Commonwealth Games Birmingham 2022 Tom Dulat/Getty Images Europe

Chebet setzt sich durch

Commonwealth Games Birmingham 2022 Chebet setzt sich durch

Beatrice Chebet gewann das 5.000-m-Rennen bei den Commonwealth Games. Die Schottin McColgan wurde Zweite.

Jacob Kiplimo lief bei den Commonwealth Games in Birmingham zu einem Langstrecken-Doppelsieg. Der Athlet aus Uganda gewann nach dem 10.000-m-Rennen auch über 5.000 m die Goldmedaille. Bei den Frauen sicherte sich einen Abend später am Sonntag die Kenianerin Beatrice Chebet den Titel über diese Distanz.

Im Rennen der Männer hatten sich gut drei Runden vor Schluss drei Läufer abgesetzt: Dabei bestimmten die beiden Kenianer Nicholas Kimeli und Jacob Krop das Tempo, während Jacob Kiplimo sich an die Fersen der zwei heftete. Der amtierende Halbmarathon-Weltmeister Kiplimo, der bei den Weltmeisterschaften im Juli in Eugene (USA) wie schon bei Olympia vor einem Jahr die Bronzemedaille über 10.000 m gewonnen hatte, wartete bis zur Zielgerade bevor er seinen Angriff startete. Dann lief er an den Kenianern vorbei und gewann in 13:08,08 Minuten knapp vor Nicholas Kimeli (13:08,19) und Jacob Krop (13:08,48). Als Vierter lief mit etwas Abstand der Engländer Marc Scott nach 13:19,64 ins Ziel.

Es war die Schottin Eilish McColgan, die im Frauen-Finale über 5.000 m über weite Strecken das Geschehen an der Spitze bestimmte. Mit einem flotten Tempo sorgte die Läuferin, die bereits die 10.000-m-Goldmedaille in Birmingham gewonnen hatte, dafür, dass die Führungsgruppe immer kleiner wurde. Vier Runden vor Schluss konnten nur noch die beiden Kenianerinnen Selah Busienei und Beatrice Chebet, die bei den Weltmeisterschaften im Juli bereits Zweite über 5.000 m war und bei den Commonwealth Games als Favoritin an den Start gegangen war, mithalten. Kurz vor der letzten Runde war es dann zunächst Busienei, die nach vorne ging. 200 Meter vor dem Ziel kam dann der Antritt von Chebet, die am Ende souverän in 14:38,21 Minuten gewann. McColgan sicherte sich Rang zwei mit 14:42,14 vor Busienei, die nach 14:48,24 im Ziel war. Als Vierte folgte Amy-Eloise Markovc (England) in 14:56,60. Die erst 22-jährige Beatrice Chebet war 2018 bereits Junioren-Weltmeisterin über 5.000 m und gewann in diesem Jahr auch die Afrika-Meisterschaft über diese Distanz.

Zur Startseite
Laufevents News & Fotos London-Marathon 2022 Titelverteidiger im Mittelpunkt​ ​

Mit Joyciline Jepkosgei und Sisay Lemma stehen die Sieger aus 2021 am...