelmäßig geführte Audioläufe für bestimmte Entfernungen - so kann man zum Beispiel an 3 Sonntagen in Folge 5KM mit passender Spotify Playlist laufen und so die “Just Do It Sunday Trophäe” erhalten. Wie bereits erwähnt: es fehlt nicht an vielfältigen Motivationspunkten.

Nike Run Club-App im Detail

Übersicht  
Herausgeber der App Nike
Markenintegration Der Account wird auch für den Shop verwendet und es gibt passend zu Geschlecht und Land Produktempfehlungen. Im Feed gibt es relativ viele Produktlinks und Empfehlungen, aber nicht zu aufdringlich.
Daten für die Registrierung Vorname, Nachname, Geschlecht (vor dem ersten Lauf - nicht zwingend bei der Registrierung), E-Mail, Geburtsdatum
Datenkrakenfaktor Welche Daten werden wo nach welchem Recht gespeichert und werden die Daten weitergegeben?  Die Datenschutzerklärung ist äußerst allgemein und unspezifisch, was auch daran liegt, dass sie sich sowohl auf den Besuch der Webseite wie auch auf die Nutzung sämtlicher Apps bezieht - und dieser “all in”-Ansatz führt meist zu Unklarheiten und Verallgemeinerungen. Bei der Frage der Nutzung der Daten zu Werbezwecken sagt Nike, dass die Daten aus der App genutzt werden können, um “Nachrichten zu Produkten und Dienstleistungen, die für Sie interessant sein könnten, zu personalisieren.” Das kann man so verstehen, dass die Aktivitäten des Nutzers für Werbezwecke analysiert und genutzt werden. Standardmäßig kann jeder Nutzer der App das gesamte Profil inklusive der Aktivitätsdaten sehen. Da sich die meisten Nutzer nicht mit den Privatsphäre-Einstellungen der App beschäftigen werden, dürfte diese Standardeinstellung in vielen Fällen zu einer überraschenden und unerwarteten Offenlegung der eigenen Aktivitäten in einer weltweiten Community führen.
Für wen ist die App geeignet Install & run Marken-Aficionados – it's all about Nike Planungs-Freunde Sparfüchse & -füchsinnen
Besonderheiten Es ist die einzige App, die alles kostenfrei bietet.

Basisfunktionen  
Laufdetails (Distanz, Geschwindigkeit, Pace, Dauer) Ja
Qualität der Datenaufzeichnung 4,5  Bestnote: 5
Laufmodi Standard, Distanz, Dauer, Speed Run
Höhenmeter Ja
Auto-Pause Premium-Feature
Audio-Feedback Ja
Musikplayer integriert Ja
Live-Tracking Nein
Pulsmessung mit Zusatzequipment möglich (Gurt) Ja
Anbindung von Partner Apps / Geräten POLAR, GARMIN, TomTom, Wahoo und Apple WATCH, Daten über Google FIT

Training und Trainingsplanung  
Trainings Tipps und andere Übungen für Läufer Ja
Trainingsvergleiche Ja
Trainingspläne (vorgefertigt) Ja
Trainingspläne Einstieg (4 Wochen), Steigerung (8 Wochen), 5km, 10km, 15km, HM, Marathon
Aufbau der Trainingspläne Dynamische Pläne basierend auf Fitnesslevel mit regelmäßiger Überprüfung
Individuelle Trainings in der App erstellbar (z.B. Intervall) Nein
Manuelle Trainingserfassung (Daten?) Ja

Motivation und Interaktion  
Motivations,- und Erinnerungsfunktion / Benachrichtigungen aus der App Individualisierbar und einstellbar. Ja
Allgemeiner Trainingsvergleich mit Freunden (Bestenlisten) Ja
Individuelle Challenges mit anderen Usern (Distanz, Geschwindigkeit, Zeit) Ja
(Social Media) Sharing Optionen zum Teilen in der App und in Social Media Netzwerke Sharing: via Mail, Twitter, Facebook, Whatsapp möglich, Like und Kommentieren möglich, sowie Fotoupload. 
Standardeinstellungen für Aktivitäten Sichtbar für Alle

App (Stabilität, Verhalten und Verbräuche)  
Fehlertoleranz (Kumulation der Daten, wenn Sensoren verhindert sind - Verhalten bei Akku-Abbruch oder bei Verwendung der App unter Last) 3,67 Bestnote: 5
Akkuverbrauch 3,83 Bestnote: 5
Speicherverbrauch 3,5 Bestnote: 5

Weitere Funktionen  
Web-App mit Trainingsdetails Nein
Fitness-Tagebuch (wöchentlich, monatlich) Ja
Import/Export der Trainings möglich  Nein
weitere Sportarten  Nein
Schuhtracking Ja

Fazit: Straight-Forward für Läufer

Nike Run Club ist eine tolle Gratis-App für Läufer mit einem starken Fokus auf Motivation und Design. Die App überzeugt mit einer einfachen Handhabung und tollem Design. Die dazugehörige Community-Features sorgen für jede Menge Motivation und Spaß beim Vergleich mit Freunden und der Community.

Wer also Motivation, Training und Spaß am Laufen sucht und dafür auf detaillierte Einstellmöglichkeiten, Individualisierung und Datenauswertung verzichten kann ist hier richtig.

Neben dieser haben wir vier weitere beliebte Tracking-Apps für Läufer getestet. Hier finden Sie die anderen Testberichte.

Schuhe & Ausrüstung Laufzubehör Reboots Recovery Boots Regenerations- und Massage-Tool Reboots Recovery Boots im Test

Die Reboots Recovery Boots massieren mit sanftem Druck die Beine.

Mehr zum Thema Lauf-Apps im Test
Runtastic
Laufzubehör
RunKeeper
Laufzubehör
Endomondo
Laufzubehör
Strava
Laufzubehör