Gotytom Gebreslase photorun.net

New York mit Weltmeisterin und Titelverteidiger

New York City Marathon 2022 New York mit Weltmeisterin und Titelverteidiger

Beim Marathon in New York City werden zahlreiche internationale Top-Athleten starten, so auch Albert Korir, der 2021 gewann.

Mit hochklassigen Elitefeldern wird am Sonntag der New York City-Marathon gestartet, auch wenn das Rennen seine prominenteste Topathletin verloren hat: Die kenianische Olympiasiegerin Peres Jepchirchir musste verletzungsbedingt passen. Im Frauenfeld ist nunmehr die aktuelle Weltmeisterin Gotytom Gebreslase (Äthiopien) als Favoritin anzusehen, während bei den Männern diese Position wohl Evans Chebet einnimmt. Der Kenianer ist mit einer persönlichen Bestzeit von 2:03:00 Stunden der mit Abstand schnellste Läufer im Feld. Aufgrund der schwierig zu laufenden, sehr welligen Strecke des Rennens gab es in der Vergangenheit aber immer wieder Überraschungen während Weltklassezeiten eher die Ausnahme sind.

Der New York-Marathon ist zugleich auch das finale Rennen der World Marathon Majors (WMM)-Serie. Bei den Männern führt hier zurzeit Superstar Eliud Kipchoge (Kenia) mit der Maximalpunktzahl von 50 Zählern die Wertung an. Evans Chebet könnte mit einem Sieg noch gleichziehen mit dem Weltrekordler und Olympiasieger. Bei den Frauen steht Gotytom Gebreslase zurzeit auf Position eins in der Wertung der Serie.

Wie die anderen großen Marathonrennen wird auch das Spektakel in New York wieder zu deutlich größeren Dimensionen zurückkehren als zuletzt. Allerdings war bei allen Läufen zu sehen, dass noch nicht wieder die Rekordzahlen aus den Zeiten vor der Corona-Pandemie erreicht werden. Sollten am Sonntag in New York rund 50.000 Läufer starten, wäre das Rennen wieder der größte Marathonlauf der Welt.

Evans Chebet, der in diesem Frühjahr den Boston-Marathon gewonnen hat, lief seine Bestzeit von 2:03:00 Stunden vor zwei Jahren in Valencia. Shura Kitata (Äthiopien/2:04:49), Daniel do Nascimento (Braslien/2:04:51) und Abdi Nageeye (Niederlande/2:04:56) sind die anderen drei Läufer, die bereits Zeiten von unter 2:05 erreicht haben. Als Titelverteidiger startet Albert Korir (Kenia/2:08:03). Gespannt sein darf man auf Tadesse Abraham. Der inzwischen 40-jährige Schweizer Rekordhalter steigerte sich im Frühjahr auf 2:06:38. Der New Yorker Streckenrekord von Geoffrey Mutai (Kenia) steht seit 2011 bei 2:05:06.

Bei den Frauen kommt es zu einem Aufeinandertreffen zweier WM-Medaillengewinnerinnen aus dem Sommer: Die Äthiopierin Gotytom Gebreslase, die vor gut einem Jahr sensationell ihr Marathon-Debüt in Berlin gewonnen hatte und dann in Eugene Weltmeisterin über die 42,195-km-Distanz wurde, trifft auf die WM-Dritte Lonah Salpeter. Die ursprünglich aus Kenia stammende Israelin ist mit ihrer Bestzeit von 2:17:45 die schnellste Läuferin auf der Startliste. Doch zu den Favoritinnen muss auch Hellen Obiri gezählt werden. Die zweifache 5.000-m-Weltmeisterin aus Kenia, die im Halbmarathon schon vielversprechende Leistungen zeigte und über diese Distanz eine Weltklasse-Bestzeit von 64:22 Minuten erreichte, läuft in New York ihr Marathon-Debüt. Schon einmal hat eine Kenianerin bei ihrem Marathon-Debüt auf der schweren Strecke gewonnen: Tegla Loroupe gelang dies 1994 mit 2:27:37. Die Kenianerin wurde später zu einer der besten Marathonläuferinnen aller Zeiten und lief auch zwei Marathon-Weltrekorde (2:20:47 und 2:.20:43). Bei den Frauen ist der New Yorker Streckenrekord fast 20 Jahre alt: 2003 gewann Margaret Okayo (Kenia) in 2:22:31.

Topathleten mit Bestzeiten

Männer:

Evans Chebet KEN 2:03:00

Shura Kitata ETH 2:04:49

Daniel do Nascimento BRA 2:04:51

Abdi Nageeye NED 2:04:56

Suguru Osako JPN 2:05:29

Galen Rupp USA 2:06:07

Tadesse Abraham SUI 2:06:38

Mohamed El Aaraby MAR 2:06:55

Olivier Irabaruta BDI 2:07:13

Tetsuya Yoroizaka JPN 2:07:55

Leonard Korir USA 2:07:56

Albert Korir KEN 2:08:03

Girma Bekele Gebre ETH 2:08:23

Scott Fauble USA 2:08:52

Abdi Abdirahman USA 2:08:56

Marty Hehir USA 2:08:59

Daniele Meucci ITA 2:09:25

Jared Ward USA 2:09:25

Frauen:

Lonah Salpeter ISR 2:17:45

Gotytom Gebreslase ETH 2:18:11

Kiera D’Amato USA 2:19:12

Edna Kiplagat KEN 2:19:50

Des Linden USA 2:22:28

Mao Uesugi JPN 2:22:29

Viola Cheptoo KEN 2:22:44

Emma Bates USA 2:23:18

Caroline Rotich KEN 2:23:22

Senbere Teferi ETH 2:24:11

Lindsay Flanagan USA 2:24:35

Dakotah Lindwurm USA 2:25:01

Eloise Wellings AUS 2:25:10

Jessica Stenson AUS 2:25:15

Gerda Steyn RSA 2:25:28

Nell Rojas USA 2:25:57

Annie Frisbie USA 2:26:18

Aliphine Tuliamuk USA 2:26:50

Hellen Obiri KEN Debüt

Zur Startseite
Laufevents News & Fotos Ring Running Series Hockenheimring November 2022 Ring Running Series Hockenheimring 2022 Marathon-Power auf dem Hockenheimring

Andreas Dietrich gewann auf dem Hockenheimring den Marathon.